Kochduell Nr.2

18. Januar 2009 um 20:05 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Etliche Monate nach der ersten Ausgabe in der neuen Küche, gab es gestern den zweiten Anlauf zu unserem “Kochduell” mit den Nachbarn. Die Regeln gibt es im eben verlinkten Beitrag zum nachlesen, hier nur nochmal die Kurzfassung:

  • Die Teams “Vorspeise” und “Hauptgericht” werden unter Ro Ke, Frau Bü und mir ausgelost
  • Dann zieht jedes Team aus einem Säckchen ein abstraktes Themengebiet
  • Team Vorspeise darf nun 10 Euro, Team Hauptgericht 20 Euro ausgeben. Dazu sind 30 Minuten Zeit
  • Alles, was sich in unserer Küche an Zutaten schon befindet, darf “kostenlos” mitgenutzt werden.
  • Und so kam es, dass ich mal wieder für die Vorspeise zuständig war, diesmal mit Ke. Unser Thema war “kernig”. Ro und Frau Bü durften die Aufgabe meistern, ein Hauptgericht zum Thema “Kraut & Rüben” zu zaubern.

    Und das waren unsere (gekauften) Zutaten:

    kopchduell2_zutaten
    Links: Vorspeise, rechts: Hauptgericht

    Mit ca. 8 Euro für die Vorspeise und 14 Euro für das Hauptgericht blieben wir auch beide gut im Rahmen (ok, unser Vorspeisen-Einkauf wäre eigentlich bis zur Grenze kalkuliert gewesen, aber an der Kasse fiel uns dann auf, dass wir beide Speckwürfel eingekauft hatten und uns eine Packung eigentlich auch reichen würde. Also durfte das Hauptgericht-Team das zahlen…

    kochduell2

    Unsere Vorpeise mit dem Namen “Des Puffers Kern” bestand dann aus einem Kartoffelpuffer, der mit Speckwürfeln, Sonnenblumen- sowie Pinienkernen, Sesamkörnern und mit Honig ummantelten Erdnüssen bespickt war. Darauf ein Feldsalat mit Sprossenmix, auch den eben genannten Kernen, etwas Paprika, einer Feige (mit Honig-Erdnuss als Kern) und Vollkernkornstangen. Das ganze noch etwas mit Essig und Öl verfeinert und den Teller mit reduziertem Balsamico-Essig und Sesam optisch abgerundet:

    dpk_ergebnis

    Der Grund, warum ich das so ausführlich beschreibe ist übrigens schlicht und einfach, dass ich (nicht nur ich, die anderen auch) das ganze so unglaublich lecker fand, dass das auf jeden Fall nochmal nachgekocht werden muss.
    Da haben wir uns irgendwie selbst übertroffen.

    Als Nachspeise gab es dann “Kraut & Rüben”: Puten-Rouladen mit Pesto-Frischkäsefüllung, gekochte Möhren mit Balsamico-Essig-Zucker-Gemüsebrühe-Sauce und einem Gemüsemix:

    kr_ergebnis

    Hier fasse ich mich nicht nur darum kürzer, weil es mir nicht so super geschmeckt hat, sondern weil ich eben auch nicht in dem Team war und daher kaum was von der Zubereitung und den Zutaten mitbekommen habe. Dürfen Ro oder Frau Bü aber gerne in den Kommentaren erweitern…

    Freu mich schon aufs nächste Mal.

     
    Babba:

    Sieht alles sehr lecker und professionell aus! Das hätten Sterne-Köche nicht besser hinbekommen!

    antwortenReply to this comment
     
     
    Filzo:

    Beide Gerichte sehen echt mal gut aus, wobei meine Geschmacksnerven wohl mehr Gefallen am Haupgericht gehabt hätten :)

    antwortenReply to this comment
     
     
    Madonha:

    Sieht nach Spaß und gutem Essen aus vielleicht gibt es ja später auch mal eine Sammlung eurer eigenen Rezeptkreationen.

    antwortenReply to this comment
     
     
    Ke:

    War ein lustiger und leckerer Abend! Ab jetzt gibts bei uns auch öfter Kartoffelpuffer :-)

    antwortenReply to this comment
     
     
    Ro:

    So, jetzt find’ ich endlich Zeit auch meinen Senf dazu abzugeben:

    FrauBü und ich hatten ja das Thema “Kraut und Rüben” gezogen. “Kraut” brachte uns natürlich sofort auf “Kräuter” und “Rüben” eben auf “Rüben”. Ich hatte mir zu den Rüben eine Balsamico-Soße gewünscht und FrauBü hatte die Idee der Putenröllchen. Gesagt, getan.

    Die Rüben wurden einfach rundherum mit allerlei sonstigem sehr grob geschnittenem Gemüse angebraten und mit etwas Gemüsebrühe aufgekocht. Die Soße ist karamellisierter Zucker mit Balsamico-Essig – kann ich nur empfehlen, passt nämlich wunderbar zu grob angebratenem Gemüse.

    Die Putenröllchen wurden mit Frischkäse (eine geniale Idee von FrauBü), selbst gemachtem Kräuter-Basilikum-Pesto (mit viel frischem Basilikum, leckerem Olivenöl und Pinienkernen) gefüllt und angebraten (was ein wenig lange gedauert hat, da hatten wir uns wohl ein bisserl verschätzt).

    Das unser Gericht nicht ganz so gut ankam lag’ weniger am Pech, dass wir mit den Putenröllchen den Geschmack von donvanone so gar nicht getroffen hatten, sondern eher an der Zusammenstellung selbst (das Auge isst schließlich mit). Ich denke, das war einfach nicht ganz so rund wie die Vorspeise. Auch, wenn ich die Balsamico-Soße sehr sehr gerne mag würde ich sie in dieser Kombination lieber weg lassen. Außerdem fand’ ich selbst das verwendete getrocknete Gemüse nicht so passend.

    Ke und mir (und ich denke FrauBü auch) aber haben die Putenröllchen sehr sehr gut geschmeckt und wir werden sie auf jeden Fall mal nachkochen.

    Trotzdem ist dieses Mal die Vorspeise klar der Gewinner: die war einfach irgendwie mehr “Perfect Dinner”-like.

    Mir hat’s super Spaß gemacht. Freu’ mich tierisch auf das nächste Mal!

    antwortenReply to this comment
     
     
    Ro:

    “Kommentar bearbeiten” war wohl keine so gute Idee ….

    Edit: ah, jetzt passts wieder. Sehr seltsames Verhalten der Editierfunktion!

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Ro: Was ist denn passiert?

    antwortenReply to this comment
     
     
    Ro:

    Na irgendwas stimmte mit dem Zeichensatz net. Alle Leerzeichen waren z.B. durch %20 dargestellt usw.
    Beim neuladen der Seite (bzw. nach der Eingabe des zweiten Kommentars) war’s dann aber wieder gut.
    Edit: ja, ist immer noch so (also anderem Browser / Rechner).

    antwortenReply to this comment
     
     
    FrauBü:

    @Ro: sag mal Ro, bist du schon fertig? oder was machst du hier ;)

    antwortenReply to this comment
     
     
    Ro:

    :-) heute bin ich wg. der Impfung von Lukas (die er bisher super wegsteckt, wär also gar nicht nötig gewesen) zu Hause und damit nicht ganz so fleißig. Samstag wird nochmal ein Marathon-Tag werden. Heute ist “nur” langweilige Tipperei und Durchleserei angesagt.

    Noch lieg’ ich in meinem Horrorplan.
    Noch besteht also Hoffnung!

    antwortenReply to this comment