Knut?

04. April 2007 um 17:04 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich hab doch am Montag glatt mit jemandem gesprochen, der nicht wusste, wer oder was Knut ist. Und da frage ich mich doch langsam, ob ein Leben ohne Internet und Fernsehen nicht doch auch seine Vorteile hat…
Und da ich dem Knut-Hype  auch nichts abgewinnen kann, gibts hier nur nen Link zu ner treffenden Erklärung, wer oder was denn Knut nun ist:  Knut ist nichts weiter als die neue Paris Hilton ohne Sexfilmchen.

Und auch Anke Gröner kann ich  nur Recht geben: Ja,  das sieht total billig reinkopiert aus. Besonders die Füße von Leo scheinen zu schweben. Aber es  sieht ganz so aus, als wären genau die nicht reinkopiert…

Tags:

Ähnliche Beiträge:

11 Kommentare »
 
Markus:

Wenn mein Kind mich fragen würde, ob es Knut sehen könnte, würde ich einen Film von H. Sielman holen, in dem ein Eisbär eine niedliche Robbe zerfetzt. Nur, damit die Realität nicht untergeht…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Oder dieses Video. Und dann erklärst du deinem Kind das Deprivationssyndrom. (via wirres)

antwortenReply to this comment
 
 
Sympatexter:

Ich kann ja verstehen, wenn jemand sagt, er wüsste nicht, was ein Blog sei (der Prozess des Verstehens hat Monate gedauert). Aber wenn jemand von Knut nicht gehört hat – dann liest er ja noch nicht mal die BILD Zeitung.

antwortenReply to this comment
 
 
Siegfried:

Laß mal stecken. Die Anti-Knut Bewegung wird ja schon fast genauso zur Hype wie die Knutbesessenheit. Knut kann Nix dafür, dem Zoo tut’s gut, vielleicht fällt noch was für den Naturschutz ab, und ich selber sehe mir lieber Knut im Fernsehen an als einen Politiker. Was mich angeht, wünsche ich Knut alles Gute, auc dann, wenn er mal erwachsen sein wird.
Was übrigens das Robben zerfetzen angeht: Tiere haben nicht die Fähigkeit, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Tiere sind weder Gut noch Böse. Einzig der Mensch hat vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse gegessen. Dem Eisbären also eine Schuld dafür zuzuschieben dafür, daß er sich ernährt, das ist schon beinahe pervers. Biblisch gesehen hat daran nicht der Eisbär schuld, sondern der Mensch. Richtig ist allerdings, daß gerade bei Raubtierbabies (nicht nur bei Eisbären) dieses geflissentlich übersehen wird. Die Tiere werden total vermenschlicht. Und wenn sie dann eines Tages mal töten, sind sie so “menschlich”, daß die Empörung groß ist. Dann wird so getan, als ob die Tiere ein Verbrechen begangen hätten, also schuldig sind. Sind sie aber nicht. Tiere sind, wie sie sind, und sollten genau so respektiert werden. Auch der Bär Bruno war mal ein Bärenbaby. Er wurde erwachsen und hat sich nach Bärenart ernährt. Wochenlang sind die Versuche, ihn mittels Betäubungsgewehr einzufangen, gescheitert. Aber kaum Minuten, nachdem sein Abschuß freigegeben war, war Bruno tot. Der Bär ist kein Monster. Die meisten Menschen schon.

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Ich denke so ein “Robben-Fress-Video” wäre eher gedacht um zu zeigen, dass der Knut kein Kuscheltier ist. Nicht um ihn als böse darzustellen, sondern als gefährlich. Schließlich sollen die Kinder auf Eisbärsafari nicht mit den Eisbären knuddeln wollen, sondern aus sicherer Entfernung beobachten…

antwortenReply to this comment
 
 
-= DAiLY FRAGGLE =-:

Warum man Knut, den Eisbären hassen muss…

Irgendwie hat dieser Kommentar der Welt Online etwas erschreckend wahres – auch wenn er im Grunde genommen schon sehr böse ist…
Niemand kann dem süßen Eisbärbaby entkommen: Knut in den Medien, in Kinderzimmern, sogar…

 
 
Siegfried:

@FrauBü: Ja, das wäre schön, wenn das funktionieren würde. Die Tiere haben Respekt verdient. Wäre vielleicht wirklich eine gute Idee.

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

Oh, was hat der süße Auslandsaufenthalt doch für sich. Ich total ungeknutet. Ich habe erst erst hier (am 1. April) erfahren, was ein schreckliches Schicksal dem armen, lieben Knutileinchen zugedacht war.
Ich würde das Frühlingsloch nennen. Wir haben hier übrigens gerade eben wieder -10° und 5cm Schnee bekommen, nach +25° letzte Woche. Schrecklich das. Da wird doch der Knut in der Pfanne verrückt…

antwortenReply to this comment
 
 
Joaquins Musikblog:

Knut und was ich mir dabei denke……

Den Leuten muß es doch gut gehen, wenn etwas Kleines auf vier Tatzen, die Nation bewegt. Immerhin gibt es genug andere, denen der Medienmißt um Knut doch auf den Zeiger geht.

Wenn ich so ein trolliges Etwas, mit plüschigem Fell herumtapsen sehe, …

 
 
Finn:

Wer hat Knut denn schon gesehen.. mittlerweile werden doch eh nur noch Stuntdoubels gezeigt.

antwortenReply to this comment
 
 
Marc:

Bei allem Hype um den möglicherweise tatsächlich drollig-tapsigen Knut. Die neuerdings publik gewordenen Praktiken der PR-Abteilung des Berliner Zoos sind doch mehr als merkwürdig… auch wenn der kleine Kerl dafür nichts kann. ;-)

antwortenReply to this comment