Kittyluka sei Dank: HSV-Bayern – Die Bohnen verheißen nichts gutes [Entwarnung: Hat nicht wirklich viel mit echtem Fußball zu tun, dafür um so wirrer]

24. November 2006 um 01:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Häh?

Ok, fange ich mal ganz von vorne an: Heute war ja das Finale von den Popstars und merkwürdigerweise habe ich nicht gewonnen, obwohl ich doch schon auf dem Cover war. Vielleicht hat mir Frau Büs Mütze wirklich nicht so gut gestanden, aber der Vergleich mit einem gewissen Herrn Kübelböck war doch arg unter der Gürtellinie. Dafür hatte ich der Verfasserin dieses Vergleiches, einer gewissen  Kittyluka, auch mit einem DonsTag-Hausverbot gedroht, was dann auch mehr oder weniger erfolgreich war.
Gestern war dann so ein orangener Zettel im Briefkasten, dass ich doch bitte mal auf der Post ein Paket (bzw. gleich drei Pakete, aber die anderen beiden spielen hier gerade keine Rolle) abholen solle.
Und zu meiner unbändigen Überraschung, fand ich in dem (einen) Päckchen das Spiel  “Bohnkick” (gehört zwar zur Bohnanza-Reihe, hat damit aber eigentlich gar nix zu tun) vor, welches auf meinem  Amazon-Wunschzettel stand. Der Begleitzettel teilte mir dann mit, dass man mit diesem Einschleimgeschenk das Hausverbot abwenden wolle. Kann ich nur sagen: Geglückt! Als Zeichen meiner Dankbarkeit, solltet ihr jetzt alle mal  den Blog von der “verrückten aus Berlin” besuchen. Ihr kennt ihn schon von einer Blogerkenner-Runde, aber seit dem stehen da wieder einige neue Texte, die man sich  ruhig mal anschauen könnte. Aber vorsicht: “verrückt” trifft es ziemlich gut…
An dieser Stelle noch ein Hinweis an alle, die sich auch bei mir einschleimen wollen (nur zu): Wenn ihr bei Amazon einen Begleittext schreibt, so umgeht bitte Umlaute, denn die werden einfach nicht angezeigt. Wobei das auch ein lustiges Rätsel war (allein die Begrüßung: “Hallle”. Erst dachte ich, dass das wohl eine Verballhornung meines Nachnamen sein sollte, dann kam ich aber irgendwann auf “Hallöle”).

BohnkickSo, damit wäre dann schonmal das “Bohnen” im Titel erklärt. Aber Sinn macht es immer noch nicht, oder? Ok, dann gehts weiter (wobei die ganze Sache nicht viel mehr Sinn bekommen wird, also erwartet nicht zu viel): Ich hab mir dann abends natürlich sofort die Frau Bü geschnappt, um die Neuheit gleich mal anzuspielen. Kurzfazit: Sehr glückslastig und taktikfern, aber auch kurzweilig und nett für zwischendurch. Darum hab ich der Frau Bü auch gleich vorgeschlagen, dass wir das jetzt jede Woche spielen und so schon einmal die Ergebnisse des HSV ermitteln (sie hat zwar nicht reagiert, aber ich deute das einfach mal als ein “Ja”). Ich spiele natürlich den HSV und heute ging es dann also um das Top-Spiel am Samstag: HSV gegen Bayern.
Zum Spielverlauf: Meine Hamburger Bohnen haben überhaupt nichts auf die Reihe gebracht. Oft wurde munter zugesehen, wie die Bayern sich den Ball in den eigenen Reihen rumschieben und auch der Torwart machte keine gute Figur (etwa jeder zweite Schuss ging rein). War der HSV mal im Ballbesitz (was sehr selten der Fall war), so hagelte es extrem viele Fehlpässe und die Chancenauswertung war eine Katastrophe. Wurde mal ein Zweikampf gewonnen, war der Ball oft sofort wieder weg, “nachsetzen” war ein Fremdwort. Auch aus Standardsituationen war nichts zu holen und so lautete das Ergebnis dann am Ende 2:5 für die Bayern. Zum einen sehr blamabel und zum anderen hocherschreckend, wie sehr das Spiel doch die aktuelle Lage beim HSV einfangen konnte.

PS: Noch nicht bei  Kittyluka vorbeigeschaut?  Jetzt aber schnell!

 
Tina:

Also nee, nee, nee – lieber Herr Don: Ein bisschen mehr Optimismus hätte ich schon bzgl. des HSV erwartet. ;o)

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

Lol… Da geh ich gestern Abend ins Bett und denke nichts böses (so wie jeden Abend) und dann heute auf einmal das :D

Dankeschön :)

antwortenReply to this comment
 
 
Pleitegeiger:

Auch, wenn ich nur die Hälfte kapiert habe: Auf ne verpatzte Generalprobe folgt eine glorreiche Show, oder? :-)

Ziieht den Bayern die Lederhosen aus…! Bin morgen da und werde berichten.

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

“Kurzfazit: Sehr glückslastig und taktikfern” das sagst du doch nur weil du fürchterlich abgeloost hast. Tore hast du doch nur geschossen, wenn ich dir nen Freistoß oder Elfmeter zugeschoben habe!!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Tina: Das hat ja nichts mit Optimismus zu tun. Ich selber hab die Bayern ja schon in einem älteren Beitrag als “idealen Aufbaugegner” tituliert. Hier ging es aber nicht um meine persönliche Einstellung, sondern um die emotionslose Aussage des Bohnrakels, welches da halt ganz objektiv rangeht. Ich drücke natürlich trotzdem die HSV die Daumen und gebe die Hoffnung nicht auf.
@Pleite: Schön wärs, ich hoffe du kannst endlich mal wieder einen positiven Artikel über den HSV schreiben…
@Frau Bü: Ach was, stimmt ja gar nicht

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Bohnrakel: HSV - Nürnberg:

[...] Fast vergessen, hier noch schnell, was das Bohnrakel zum nächsten HSV-Spiel zu sagen hat: “Der HSV beginnt sehr offensiv und steht hinten sicher, hat aber die bekannte schlechte Chancenauswertung. Nach etwa 10 Minuten sieht die Abwehr dann schlecht aus und auch Wächter macht mal wieder keine gute Figur und schon steht es 0:2 für die Gäste. Doch aus dem Spiel gegen Moskau haben die Spieler dann doch was mitgenommen und so wenden sie das Blatt. Die Schwäche des Nürnberger Torwarts ist schnell ausgemacht und so zirkeln sie ein Tor nach dem anderen in die obere linke Ecke. Bis zum 5:2 kann auch Wächter einige Paraden vorweisen, das Gerede um Frank Rost hat wohl Kräfte gebündelt. Das 5:3 kann die Hamburger dann aber nicht schocken und so siegen sie am Ende verdient mit einem 7:3 (ja, auch die anderen beiden Tore ins obere linke Eck).” Das letzte Mal hat sich schon gezeigt, dass das Bohnrakel wohl ein falsch skaliertes Ergebnis ausspuckt, damals war es etwa der Faktor 2, das Spiel HSV-Nürnberg sollte also 4:2 ausgehen. Auf jeden Fall aber ein klarer Sieg für die Rothosen. Prima, kann ich ja beruhigt auf die vierte Hochzeit in diesem Jahr fahren und mir die Zusammenfassung dann am nächsten Tag in aller Ruhe immer und immer wieder anschauen. Tut mir leid Alexander, aber das mit der  zweiten Liga wird wohl nix… Tags: bohnkick, bohnrakel, fußball, hsv     [...]

 
 
Der will doch nur spielen » Bohnanza (+ Erweiterungen):

[...] (ganz nett), das Fußballspiel “Bohnkick” (dazu “mehr” auf DonsTag) sowie die “SpaceBeans”. Letzere kenne ich allerdings [...]