Jemand schlechte Erfahrungen mit Nikon D60 oder D80?

24. April 2009 um 21:33 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Momentan scheint es bei mir auf die D60 rauszulaufen, oder doch die D80, wenn die nicht viel teurer ist. Mein Bauch hatte sich lange Zeit für die D90 ausgesprochen, mein Kopf hat ihn dann aber überredet, dass das nicht wirklich sein muss. Dann lieber mehr Geld in gute Objektive stecken.

(Olympus E-520 wäre auch noch im Rennen, aber leicht abgeschlagen)

PS: Gute Erfahrungen hör ich natürlich auch gerne, bzw. noch viel lieber…

 
Alex:

Hi Andreas,
war schon länger nicht mehr auf deinem Blog (Asche auf mein Haupt) ;) und habe jetzt erst gelesen, dass du über die Neuanschaffung einer DSLR nachdenkst. Ich selbst habe vor ca. 1 Jahr in eine D80 investiert und die Entscheidung bis heute nicht bereut. Das Teil liegt einfach genial in der Hand und lässt sich super bedienen. Die D60 hatte ich mir damals auch überlegt, bin aber schnell zu der Überzeugung gekommen, dass man die evtl. schnell ausreizt. Also nimm lieber die D80 – am Besten mit dem 18-135mm Objektiv, da du damit schon einen großen Bereich abdeckst. Quasi ein “Immer-Drauf-Objektiv”. Ich hab mir erst letzte Woche das Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv Festbrennweite gekauft, wegen der Lichtstärke. Das kann ich dir auch an’s Herz legen. Günstiges Zubehör findest du übrigens hier: http://shop.multimedia.de (nein, ich hab mit dem Laden nix am Hut!) ;-)

Übrigens, auf meiner Fotoseite http://portfolio.zuppl.de findest du einige meiner Bilder; alle mit der D80 und dem 18-135er geschossen.

Also dann, bis bald mal und viele Grüße,

Alex

P.S. Bei Fragen, kannst du mich gerne nochmal anmailen!

antwortenReply to this comment
 
 
Jean Pierre:

Als Canon-Anhänger kann ich zu den Nikons natürlich all zu viel sagen, aber geh einfach mal zum Frenzel, nimm beide Bodys in die Hand und schau, was Dir besser liegt.

Ich hatte mir nach zwei Jahren ein Upgrade von der EOS 400D auf die EOS 40D gegönnt. Die liegt nicht nur viel besser in der (meiner) Hand, sondern hat auch einige Funktionen, die ich an der Einsteigerserie bei Canon definitiv vermisse.

Wenn Du am Anfang noch kein besonders lichtstarkes Objektiv kaufst, fände ich es z.B. wichtig, dass die Kamera auch bei ISO 800 bzw. ISO 1600 noch halbwegs akzeptable Bilder produziert.

Und um Dir dann noch alle Illusionen zu nehmen: auch wenn man keine Filme mehr entwickeln [lassen] muss, bleibt das Fotografieren ein teures Hobby — man findet immer etwas, das man noch dazu kaufen kann. :)

Und wenn Du dann Deine Entscheidung getroffen hast: viel Spaß und… Gut Licht!

–JP

antwortenReply to this comment
 
 
Thomas R. Koll:

Zugegeben, ausgefallen aber mein persönlicher Liebling: Eine Konica Autoreflex T4 mit 40mm Objektiv. Kostet auch nur ein ~ fünftel der Differenz zwischen D60 und D80

antwortenReply to this comment
 
 
stk:

Objektive sind mittlerweile nicht mehr so dramatisch wie noch vor 20 Jahren — heute haste die Auswahl zwischen guten, sehr guten und exzellenten Objektiven ;)

Das 50/1.8 ist ein no-Brainer, das kann man ohne nachzudenken kaufen. Zudem wirst du Glas, das dir nicht gefaellt, mit relativ geringen Verlusten wieder an den Mann bringen koennen.

Vor dem Hintergrund, und weil die D60 nicht das ganze Objektivspektrum abdecken kann (kommt nur mit AF-S und AF-I zurecht), wuerde ich zur D80 neigen. Commander-Mode fuer CLS koennen ja beide.

antwortenReply to this comment
 
 
Kittyluka:

Also ich hab mir vor ca. 1 Jahr ne D80 geholt. Bzw. hat mein Chef sie für mich gekauft. Ich bin damit jetzt regelmäßig unterwegs und sie lässt sich wirklich gut händeln. Ist relativ leicht (so ab 3 km zu Fuß wirds anstrengend), liegt gut in der Hand ist schnell und macht gute Bilder. Der Autofokus ist meiner Meinung nach zu langsam und zu ungenau, aber da habe ich keine wirklichen Vergleichsmöglichkeiten. Was ich ein bissel bemängeln muss ist die Anfälligkeit des Displays. Bei den ganzen Transporten hat das schon so einige Macken mitbekommen.

In Hinblick auf den Preis aber wirklich eine gute Kamera, würde sie mir auch für Privat kaufen, wenn ich das Geld hätte…

antwortenReply to this comment
 
 
Alex:

Also den Autofokus finde ich schon relativ schnell. Kommt auch darauf an, worauf er eingestellt ist – Singel Focus, Autoauswahl oder Custom. Bei der Autoauswahl versucht der Autofokus halt zu erkennen, ob man ein bewegtes Objekt jetzt vor der Linse hat, oder ein fixes. Da kann es schon sein, das er sich mal verschätzt, aber auch eher selten. Mit dem Display habe ich keine Probleme wegen verkratzen, da ich das Display mit dem beiligenden Schutz (Plastikkappe) versehen habe. So bleibt das Display frei von Kratzern. Die Plastikkappe kann man notfalls auch ersetzen.

Gut Licht,
Alex

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

So, mal kurz der aktuelle Stand: Da die D80 ja nicht mehr vetrieben wird, geht da der Preis irgendwie ständig weiter nach oben, so dass ich die doch nicht mehr lohnend finde (war vorher bei dem Preis nicht so ganz sicher, hab da verschiedene Sachen gelesen). Und bei der D60 bin ich immer mehr davon überzeugt, dass mir die irgendwann zu wenig sein wird.
Daher ist jetzt die EOS 450D mein neuer Favorit (auch mit dem Hintergedanken, dass fast alle um mich rum auch eine EOS haben und ich so viel besser mal Objektive testen oder leihen kann), dann vermutlich mit 18-55 IS und 55-250 IS.
Festbrennweiten find ich irgendwie immer noch komisch, da fühle ich mich eingeengt, evtl. kommt das ja irgendwann später, ich glaub da aber noch nicht dran. Erstmal stünde dann ja noch ein Makro-Objektiv (EF 100mm f/2.8 USM macro) an.
Auf jeden Fall mal Danke für eure Tipps, auch wenn es den Anschein hat, als würde ich planlos von Kamera zu Kamera wechseln: Ihr seid schon wirklich hilfreich!

antwortenReply to this comment
 
 
stk:

Mit der 450er kaeme ich persoenlich nicht zurecht, die fuehlt sich fuer mich einfach “falsch” an — eine gebrauchte 20er oder 40er waere da vielleicht die bessere Wahl, und fuer den Anfang mit dem 18-55er Kitobjektiv.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@stk: Und warum fühlt es sich falsch an? Weil du andere Kameras gewohnt bist (bin ich nicht), oder weil tatsächlich irgendwas nicht stimmt? Bei gebrauchten Kameras vermisse ich irgendwie die Garantie…

antwortenReply to this comment
 
 
Jean Pierre:

Wir können uns gerne mal in Ulm treffen, dann kannst Du mal die 40D betatschen. :D Meld Dich einfach per Mail, ich komme jeweils morgens und abends am Hbf vorbei.

Die 450D nimmst Du am besten mal beim Elektronik-Markt Deiner Wahl in die Hand.

“Fühlt sich falsch an” hätte ich genauso gesagt. :) Zwischen den beiden Cams liegen haptische Welten. Die 400D war mir für meine Hände immer einen Tick zu klein — und ich habe wahrlich keine großen Hände — was dazu führte, dass ich sie ausschließlich mit Batteriegriff nutze. Die 40D dagegen liegt auch ohne Griff einfach super in der Hand.

Eine gute gebrauchte 40D sollte preislich leicht über einer neuen 450D zu haben sein. Günstige gebrauchte Objektive findest Du problemlos entweder im Netz oder im Schaufenster von Frenzel am Münsterplatz… (nein, ich bekomme immer noch keinen Rabatt bei denen, auch wenn ich sie jetzt schon so häufig erwähnt habe… *g*).

Bei Festbrennweiten musst Du einfach mehr laufen als bei Zooms, das ist am Anfang sehr gewöhnungsbefürftig, aber die Lichtstärke ist einfach in manchen Situationen unschlagbar.

antwortenReply to this comment
 
 
stk:

@donvanone: Die 450er passt einfach nicht in meine Hand. Die 20er ist auch noch nicht perfekt (Nimm mal die D3 in die Hand, oooooooh <3), aber ist insgesamt haptisch angenehm zu benutzen. Das kann bei dir anders aussehen, deswegen nochmal: Nimm die Teile in die Hand und vergleiche sie. Ich biete dir ebenfalls gerne meine 20er fuer ein Wochenende zum spielen an ;)

Was die Festbrennweiten angeht, glaube ich mittlerweile, dass man fuer den Anfang nicht mehr braucht als ein 28er und ein 50er. Das 50er ist rattenscharf und von der Bildqualitaet kaum zu schlagen, besonders vor dem Hintergrund, dass es gerade mal 100 EUR kostet. Auch hier: Kannst dir gerne meins mal ausleihen, solltest du ein Canon-Gehaeuse kaufen.

In Sachen Gebrauchtgehaeuse habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Meine erste Kamera war eine knapp vier Jahre alte D30, fuer damals sehr guenstige 550 EUR mit Objektiv gekauft. Die hat mir vier Jahre lang gehalten und waere auch noch laenger gelaufen, wenn ich sie nicht heruntergeworfen haette (was wohl eh nicht von der Garantie abgedeckt gewesen waere ^^). Mittlerweile habe ich eine 20D (mit Batteriegriff fuer 360 EUR), die wohl ebenfalls noch eine Weile laeuft. *Wenn* was kaputtgeht, dann in der Regel der Verschluss, und der ist laut Garantiebestimmungen Verschleissteil.

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Erste Fotos mit der neuen Kamera:

[...] weil ich aus der Kompaktklasse komme, ich habs lieber leicht und handlich…) ist es dann also wie angedeutet die EOS 450D geworden. Und heute gabs dann die erste richtige Proberunde. Während Frau Bü [...]