Im Test: XSight Universalfernbedienungen

16. November 2009 um 23:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

[Trigami-Review]

Hier im Blog sind sie ja mal kurz aus Versehen aufgetaucht und sofort bemerkt worden: Die vielen Fernbedienungen, die unseren Wohnzimmertisch regelmäßig schmücken.
Eine für den Fernseher, eine für den Festplattenrekorder, eine für den Verstärker, eine für die digitale Kabelbox (eigentlich nur für Live-Fußball) und eine für die PS3 (die für DVDs, BluRays und Grauzonen-US-Fernsehserien herhalten muss). Halten wir das mal graphisch fest, inklusive zugehörigem Anwendungsfall und Häufigkeit des Auftretens:

fernbedienungen_vorher

Ein ganz schönes Wirrwarr, was erst mal verstanden werden muss (entweder hat Frau Bü das tatsächlich noch nicht, oder sie ist nur zu faul und nutzt das als Ausrede, um mich an die Fernbedienungen zu lassen). Eine Universal-Fernbedienung hatte ich immer mal wieder angedacht, dann aber aufgrund einer Mischung aus “geht doch auch so”, “das muss ich dann ja erst mal alles konfigurieren” und “wer weiß, ob das dann auch funktioniert” nie gekauft.
Wie praktisch, dass da nun ein Angebot von Trigami ins Mailfach flatterte, dass mir zwei solcher Fernbedienungen zum Testen und Bewerten überließ.

Das wären die Xsight Colour und die Xsight Touch, die sich von der Colour im wesentlichen durch ein Touchfeld unterscheidet, bei der Colour gibt es neben dem Display Tasten für das auf dem Display dargestellte. Die Fernbedienungen stammen aus dem Hause OneForAll und wie das heutzutage ja üblich ist, gibts auch zugehörige Facebook- und Twitter-Seiten.

Da die PS3-Fernbedienung über Bluetooth funktioniert, konnte sie leider nicht ersetzt werden, die neue Nutzung sieht also so aus:

fernbedienungen_nachher

Allgemeines
Da sich beide Fernbedienungen bis auf das Touchfeld gleich behandeln, schreibe ich im folgenden immer nur von “der Fernbedienung”, gemeint sind beide. Bis auf das Touchfeld geben sich die beiden nicht viel. Die Touch läuft über eine mitgelieferte Li-Ion Batterie, die mit der inbegriffenen Ladestation unkompliziert direkt in der Fernbedienung aufgeladen werden kann. Die Colour läuft dagegen mit 4 AA-Batterien, was das ganze dann etwas klobiger und schwerer macht. Punkt also für die Touch. Außerdem macht so ein Touchfeld eh mehr her, auch wenn es mit den Tasten neben dem Display natürlich auch ohne Probleme funktioniert.

fernbedienungen

Vom Prinzip her funktioniern beide gleich. Unter dem Display gibt es vier Tasten, die auf dem Display entweder das Hauptmenü (z.B. Geräte einrichten), die Sender-Favoriten, programmierte Aktionen oder aber die eingerichteten Geräte anzeigen. Mehr dazu nun in etwas ausführlicheren Abschnitten.

Einrichten
Laut Amazon-Video ist das ganz einfach. Und in der Praxis?
Tendenziell auch. Wenn man über die Fernbedienung einrichtet, wählt man wie im Video zu sehen nur die Art des Gerätes und dann die Marke aus. Dann muss man nur noch so lange die “Power”-Taste drücken (bei mir nie öfter als dreimal), bis das Gerät an- oder ausgeht (hier werden verschiedene Modi getestet) und schon hat man eine funktionierende Fernbedienung. Geht tatsächlich superschnell und hat mit allen Geräten funktioniert. Okay, gelogen, mit der PS3 nicht, aber das war auch klar, funktioniert die doch über Bluetooth. Alle Fernbedienungen kann ich also nicht ersetzen…
Bei dem Festplattenrekorder war es aber so, dass die Spezialtasten auf dem Monitorfeld nicht die passenden waren, evtl. hab ich da auch eine falsche Geräteart ausgewählt.
Darum sollte man einfach gleich über den Rechner konfigurieren. Hier gibt man die Seriennummer des Gerätes an (meist ganz hinten, wo man nie dran kommt), oder (viel praktischer) die Seriennummer der zugehörigen Fernbedienung (stand bei mir bei allen auf der Vorderseite (ganz unten) drauf). Das wars dann schon, Fernbedienung einsatzbereit.
Aber ab und an will man dann doch Tasten umlegen oder neue Buttons auf dem Screen anlegen. Dies geschieht dann auch über den Rechner und ab hier merkt man dann, dass diese Sache nicht wirklich optimal gelöst ist.
Denn das ganze läuft nicht über eine Anwendung auf dem Rechner, sondern über eine Webseite, die (dank ActiveX) nur mit dem InternetExplorer aufgerufen werden darf. Und diese Webseite hat scheinbar noch nichts von neueren Technologien gehört (Ajax zum Beispiel), was dann dank der auch nicht immer optimalen Usability und der ständigen Warte- und Nachlad-Zeiten doch ein wenig frustrierend ist.
Daher nutze ich, wenn es zum Belegen von Tasten geht den zweiten Weg: Die Fernbedienung kann auch direkt von anderen Fernbedienungen lernen. Einfach sagen, für welche Taste (kann auch eine der Bildschirmtasten sein) man eine Funktion zuweisen will, dann die Originalfernbedienung an die untere Seite der XSight halten und die gewünschte Funktion ausführen. Schon ist sie der gewählten Taste zugewiesen.
Fazit: Einrichtung der Grundfunktion sehr einfach und angenehm, wenn man sich vom Rechner fern hält…
Ach, die Einrichtung mit dem Display ist auch noch verbesserungswürdig (eine neue Firmware kommt bestimmt), denn da verschwinden Texte auch mal gerne hinter Tasten, ohne dass man sie irgendwie zu Gesicht bekommen könnte. Da hilft dann manchmal nur Raten, was man denn nun tun soll:

fernbedienung_anzeigefehler

Favoriten anlegen
paulFür den Fall, dass man sich die Sendeplätze seiner Lieblingssender nicht merken kann, kann man sich auch Favoriten anlegen. Auch hierzu gibt es ein Video auf Amazon. Das ganze geht nur über den Rechner (da es sich hier um einen nicht so komplexen Vorgang handelt, ist das noch einigermaßen erträglich, aber nach jeder Auswahl eines Senders wird die Seite neu geladen und man darf in der Liste wieder zu der Stelle scrollen, wo man eben war. Verschiebt man Favoriten, sorgt jeder einzelne Verschiebeschritt (geht immer nur um eine Position) für ein Neuladen. Also vorher gut die Reihenfolge überlegen!) und sorgt dann dafür, dass man auf dem Display seine Lieblingssender mit Logo angezeigt bekommt, wenn man auf der Fernbedienung auf “Favoriten” und dann seinen Namen (da man verschiedene Profile anlegen kann (auch dazu gibts ein Video), so dass jeder seine persönlichen Favoriten nutzen kann) klickt. Und dann halt noch auf den Sender. Da merk ich mir ehrlich gesagt lieber die Nummern…

Aktivitäten anlegen
Der Punkt, der mich am meisten an der Fernbedienung interessiert hat.
Man kann nämlich geräteübergreifende Aktionsketten festlegen, die dann mit einem Klick ausgeführt werden. Das könnte dann für einen Videoabend also sein:

  • Fernseher anschalten
  • Fernseher auf DVD-Eingang schalten
  • DVD-Player anschalten
  • Verstärker einschalten
  • Lautstärke einstellen
  • Verstärker auf DVD-Eingang schalten
  • Licht dimmen (geht bei manchen ja auch mit Fernbedienung)
  • etc.
  • activityUnd das alles mit einem Tastendruck. Eigentlich ein Traum.
    Bis man sich dann daran macht, diese Aktion auf der schon bemängelten Webseite einzurichten. Denn das geht dann so: Gerät auswählen – warten bis Seite neu geladen ist – Funktion auswählen – warten bis Seite neu geladen ist – Funktion auswählen – warten bis Seite neu geladen ist – (optional) Wartezeit bis zur nächsten Aktion ändern – warten bis Seite neu geladen ist – für nächsten Schritt wieder von vorne.
    Vergisst man jetzt eine Aktion, so ist das besonders bitter, denn man kann sie nur hinten anfügen. Dann muss man sie Schritt für Schritt (jeweils mit Neuladen versteht sich) nach oben verschieben. Örks…
    Die Macher sollten sich mal Seiten wie Yahoo Pipes ansehen, wo man munter verschiedene Funktionen mit Drag&Drop verknüpfen kann und die Verknüpfungen immer wieder flexibel umhängen kann. Wenn das so funktionieren würde, dann wäre es echt ein Traum.
    So wie es jetzt ist, muss man erst mal durch das Tal der Tränen, hat dann aber am Ende eine Super-Aktion, die einen nach einiger Zeit den Ärger wohl vergessen lässt (gut ist auch, dass man gleich angeben kann, an welchem Gerät man Lautstärke und an welchem Gerät man den Sender oder so wechselt, so dass nach Ausführen der Aktion die entsprechenden Tasten der Fernbedienung gleich für die jeweiligen Geräte funktionieren).
    Dumm ist es dann nur (so bei mir der Fall), wenn der Fernseher sich nicht mit nur einer Taste auf dem DVD-Eingang schalten lassen kann (keine Ahnung, was Toshiba sich da hat einfallen lassen) und am Ende die Kombination aus zig Tasten länger braucht, als wenn man es selber macht (per Hand, weil ich die DVD ja eh einschiebe und da die Geräte schnell eingeschaltet habe, oder auch per XSight-Fernbedienung).
    Aber in der Theorie eine gute Funktion, die eine Universal-Fernbedienung auf jeden Fall haben sollte…
    Neben Aktionen (die man über die Taste “Aktionen” erreichen kann) kann man auf eine ähnliche Art auch noch Makros programmieren. Diese kann man dann direkt auf einzelne Tasten der Fernbedienung legen. Unverständlicherweise kann ich schon angelegte Makros aber nicht bei der Programmierung von Aktionen verwenden.
    Ach, auch zu den Aktionen gibt es natürlich ein Video, welches natürlich nur die kinderleichte Anwendung, nicht aber die Programmierung zeigt…

    Zwischen den Geräten wechseln
    Will man zwischen Geräten wechseln, klickt man erst auf die “Geräte-Taste” und dann auf dem Bildschirm auf das gewünschte Gerät. Hier werden aber nur drei pro Seite angezeigt, d.h. für weitere Geräte muss man blättern (mit einer Blättertaste bei Colour und einer etwas gewöhnungsbedürftigen und meiner Meinung nach nicht wirklich besseren) Blätter-Touch-Schiebe-Taste bei der Touch). Dummerweise kann man die Reihenfolge der Geräte nicht verändern, sondern muss die Default-Reihenfolge (sortiert nach Geräteart würde ich mal vermuten) hinnehmen. Dumm, wenn ein selten benutztes Gerät (bei mir die Fernbedienung für Kabel Digital, welche ich nur bei HSV-Spielen brauche) auf Seite 1 ist und das Hauptgerät (in meinem Fall der Verstärker) weiter hinten.
    Diese vielen Tastendrücke machen es dann wieder uneffektiv, eine einzige Fernbedienung zu nutzen. Aber da man ja jede Taste beliebig belegen kann, ist das nicht so schlimm, so kann man sich ja einfach eine Fernbedienung anlegen, die alle wichtigen Funktionen aller Geräte enthält, so dass man gar nicht mehr wechseln braucht (bzw. nur für die exotischeren Tasten). So steuert die Lautstärke bei der “Fesplattenrekorder-Fernbedienung” bei mir jetzt zum Beispiel die Lautstärke des Fernsehers. Und auch de Sendertasten könnten eigentlich noch auf den Fernseher gehen. Das muss und werde ich auf jeden Fall noch optimieren, denn erst dann lohnt dich das ganze wirklich.

    Sonst so
    Da ich ja beide Fernbedienungen testen sollte, musste ich natürlich auch beide einrichten. Und das hat dann mal wirklich vorbildlich geklappt. Ich konnte nämlich einfach alle Einstellungen der einen Fernbedienung auf die andere aufspielen und konnte dann mit der sofort loslegen. Sollte also mal eine kaputt gehen, kommt es nicht zu einem Neuprogrammier-Stress, wenn man in der gleichen Familie bleibt.
    Und noch ein kleines Manko der Touchfeld-Bedienung: Es gibt öfter auch mal Tasten, die über die gesamte Breite des Displays gehen. Die Touch-Sensoren sind aber nur für die kleinen (halben) Tasten angelegt, so dass ein (intuitiver) Druck auf die Mitte der breiten Taste oft nicht von Erfolg gekrönt ist. Gewöhnt man sich aber dran, dass man halt immer seitlich drücken muss…

    Fazit
    Ich als einer, der bisher noch keine Erfahrungen mit Universalfernbedienungen gemacht hat, bin von dem Konzept auf jeden Fall mal überzeugt und werde wohl in Zukunft auf meine Fernbedienungsammlung verzichten können. Ob die XSight nun aber die beste Lösung ist, mag ich mangels Vergleich aber nicht beurteilen können, im Bereich der Usability ist hier auf jeden Fall noch Potential nach oben.
    Aber das könnt ihr auch einfach 4 Wochen selber testen, denn so lange hat jeder Zeit, bis er bei Nichtgefallen von der Geld-zurück-Aktion Gebrauch machen kann. Ist doch mal ein faires Angebot…
    Kaufen kann man sie z.B. auf Amazon, hier der Link zur XSight Touch und hier zu Colour.

     
    Babba:

    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht (allerdings schon einige Jahre zurück), dass solche Universalfernbedienungen nicht das halten, was sie versprechen. ist nur eine Funktion nicht programmierbar, muss doch die Originalfernbedienung zusätzlich bereitgehalten werden.
    Möglich, dass die neueste Generation technisch ausgereifter ist, was mich mit Spannung dein Testergebnis erwarten lässt.

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Babba: Mit der XSight kannst du alle Funktionen programmieren, garantiert. Denn die kann direkt von der alten Fernbedienung lernen. D.h. du bestimmst einfach eine Taste auf der neuen Fernbedienung, die eine bestimmte Funktion lernen soll und sagst dann “jetzt bitte lernen”. Dann hältst du die alte Fernbedienung unten an die neue (die da einen Empfänger hat) und drückst die Taste auf der alten Fernbedienung. Die neue empfängt das Signal und speichert genau dieses auf der neuen Taste.
    Klingt nach der einfachsten Methode, wirklich alle Funktionen übertragen zu können.

    antwortenReply to this comment