Ich versteh meine eigenen Witze nicht

25. April 2008 um 13:02 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gestern Nach lag ich in meinem bequemen Bettchen und habe (wie ich das immer so mache) den letzten Tag noch einmal an mir vorbeiziehen lassen (wenn wer anders sowas geschrieben hätte, hätte ich wohl gefragt, ob sein Leben noch langweiliger als springende Schäfchen ist und er das als Einschlafshilfe braucht, aber mir gegenüber bin ich nicht so fies, darum lass ich das).
Da fiel mir eine Mailkommunikation mit Frau Bü ein, die ich nicht richtig verstanden hatte: Frau Bü hatte mir mitgeteilt, dass sie am Mittwoch gerne etwas bestimmtes machen wollte und ich hab dem dann zugestimmt. Daraufhin antwortete sie mit “hihi”, was mich doch etwas verwirrt hatte. War das einfach nur ein Ausspruch der Freude, weil ich zugestimmt hatte, oder war sie verrückt geworden?
Aus Angst vor der zweiten Alternative hab ich dann nicht nachgefragt. verrückte Menschen können verrückte Sachen machen.
Um 0:48 kam mir dann endlich die Erleuchtung. Sie hatte über meine Antwort gelacht, weil sie ein Wortspiel enthielt, dass ich nicht wirklich beabsichtigt hatte.
Sie wollte nämlich gerne Shisha rauchen. Was war wohl meine wortkarge (ein einziges Wort) Antwort?

 
rene:

Hihi: gebongt! ;)

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

*hihi* ich weiß es, aber ich verrats nicht *hihi*

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@rene: Sehr gut. Hatte schon befürchtet, dass meine Leser auch erst heute Nacht drauf kommen…

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

ich lache gerade Tränen vor Freunde *g*

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Ich muss tatsächlich erst “googlen” ehe ich den Witz verstehe!
Bin dabei dann aber auch auf dieses hier gestoßen:
Im Rauch der Wasserpfeife wurden auch Schadstoffe wie Arsen, Chrom und Nickel nachgewiesen, die zu Lungenkrebs, Blasenkrebs und Tumoren an den Lippen führen können. Nach langjährigem Konsum von Wasserpfeifen ließen sich außerdem Verschlechterungen der Lungenfunktion sowie ein erhöhtes Risiko von Tumorerkrankungen feststellen. Die Gefährlichkeit des Shisharauchens sei kaum geringer als die von Zigarettenkonsum.
Aber dann doch lieber “geshishat” als “gebongt”

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Keine Sorge. Bei uns passiert auch nach langjährigem Konsum nichts, wenn wir das Teil auch weiterhin so regelmäßig (einmal pro Jahr) nutzen wie bisher…

antwortenReply to this comment
 
 
Fluffi:

Sischer sischer… ;)

antwortenReply to this comment