Ich bin weg

29. März 2006 um 15:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Momentan sitze ich im Zug und fahre in die Pfalz zur Familie Bü. Frau Bü hat sich ja eigentlich eine Woche Erholung verdient (Diplom fertig, Doktor folgt sofort), unpraktischerweise hat sie sich aber (ganz arbeitswütig) diese Woche ausgesucht, um mal so richtig krank zu werden. Ich hoffe aber mal, dass das mit der Trichterrutsche noch klappt. Sauna und Schwimmbad haben ja noch nie geschadet… Auf jeden Fall gibt es hier jetzt erstmal nur Einträge aus der Konserve, ist also alles schon was älter und nicht tagesaktuell. Sowas gibt es erst wieder am Montag…
Und wenn ich schon total unaktuell bin, dann ist das doch der ideale Zeitpunkt, um mal meine Ehrensenf-Perlen auszukramen, da sich das ja wahrscheinlich nicht jeder meiner Leser anguckt.
Fangen wir mal mit einer sehr kleinen Zielgruppe an: Meiner Mutter. Sie hat sich darauf spezialisiert, eine Kamera vor dem Gesicht zu haben und alles zu fotografieren, was nicht bei drei zwanzig auf den Bäumen ist. Und als braver Sohn, will ich ihr natürlich auch mal ein paar Ratschläge geben, was sie denn noch so fotografieren könnte und ich glaube, dass ich bei ihr noch keinen Schmetterling mit total Fenster-Flügeln gesehen habe. So wie bei diesen hier.
Und wenn es dann dafür nach Zentral-Amerika geht, darf sie mich gerne mitnehmen, ganz ehrlich… Es sei denn, ich besuche gerade den riesigen Hasen in den italienischen Alpen… (ja, da liegt ein Mensch auf dem Bauch)
Hase
Und wer sich fragt, mit welcher Kamera denn das alles am Besten fotografiert werden sollte, der kann ja mal probieren, ob ihm die Pentax *ist DL liegt. Kostenlos. Und danach die Kamera auch behalten. Auch kostenlos… Ok, etwas Glück braucht man, aber hier kann man sich dafür bewerben.

 
Maggitrinker:

Folgendes weiß ich aus erster Hand zu ergänzen:

… und was die Mutter nicht knipst, der Vater filmt.

antwortenReply to this comment
 
 
Mutter:

ganz schön gemein!

antwortenReply to this comment