Hilfe! Wir brauchen eine Autokauf Beratung!!

21. November 2007 um 14:39 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Das soll er können: geringer Kraftstoffverbauch, großzügiger Kofferraum, flexible Innenraum Gestaltung, attraktives Äußeres, gutes Fahrverhalten in Stadt und auf der Autobahn, günstige Anschaffung als junger Gebrauchter von etwa 13000€

Mir ist von Freunden ein Parkpilot sehr ans Herz gelegt worden, braucht man den wirklich?

Unsere Top-Kandidaten derzeit: Opel Meriva, Seat Altea
Noch zu prüfen: Ford Fusion, Fiat Idea, u.a.

 
Schwager Bü:

Bzgl. Parkpilot:
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: JA!
Ich selbst hab zwar keinen, hätte ihn aber schon sehr gut gebrauchen können… *seufz

Zu den Autos selbst kann ich nicht viel sagen, aber ich kann Werner mal fragen was er vom Meriva hält, der ist bei Opel Mechaniker!

antwortenReply to this comment
 
 
Anja:

Bei 13000 € sagst Du günstige Anschaffung?

Ich weiß ja, jeder Popel fährt nen Opel, aber der Opel Corsa ist klein, wendig, verbraucht wenig, ist deutlich günstiger und ein wahres Raumwunder. Fährt bergab bis zu 160 kmh, wobei er bergan und voll beladen eher eine Gurke ist. :)

Auf ecotopten.de kann man übrigens schauen, was so verschiedene Autos im Jahr kosten und wie ökologisch sie zu welchem Preis sind. Nur mal so nebenbei, falls das eine Rolle spielt.

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Den Corsa kenne ich, den fahre ich gerade selbst… ist aber definitiv zu klein (und meiner verbraucht nicht wirklich wenig dafür, dass er so klein ist). Wenn man für Platz die Rückbank umklappen muss ist das für mich auch kein (Raum-)Wunder. Wenn man so will bekommt man auch in einen Smart 13 Leute rein… und 13000€ ist eher wenig, bei Fiat/ Alfa Romeo haben sie uns mit der Höchstgrenze wieder weggeschickt..man könne nichts für uns tun.

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

Ich fahre einen Ford Focus (praktisch identisch mit der europäischen Version), und bin eigentlich sehr zufrieden. Diesel verbraucht er um 5-6 Liter, Benzin um die 8. Als Variant hat er richtig Platz, selbst als Hatchback habe ich jetzt schon 3 Leute damit umgezogen und war jedesmal überrascht, wieviel man unterkriegt. Er hat eben Golf-Größe, ist aber natürlich kein Minivan. Was für mich wichtig war: auch für größere Personen wie mich selbst ist er angenehm in der Größe, man hat auch im Fond genug Kopfraum, beim Fussraum kommt es auf den Vordersitzer an :-).

Ich kenne die deutschen Preise nicht, habe aber mal bei Ecotopten (was die eine Vorkommentatorin vorgeschlagen hat) nachgeschaut, und neu kostet er wohl 18k, d.h. 2 Jahre alt gebraucht sollte man Euer Preislimit wohl unterschreiten.

antwortenReply to this comment
 
 
Heiko:

Also ein Niedrigverbrauchswunder ist er nicht, der Meriva. Aber ein Platzwunder – das ist er!

antwortenReply to this comment
 
 
Simon Columbus:

13.000 € für ein Auto? Goddammit, wieviele Computer man dafür kaufen könnte :P

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

bekommt Frau Bü eigentlich kein Auto vom ihrem Arbeitgeber gesponsort, wenn sie schon bei einem Autobauer arbeitet? Oder ist das nicht mehr der Fall?
So eine kleine B-Klasse oder so :-)

@Simon, tja, wenn man man mal zur richtig arbeitenden Gesellschaft gehört, will man sich eben auch standesgemäß fortbewegen :-)

antwortenReply to this comment
 
 
Jean Pierre:

B-Klasse sollte gebraucht (1 Jahr, unter 25K km) für ein klein wenig mehr drin sein. Erkundigt Euch — falls das bei Euch überhaupt noch aktuell ist — mal bei den Mitarbeitern vom Firmenangehörigen-Geschäft. Ansonsten: wie wäre es mit einem Golf Plus? Der ist gebraucht für 13K zu haben.

Irgendwie stehe ich hier auch gerade vor dem gleichen Problem — ich rechne gerade durch, ob sich bei täglich 100 km Fahrtweg ein Diesel lohnt, der unseren Corsa ablöst.

Ansonsten natürlich the one and only R-Klasse. Hässlich wie die Nacht dunkel, aber dafür Platz ohne Ende. Und ein bisschen zu teuer. Naja, wenn wir mal Kinder haben vielleicht. Und ich im Lotto gewonnen habe. Oder so.

antwortenReply to this comment
 
 
felix:

Ihr müsst selbstverständlich einen BMW oder Mini kaufen!
Es gibt nix mit attraktiverem Äußeren und dynamischerem Fahrverhalten.

antwortenReply to this comment
 
 
Wombat-Smurf:

Ich denke, die aktuelle A-Klasse sollte eigentlich so ziemlich allen gestellten Anforderungen genuegen. Ausser vielleicht dem Preis. Ueber Gebrauchtwagenpreise bei dieser Marke bin ich nicht informiert.

Ich wuerde ja einen Opel Astra G Caravan enpfehlen, mit dem ich selbst sehr zufrieden bin. Ist ein Kombi und erfuellt fast alle Ansprueche an den Kofferraum eines solchen. (Ausser vielleicht, man ist ist groesser als 1,70 und moechte auch mal im Auto uebernachten…)
Die Ladeflaeche ist auch bei umgelegten Sitzen eben – das schaffen laengst nicht alle Hersteller. Und man kann mit etwas Fummelei sogar die Ruecksitzbank ausbauen, wenn es mal erforderlich sein sollte. Und obwohl es ein Kombi ist, ist er laengst nicht so unhandlich wie die aktuellen Modelle dieser Klasse von Ford und Opel (Astra H und Focus).
Der Verbrauch des Benziners ist fuer das Gewicht des Fahrzeugs mit 7 Liter (Sommer, sparsam aber zuegig, wenig Stadtverkehr aber keine Langstrecke) bis 8 Liter Super (Winter) meiner Ansicht nach eher noch “guenstig”. Sofern man das heute ueberhaupt noch so nennen kann.
Im Gegensatz zum Meriva ist der Astra G ausserdem noch ein klassisch “flaches” Auto. Ich koennte mir vorstellen, dass sich das bei Autobahnfahrten im Verbrauch bemerkbar macht.
Ausserdem finde ich den Meriva vom Eindruck her etwas “billiger” obwohl neuer. Aber natuerlich etwas flexibler.

Ob man den Astra G heutzutage noch als Gebrauchten mit wenig Kilometern bekommt, kann ich nicht sagen. Ich gebe meinen jedenfalls nicht her! ;-) Falls ja, sollten 13TEUR auch bei guter Ausstattung genuegen. Vor 2 Jahren war es noch etwas mehr.

antwortenReply to this comment
 
 
Roke:

@Jean-Pierre: Also die B-Klasse ist nicht recht viel größer als die A-Klasse. Ich meine mich sogar zu erinnern, dass die lange A-Klasse sogar einen großeren Kofferraum hat. Bin mir aber nicht sicher. Die B-Klasse ist meiner Meinung nach dann sinnvoll, wenn man die entsprechenden Sonderausstattungen haben möchte, die in der A-Klasse einfach noch nicht angeboten werden. Dann allerdings ist man auch mit einem Gebrauchten über Firmenangehörigengeschäft nicht mehr bei den 13.000€ und man kann gleich über eine gebrauche C-Klasse nachdenken.

@FrauBü: Aber mal ernsthaft – was spricht aus Eurer Sicht gegen die A-Klasse? Das mit dem Firmenangehörigengeschäft ist doch ein Pluspunkt – oder ist die dann immer noch zu teuer? Würde mich mal interessieren ….

antwortenReply to this comment
 
 
Roke:

Lustig, bei jedem Neuladen der Seite bekommt man jetzt im Google-Werbebereiche eine andere Automarke angepriesen …. :-)

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Ich hab letztens mal im Firmenangehörigengeschäft geschaut… die billigste A-Klasse gebraucht mit knapp 10k km und ohne Sonderausstattung hat 14700€ gekostet. Trotz angestellten Rabatt. Auderdem traue ich dem Kofferraum nicht, ich glaube der ist zu klein… (

antwortenReply to this comment
 
 
Jean Pierre:

Roke: Du hast ja Recht, im Innenraum tun sich beide nicht viel, außer dass mir der Kofferraum bei der B-Klasse minimal größer erscheint (und mich die Produktinfo gerade bestätigt: 793 vs. 898 mm, das ist jetzt aber nicht die Welt). Ob das — abgesehen von der von Dir erwähnten Sonderausstattung — nachher den Aufpreis wert ist, sei einmal dahin gestellt… Ein C-Klasse T-Modell bietet dann schon wieder erheblich mehr Platz ;-)

Don/FrauBü: Ich finde übrigens hier einige A-Klassen, z.B. Limousine, EZ 5/2006, mit Klima, ABS, elFH, Radio APS 5 CD, Sitzheizung, Regensensor (…), 16K km für 14K Euro — ohne FA-Rabatt. Steht beim Händler in Karlsruhe (GFZ-Nr. 1536/0787).

Man könnte ja langsam fast meinen, wir machen jetzt hier ein zweites Daimler-Blog auf… ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Roke:

@Jean Pierre: Danke für’s nachkucken! Damit weiß ich das auch endlich :-)
@FrauBü: Ok, mit den Preisen rentiert sich Firmenangehörigengeschäft ja dann nicht wirklich … das kriegst Du – mit Glück – beim Händer wohl günstiger …

antwortenReply to this comment
 
 
Manu:

Kofferraum in der A-Klasse ist eigentlich Ok .. und man kann notfalls Sitze umklappen / ausbauen.

So eine Parkhilfe halte ich nicht unbedingt für notwendig. Ist sicher bequemer, aber Aufpreis würde ich dafür nicht zahlen, höchstens bei einem sehr unübersichtlichen Kombi oder so. (Und ganz trauen kann man der wohl auch nicht immer, speziell bei Pfosten). Normalerweise kann man einfach das Licht an machen und dann recht einfach an den Reflektionen den Abstand vorne und hinten einschätzen.

antwortenReply to this comment
 
 
Andre:

Also mit dem Ford Fusion hab ich gute Erfahrungen gemacht, vorallem hat man einen guten Überblick!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

huhu, ich misch mich einfach mal kurz mit ein bzgl. der Kofferraumgröße. Die ist für uns darum so wichtig, weil wir das Auto gerne einige Jahre nutzen würden und dann da eben auch Kinderwägen und Co reinpassen müssen (ohne Rücksitze umzuklappen, denn da sind ja dann Kinder). Darum reicht uns ein “der Kofferraum ist eigentlich ok” nicht aus…
Allerdings wollen wir auch keine Kutsche, sondern halt ein möglichst kurzes Auto, welches die Anforderungen noch erfüllt. Und da ist der Meriva z.B. einiges kürzer als der Astra G Caravan.
Ich würd ja sofort ein Auto kaufen, dass das Vorderteil vom Altea und das Hinterteil vom Meriva hat (denn die jeweils ungenutzten Teile haben jeweils blöde störende Säulen, die die Sicht verschlechtern). Da es das nicht gibt, haben wir momentan ein kleines Problem…

antwortenReply to this comment
 
 
Wombat-Smurf:

Naja, die 23cm, die der Astra G laenger als der Meriva ist, machen ihn noch nicht wirklich zum Schiff. Allerdings ist der Kofferaum innen tatsaechlich nur um 10cm laenger!? Wie machen die das eigentlich?

Bei der Front des Meriva kann ich nur zustimmen. Da sieht man wirklich wenig. War fuer mich damals auch eines der groessten Argumente gegen dieses Modell.
Wie waer’s eigentlich mit einem Opel Combo? Ein Bekannter von mir faehrt ihn und ist total begeistert von Platzangebot und Freizeitwert. Und soweit ich weiss wird er sogar als Erdgasfahrzeug angeboten. Naja, ich seh gerade, der ist wohl auch zu lang.

Da faellt mir noch etwas ein. Habt Ihr schon mal bei Skoda geschaut? OK, der neue Oktavia ist dann wohl zu lang. Aber der Roomster waer doch evtl. was.

So, jetzt halt ich mich aber mal zurueck mit weiteren unbrauchbaren Vorschlaegen. ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Schwager Bü:

Euch eine Marke vorzuschlagen halte ich ja für komplett falsch, letztlich müsst ihr euch nach eurem Geschmack entscheiden, sofern es der Geldbeutel zulässt!

Sollte also der favorisierte Opel Meriva noch im Gespräch sein, holt euch doch diesen! Hab mich heute mit Werner drüber unterhalten! Mal davon abgesehen, dass überdurchschnittlich viele Rentner das Auto kaufen, hält Werner es für eine sehr gute Wahl. Es kämen so gut wie keine Fahrzeuge diesen Typs in die Werkstatt. Die Pannenstatistik ist da übrigens gleicher Meinung.

Grundsätzlich würde mich allerdings mal interessieren, wer von euch welchen Fahrzeugtyp favorisiert! FrauBü ist ja 1000%ig für den Meriva – wie sieht’s mit dir aus Don? Sollten wir hier nicht besser die beiden Favoriten unter die Lupe nehmen, statt andauernd neue Fahrzeuge ins Rennen zu schicken?

antwortenReply to this comment
 
 
Heiko:

Ich (Meriva-Fahrer) möchte nur raten, beim Gebrauchtwagenkauf auch zu fragen, wer den Wagen vorher gefahren hat. Meiner ist ein Ex-Mietwagen und die frühere Misshandlung schlägt sich in einem sehr hohen Ölverbrauch nieder.

Ansonsten läuft er gut und rund, hat allerdings zwei Software-Updates gebraucht, bis er nicht mehr mal so eben ausgegangen ist (bevorzugt mitten auf großen Kreuzungen) und erst nach 5 MInuten wieder an.

Die Säule vorne ist nervig, weil da kann echt ein ganzes Auto dahinter verschwinden. Da muss man höllisch aufpassen. Aber Kofferraum ist für die Größe echt ein Traum. Ganz im Gegensatz zur A-Klasse – da war ich schwer enttäuscht. Für meine Keyboards musste ich da immer einen Sitz ausbauen und im Keller verstauen…

Achja: Standard-Radio und Lautsprecher sind im Meriva erstaunlich gut.

antwortenReply to this comment
 
 
Max:

Hol dir doch einen Daihatsu Materia.. oder sowas anderes asiatisches.. die sind nicht so teuer.

Nissan Qashquai sieht auch gut aus, hat viel Platz (leichter SUV Style) und ist nicht teuer.

antwortenReply to this comment
 
 
Jean Pierre:

Live-Report ;-) Ich hatte vorgestern den Opel Zafira als 1.9er Benziner als Mietwagen.

Das Auto bietet zwar Platz ohne Ende, allerdings frisst der einem scheinbar wirklich die Haare vom Kopf: unter 9 l/100 km Super bei wirklich mäßiger Fahrweise auf der Autobahn war da nichts zu holen. Ich hoffe, dass Opel auch etwas sparsamere Motoren im Angebot hat…

antwortenReply to this comment
 
 
ernie-troelf:

Ich bin mit dem Ford Fusion super zufrieden. Meiner Meinung ein perfektes Preis-Leistungsverhältniss und auch sehr sicher.
Meiner sieht nämlich gerade so aus: http://www.ernie-troelf.de/blog/?p=238
- Am Freitag hole ich einen neuen.

antwortenReply to this comment
 
 
Das getaggte Brautpaar:

Also wenn ihr einen Kinderwagen unterbringen wollt, können wir euch zur Zeit den Skoda Fabia Combi empfehlen. Kommt jetzt ausserdem grade in der neuen Version raus. Hiermit kann man bequem einen Kinderwagen nebst Kind sowie einen mittleren Großeinkauf transportieren.
Zudem gefällt uns der Wagen, weil man VW-Technik für günstiges Geld bekommt….110 PS TDI sollte es aber sein…bei einem guten Verbrauchsverhalten!

antwortenReply to this comment
 
 
kreuzberger:

Ich kann den Peugeot 307 empfehlen. Fahre ihn selbst seit zweieinhalb Jahren ohne Probleme und bin rundum zufrieden: Er ist komfortabel, innen ist viel Platz und Licht, der Motor (Diesel mit 135 PS) geht super und erlaubt alles zwischen extrem sparsamer und schön sportlicher Fahrweise. In den Kofferraum bekommt man ohne Probleme auch einen größeren Kinderwagen und wenn man hinten einen Sitz umklappt, kann man auch locker mit zwei Snowboards in den Urlaub fahren. Gut ausgestattet sind auch alle Modelle: Klima und viele andere Gimmicks hat er im Gegensatz zu vielen anderen Wagen der Golfklasse serienmäßig. Und da jetzt der 308 draußen ist, dürfte es ihn auch für 13 geben.

antwortenReply to this comment
 
 
Max:

Für 13.000€ und bisschn was neu und mit genug Platz für 4 Leute + Kinderwagen , MP3 Player, Seitenairbags, Nebelscheinwerfer, Kinderkopfstütze und andere Extras -> Chevrolet Aveo (LT Version). Sieht sogar gut aus und verbraucht nur 6,7 Liter.

Die hatten heute son Promotionstand mit Autos heute im E-Center bei uns^^

Vorallem hast du dann einen NEUwagen der nicht schon ein bisschn verrostet, kaputt oder verschleißt ist. Und Parkpilot Kits sind ja auch nicht mehr so teuer.

antwortenReply to this comment