Hilfe, man erkennt mich

11. Januar 2007 um 00:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Heute morgen war ich mal wieder bei meinem Lieblingsbäcker um die Ecke (schmeckt einfach am längsten frisch) und wurde an der Theke mit den Worten begrüßt: “Wegen Ihnen hab ich mir gestern schon nen Kopf gemacht” (oder so ähnlich). War natürlich sofort klar, worum es ging: Der Artikel in der Südwestpresse. Aber irgendwie lief es doch anders, als ich gedacht hatte, denn sie hatte sich wohl vorgenommen, sich mich mal richtig vorzuknöpfen. Ob ich denn die ganze Nacht nur vor dem Computer sitzen würde? Nachdem ich sie dann beruhigen konnte (der Punkt, dass ich schon um 8 Uhr morgens da war, wo ich normalerweise erst so gegen 11 zum Brotkauf kam, hat mir wohl zusätzlich in die Karten gespielt) haben wir und noch nett (wie es schon öfter vorkam eigentlich) weiter unterhalten.
Auf der Arbeit ging es dann weiter: “Hey, hab ich dich nicht gestern in der Zeitung gesehen?”. Echt lustig, könnt ich mich dran gewöhnen. Und auch der  Direktor des Instituts für Medieninformatik hat  laut Elias mein Gesicht entdeckt. An dieser Stelle ein “Hoch!” auf alle Medieninformatiker.

Donstag in der Südwestpresse

Aber kommen wir doch mal zu dem Artikel an sich: Der erste Satz “Es riecht nach Meerschweinchen” ist schon ganz schön frech, ist aber (wie die Vogelszene in “The Prestige”) durchaus zu verkraften, da er ja die Basis für das fulminante Ende “Im Meerschweinchen-Käfig raschelt es: “Rasputine und Stradivari”, stellt Andreas vor. Mehr sagt er nicht – muss er auch nicht: Steht ja alles in seinem Weblog.” bildet. Und der klingt irgendwie, als wäre ich der total super abgebrühte Typ, was diese Geruchsnummer sofort vergessen lässt…
Habt ihr unter dem Artikel eigentlich auf den “weiterführenden Link:  Profi-Tipps für angehende Blogger” geklickt? Nein, dann macht das mal noch schnell, denn der Profi ist niemand anderes als der Don (dabei hab ich extra betont, dass ich weder Experte noch Profi bin…). Was ich nicht ganz verstehe ist, warum von meinen Lieblingsblogs (nicht böse sein, ich musste mir ganz schnell welche aus den Fingern saugen) nur die Hälfte als Link benutzbar sind. Egal, ich liste hier einfach mal alle 4 auf:  basicthinking,  Jojo,  Die fünf Filmfreunde und  Gizmodo DE

Und wo ich schon am Links nachreichen bin, hier mal die zugehörigen Links zum Artikel, für alle, die neu sind und es gerne genauer wissen wollen:

  • Es riecht nach Meerschweinchen
  • …neben der roten [die ist orange] Couch
  • An der Wand ein mit Gesellschaftsspielen überfülltes Regal [mittlerweile deutlich voller als auf dem Foto und bald wirklich überfüllt. Ne zweite Regalreihe muss her]
  • Nein, dieser Typ wirkt nicht wie der erwartete Freak,…
  • Und er wohnt auf dem Eselsberg.
  • ..(“60 Löcher in der Wand”)..
  • In den  Blogcharts steht sein Mini-Magazin stets [öh?] unter den ersten 20 Einträgen.
  • Viele Links habe er wegen seines Stöckchen-Trackers erhalten,..
  • Beinahe jede Nacht von 23 bis 2 Uhr ist er im Internet unterwegs.
  • Auch Ulm ist immer wieder Thema: So ein [vier!] Bericht vom Ulmer Zelt, eine Fahrt mit dem Bierbähnle oder ein Spaziergang durch das Fort Oberer Kuhberg.
  • Obwohl sein Beitrag als “schlechter Traum” betitelt war, stellte ein Redakteur des Kölner Stadt-Anzeigers Andreas in einem Artikel als Lügner hin.
  • …und programmierte den Ironie-Detektor.
  • Bei einem [Brettspiel] hat er die Grafik mitgestaltet.
  •  Fotografieren ist ein Hobby. Auch Fernsehen und Kino.
  • Nur wenn Fasnet ist, zieht es den Web-Junkie ins heimische Rheinland. “Wir haben den echten Karneval!”
  • Andreas kündigt eine “Medienrevolution in Deutschland” an. Vorbereitet wurde diese noch im alten Jahr auf einem Treffen mit anderen deutschen Blog-Größen in Berlin.
  • PS: Liebe Bäckereifrau: Es ist kurz nach Mitternacht und ich gehe jetzt brav ins Bett. Also keinen Kopf machen: Die Diplomarbeit kommt schon nicht zu kurz…

     
    Basic Thinking Blog » Night-Blogger:

    [...] nun ist es offiziel, das Nachttier des deutschen Internets ist laut Presse – Südwest Aktiv – er himself: Wenn Deutschland schläft, ist Andreas Hallerbach im Internet unterwegs. Beinahe jede Nacht klickt sich der Ulmer als Donvanone durch das weltweite Netz. Er liest und schaut, schreibt und veröffentlicht Texte und Fotos. Andreas ist einer der bekanntesten Blogger Deutschlands. [...]

     
     
    Henning:

    Und was macht der Herr Night-Blogger? Schlafen!
    Und das nur, um die Frau beim Bäcker zu beeindrucken. Tsss… ;-)

    antwortenReply to this comment
     
     
    S1ic3r:

    Wird Sie dir die drei Minuten verzeihen, oder hat das eine weitere Diskussion zur Folge? *g*
    Interessant, interessant…

    Ich bin ja Informatiker. Was ist eigentlich genau der Unterschied zum Medieninformatiker? Ich dachte immer der Medieninformatiker sei genau gleich wie ich Informatiker, er besucht einfach das Nebenfach Medienwissenschaft, oder? Also das Erzeugen und Bearbeitung von Bildern, Filmen, Animationen… Eigentlich würde mich das auch noch interessieren *grübel*. Irgendwie ist der Begriff Medieninformatiker bei uns nicht so geläufig.

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @S1ic3r: An der Uni Ulm gab es das zuerst auch nur ales Medienfach (Medientechnik und -gestaltung), wurde dann aber “aufgrund der positiven Erfahrungen” als eigener Studiengang eingeführt. mehr Infos findest du hier. Das Ergebnis meines Anwendungspunktes (Animation) findet sich übrigens hier (ein Computerspiel mit Spielspaß nahe Null, aber das ist nicht meine Schuld…).

    antwortenReply to this comment
     
     
    Indy:

    Wow! Bin begeistert, Don ;-)
    Bin zufällig über Kittyluka auf Dich gestossen. Wahnsinn, wie man(n) es zu einer kleinen Berühmtheit schaffen kann, nur durch ein wenig Kreativität…
    mach weiter so!

    antwortenReply to this comment
     
     
    Kittyluka:

    So Don, was krieg ich denn von dir für die Verbreitung deiner Kunde an meine Leser? :)

    Manueller Trackback Link
    Link Text: “Während in Berlin noch geträumt wird, werden in Ulm schon Autogramme geschrieben.”

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Kittyluka: Sobald ich nochmal in Berlin bin, kriegt die Kaiserin ihr gewünschtes Autogramm. Die Chancen, dass das dieses Jahr nochmal pasieren wird, sind sogar relativ hoch…

    antwortenReply to this comment
     
     
    DonsTag » Keine Sorge:

    [...] Für alle, die sich (wie meine Bäckerin) sorgen machen, weil ich aufgrund des nächtlichen Bloggens immer viel zu spät ins Bett komme: Ich glaube ich hab  die Lösung gefunden!  Hier gibts mehr Infos. Tags: bett, Computer     [...]