Guinnesraub der Rekorde

14. März 2006 um 00:11 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

RaubüberfallDie Ereignisse überschlagen sich. Wurde erst am 22.02. in England der neue inselinterne Rekord im Geldklauen aufgestellt (36,61 Millionen Euro), so schlugen am Samstag noch gerissenere Diebe zu und erbeuteten (ebenfalls auf der Insel) einen Betrag von 109,3 Millionen Euro, was natürlich ungleich mehr ist.
Jetzt fragt man sich natürlich, warum denn so viel Geld in einem scheinbar unzureichend bewachten Transporter durch die Gegend gefahren wird. Die Antwort verwirrt allerdings mehr als sie aufklärt: Da Geld sollte nach Prag um dort für einen Werbespot aus dem Hubschrauber geworfen zu werden. Ja spinnen die denn?
Nein, tun sie nicht, es sollte sich um einen Werbespot für Monopoly handeln und folgerichtig handelte es sich nur um Spielgeld. Darum vor einem Bankraub immer dran denken: Seine Quellen ganz genau prüfen, denn es soll sich ja gelohnt haben, wenn es dann irgendwann heißt: “Gehe nicht über Los…”