Gewinnspiel: Einsendeschluss vorgezogen

09. Juli 2009 um 12:44 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Hab gerade den “Einsendeschluss” zum Ulmer-Spatzen-Gewinnspiel um ca. einen Tag auf Samstag, den 11. Juli 2009 um 19 Uhr vorgezogen.
Grund: Dann kann ich die Lottoziehung als Auslosemechanismus heranziehen und hab so eine garantiert schummelfreie Ziehung.
Geht dann so: Alle unterschiedlichen Kommentatoren (die halbwegs einen Ulmbezug herstellen, aber da bin ich dann doch sehr großzügig, so ein Kommentar wie von Ormus reicht also aus…) werden durchnummeriert (mich natürlich ausgenommen, , bisher hätten wir also Ormus = 1, Julia = 2, Annemarie = 3 und Madonha = 4). Wenn dann die Lottozahlen (inklusive Zusatzzahl) gezogen wurden, werden alle diese 7 aufaddiert (Beispiel Ziehung vom 8.7.: 4, 5, 31, 36, 40, 43, Zusatzzahl: 18. Macht in der Summe 177). Jetzt teilen wir diese Zahl durch die Anzahl der unterschiedlichen Kommentatoren. Dabei teilen wir, wie man es in der Grundschule gelernt hat, also in diesem Fall: 177 / 4 = 44 Rest 1. Zum Rest (der zwischen 0 und 3 liegt) addieren wir 1 dazu und haben so die Nummer des Gewinners (im Beispielfall hätte also Julia gewonnen).

Also kurz: Gewinner = (Summe Lottozahlen) modulo (Anzahl Kommentatoren) + 1

Wenn das mal nicht ein ausgeklügeltes System ist. Sollte es mehr Teilnehmer geben, als die Lottozahlen in Summe ergeben (was nahezu ausgeschlossen ist), dann… also dann… dann multiplizieren wir die Lottozahlen einfach, statt sie zu addieren. Das müsste ja wohl reichen.