GeoTagging von Fotos – Ich will eure Tipps

13. November 2008 um 21:33 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Was ich habe:

  • Garmin GPS eTrex Legend HCx ( Fritten sei Dank, sonst wär es nur ein einfacher Geologger geworden)
  • Canon Ixus 860 IS
  • Was ich kann:
    Den Fotos mit Hilfe von  GeoSetter (ausführliche Beschreibung bei den  Cache Test Dummies) ihre Geokoordinaten zuweisen, sogar in menschenlesbarer Form:

    GPS-Ortsdaten

    Was ich nicht kann:
    Den Teil mit dem menschenlesbaren Ortsangeben automatisch beim Öffnen des Bilderordners ausführen. Normale Geokoordinaten inkl. Mapping mit der Trackingdatei ist kein Problem, aber das mit den menschenlesbaren Ortsdaten kieg ich nur manuell über “Bilder -> Daten bearbeiten” hin. Das muss doch auch automatisch gehen, oder nicht?

    Was ich kann:
    Das ganze gleich vom GeoSetter aus auf meinen Flickr-Account  hochladen (sehr cool). Da werden die dann auch (nachdem ich das Flickr  einmal erlaubt habe) direkt beim Hochladen auf  meiner Karte angezeigt. Und die menschenlesbaren Ortsbeschreibungen werden auch gleich noch als Tags verwendet. So muss das sein…

    GPS auf Flickr

    Was ich kann:
    Das ganze von GeoSetter dann auch noch in GoogleEarth öffnen (den Pfad inklusive der Bilder):

    GPS auf Google Earth

    Ihr könnt das auch, hier  meine Datei.

    Was ich nicht kann:
    Alle Vorschaubilder auf einmal auf der Strecke anzeigen lassen. Irgendwie spinnt Google Earth da, ich seh am Anfang nur das erste Bild auf der Karte. Wenn ich in der linken Sidebar das dazugehörige Häkchen wegmache, sehe ich das zweite und das dritte Bild. Sehr merkwürdig, versteh ich nicht. Ist das bei euch auch so? (Ja, das ist der Grund, warum ich die Datei hochgeladen habe…)

    Was ich kann:
    Die für Google Earth erzeugte kml-Datei auch in eine  Google-Maps-Karte importieren

    Was ich nicht kann:
    Die Bilder mit importieren. Die Punkte werden zwar gesetzt, aber die Bilder nicht mit hochgeladen, oder die Links irgendwie auf einen meiner Ordner umgebogen, wo ich die Links gespeichert habe. Sieht bisher so aus:

    GPS in Google Maps

    Was ich kann:
    Den Export für Google Earth auch noch mit  GPS-Track-Analyse öffnen und mir mit Hilfe der  NASA-Daten ein 3D- oder 2D-Höhenprofil meiner Route erstellen:

    GPS-Höhenprofil

    Was ich kann:
    Über die  Garmin-Homepage lauter Geocaches (was das ist? Ich verweise nochmal auf  Frittens Beitrag) aus meiner Umgebung (huch, eins ist direkt vor der Haustür, muss ich bei Licht mal gucken) aufs Garmin laden.

    GPS Geocaches

    Was ich nicht kann:
    Mehr als 15 Caches auf einmal hochladen (umständlich…) und die  Zusatzinformationen komplett auf dem Garmin-Gerät lesen (der beschränkt das auf ganz schön wenig Zeichen)

    Was ich noch testen muss:
     OpenStreetMap-Karten aufs Garmin laden (hier steht  wie es geht), die offiziellen sind ja viiiiel zu teuer. Eventuell auch noch alternative  kostenlose Garmin-Karten angucken.

    Was ich sonst noch wissen will:
    Was kann ich theoretisch noch alles und weiß es nicht?
    Was habt ihr sonst so für Tipps?

     
    Ro:

    Wow – das ist ja schon mal ziemlich cool, was Du alles kannst! Uiuiui, so ein Garmin muss auch mal her …

    antwortenReply to this comment
     
     
    Olli_S:

    Was ich nicht kann:
    Deine KMZ-Datei laden (404).

    Was ich kann:
    In meinen KMZs werden nach dem Export durch GeoSetter (sehr cooles Programm, indeed!) alle Bilder korrekt angezeigt (in GoogleEarth). Evtl. Pfad zu lang, sprich zu viele Wegpunkte in der Strecke? Hatte mal Probleme mit GoogleEarth und (sehr) langen Tracks.

    Was ich nicht kann:
    Dir genaue Infos zu Garmins geben – hab nämlich keinen.

    Was ich kann:
    Das wiedergeben, was ich gestern zufällig von einem Kollegen gehört habe: die OpenStreetMap-Karten sind viel aktueller als die Garmin-Karten (die teilweise ~5 Jahre alt sind), dafür bekanntermaßen nicht überall gleich detailliert verfügbar. Wobei OpenStreetMaps teilweise Google überholt haben soll. Für Garmin funktionieren wohl max. 2GB-Kartendateien – auch mit einer größeren Speicherkarte nimmt er nur 2GB Kartenmaterial an

    Was ich nicht kann:
    ALLE Deine Flickr-Bilder auf der Karte sehen – ich bekomm immer nur die Auswahl, die auch als Thumbnail angezeigt wird. Geht das irgendwie?

    [edit2]
    Was Flickr nicht kann:
    Mit Umlauten in Tags umgehen… => Baden-Württemberg

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Olli_S: KMZ-Link ist behoben, danke.
    Das mit den Wegpunkten könnte sein, sind ja ziemlich viele…
    Meine Speicherkarte hat eh nur 2GB (huch, war das zu wenig?), sobald die angekommen ist, werd ich das mal testen…

    antwortenReply to this comment
     
     
    Elias:

    Hallo Don!

    Ich hab auch das Garmin Legend HcX, und nun kommen ein paar Dinge, die mir spontan einfallen

    1) Open Street Map –> Garmin

    Auf http://emexes.powweb.com/osm/ bekommst du fertige ROUTINGFÄHIGE Karten fürs Garmin. Einfach gmapsupp.img für komplett Europa runterladen, auf microSD-Karte werfen und du hast immer ne Karte dabei. Gerade in Großstädten sehr brauchbar, und auch beim Cachen sehr nützlich…

    Das Routing ist IMHO okay, also falls du kein Navi hast, tut das auch als Notlösung mit dem Legend.

    2) Geocaching:

    Ein sehr gutes Tool fürs Cachen ist CacheMagnet:
    http://cachemagnet.googlepages.com/

    Einfach GPX-Datei (ja, man muss Premium-Kunde bei Groundspeak sein) aus der Pocket-Query importieren und aufs Garmin schieben. Mit CacheMagnet kannst du auch die CacheBeschreibung auf deinen IPod Nano exportieren. (wobei das bei mir nicht funktioniert)

    Außerdem kannst du mit Cachemagnet in Städten den Ort des Caches in Vogelperspektive dank VisualEarth von Microsoft vorher ansehen…

    ciao,
    Elias

    antwortenReply to this comment
     
     
    Olli_S:

    So, nun klappts auch hier, das mit der KMZ-Datei. Und ja, ich habe auch zuerst nur ein Bild gesehen – bis ich den “Zeit-Schieberegler” breit genug gemacht habe, so dass der komplette Zeitrahmen abgedeckt wird und nun auch alle Bilder angezeigt werden.
    HTH!
    Olli

    PS: 7+8 hab ich noch nie gemocht und muss auch immernoch einen Moment überlegen. Bietet der Schutz auch mal was anspruchsvolles? Bin glaube ich noch nie über 20 gekommen?!

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Elias: Danke, muss ich mir mal angucken. Mit Google Maps hast du aber noch nichts gemacht, oder?
    @Olli_S: Zeitrahmen? Muss ich mir auch nochmal angucken. Und zu 7+8: Mein größtes Problem beim 1*1 war immer 7*8 (oder auch 8*7, ganz egal). Da rechne ich immer 7*7+7 oder denke scharf nach, was aber länger dauert…

    antwortenReply to this comment
     
     
    stopherl:

    Irgendwie macht mir das Angst…

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @stopherl: Warum?

    antwortenReply to this comment
     
     
    Olli_S:

    Ja, richtig, 7*8 ist auch unangenehm. Wobei in der Grundschule das größte Problemm 8*8 war – was bei Rechenspielen IMMER meine Aufgabe war. Naja – irgendwann hatt ich das gerafft, mir vorher kurz das Ergebnis flüstern lassen (und damit gewonnen), seitdem ist auch 8*8 keine echte Herausforderung mehr…

    Zu den heutigen Herausforderungen: Ansicht => Zeit => steht bei mir auf Immer => “er” blendet alles aus, was nicht in einem gewissen Zeitrahmen ist (den man einstellen kann). Auf Nie eingestellt, ist der Zeitrahmen weg und alle Bilder werden angezeigt.

    antwortenReply to this comment
     
     
    GPS-Nerdereien | stk:

    [...] Ueber DonVanone bin ich aber auf die Idee aufmerksam geworden, doch vielleicht einen gescheiten GPS-Tracker zu kaufen, mit dem man die Reiseroute aufzeichnen und hinterher die Bilder verorten koennte. [...]