Früher war alles besser

16. August 2006 um 16:37 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Zumindest war es früher im August schön warm und die Benzinpreise waren auch bezahlbar. Aber war wirklich alles besser? Wie sieht es zum Beispiel mit Internetseiten aus? Oder anders gefragt: Wie sah es früher mit Internetseiten aus? Diese Frage kann der  Webmaster Blog beantworten.
Und wer sich fragt, wie denn früher nochmal die Betriebssysteme aussahen, der kann das  beim Basic nachschauen. Und? War es besser? Zumindest lassen sich heute die Betriebssysteme viel leichter wechseln. Ein einfacher Klaps an den Laptop-Bildschirm reicht aus:

(via  Gizmodo DE)

Aber wo bleibt die Sicherheit? Früher konnte man sich in den Burgen relativ sicher fühlen. Und heute in den eigenen vier Wänden? Auch? Dann habt ihr wohl  dieses Video noch nicht gesehen…
Am sichersten wird es wohl sein, die Haustür immer wieder vom Einbrecher wegdzudrehen. Dürfte kein Problem sein, wenn man schon ganze  Etagen (windbetrieben) verdrehen kann:

Windhaus

Und auch die Technik ist nicht mehr so sicher wie früher. War der Kopierschutz früher mit Indiana-Jones-Drehscheiben auf das höchste ausgereift, so ist der heutige Kopierschutz doch  eher lächerlich

Den endgültigen Beweis, dass früher wirklich nicht alles besser war liefert Bjarne Stroustrup, Erfinder der Programmiersprache C++:

 

Ich habe immer den Traum gehabt, dass ein Computer so einfach zu benutzen ist wie ein Telefon. Heute ist mein Traum wahr geworden: Ich verstehe nicht mehr, wie ich mein Telefon benutzen kann.

(via  M°Blog)

 
Basic Thinking Blog » Computer so einfach wie Telefone?:

[...] Onlinekosten.de via M°Blog via DonsTag [...]

 
 
Hallöchen!:

Ich muss schon wieder klugscheissen…
Das mit dem Klapps auf das Powerbook… Also da hast du was falsch mitbekommen, fürchte ich. Du wechselst da nicht zwischen Betriebssystemen, sondern ‘nur’ zwischen Desktops. Das ist nen kleiner Hack für das OSX, das den Sudden Motion Sensor der Festplatte nutzt und das Signal an den VirtualDesktop weiter leitet. Es sieht übrigens praktischer aus, als es tatsächlich ist. Es funktioniert nämlich nur bedingt gut, hab es mal ausprobiert…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

ok, ok…
Details waren mir nie so wichtig ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Hallöchen!:

Ja, ich hab dann auch gesehen, dass es bei Gizmodo ebenfalls falsch steht.
Wenn man danach schliesst, wie genau die hinsehen, könnte man fast glauben, die gehören zu Springer.

antwortenReply to this comment
 
 
Daniel:

Der “Kopierschutz” ist ja echt köstlich :-)

antwortenReply to this comment