Frei-Sprech-An-Lage

21. Januar 2008 um 18:10 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Zur Info:
Den  dot-friends.com-Leuten war es ein An-Lage, dass sich jemand ernsthaft und die Meinung Frei-Sprech mit ihrer Freisprechanlage auseinandersetzt. Mit diesem An-Lage Sprech An, sie uns und wir waren Frei für ihre An-Lage und Sprech “ja- machen wir!”. Dann kam ein Päckchen von dot-friends.com An mit einer Freisprechanlage als Lage bei und zwar Frei (also umsonst). Wir nahmen uns dann der Freisprechanlage An. Da nur mein Handy mit bluetooth Daten Sprech kann musste ich mich für den Produkttest auch Frei machen.

[Edit Don: Was Frau Bü uns damit sagen will (ist ihr erstes Mal als Blognutte): Die  dot-friends haben uns freundlicherweise kostenlos eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung “ Ego-Cup” der Firma  Funkwerk zu Verfügung gestellt, damit wir an dieser Stelle darüber berichten. Die Freichsprechanlage durften wir behalten, sonstige Bezahlungen gab es nicht. Der folgende Text ist die ungekaufte Meinung der Frau Bü.]

Versuchsaufbau 1: Wohnzimmer, Freisprechanlage Lage mit USB An-Schluss Frei auf Tisch
Freisprechanlage : An
Handy: An
Bluetooth Daten Sprech Verbindung mit Handy aufnehmen: check
Erster Telefonier Sprech Versuch An Handy: Frei-zeichen – Sprech An Nahme – Frei Sprech mit wachsender Entfernung vom Micro – Auf-Lage : check
Wahlwiederholung: check
Sprech Wahl Funktion: sprech wir nicht frei drüber… das macht aggressive Lage

[Edit Don: Was Frau Bü uns damit sagen will: Vor dem Test am lebenden Objekt haben wir das Teil erstmal am PC angeschlossen (es wird normalerweise über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgt, geht aber auch (wenn man zufällig das entsprechende Kabel parat hat) ber USB) und erste Verbindungstests gemacht. Hat alles super geklappt, nur bei der Sprachwahl wollte das Ding Frau Bü nicht immer verstehen. Aber wer diesen Text liest, der wird sich darüber nicht sonderlich wundern...]

frau_bue_mit_ego_cup1.jpg

Versuchaufbau 2: Ich Lage im Auto fahre Frei; Zuhälter im Wohnzimmer am Telefon
An Sprech versuch eins : check
Rückruf per Frei Sprech Wahl : check
Motor aus – Motor An; Handy verbindet Frei mit Freisprechanlage; keine erneute An Gabe der Pin – Supi!

[Edit Don: Was Frau Bü uns damit sagen will: Danach wurde dann im Auto getestet. Anschluss ging ohne Probleme, wenn auch das Kabel nicht wirklich lang ist. Weit weg von der Mittelkonsole kann man das Teil nicht positionieren. Zum Glück hat unser neuer Golf Plus aber an der richtigen Position einen Getränkehalter, in dem man das Teil sicher aufbewahren kann. Wir haben dann ohne Probleme sowohl rein als auch raustelefoniert und anch nem "Neustart" des Motors hat das Handy sich automatisch verbunden. Sehr praktisch.]

Pro Cons im Überblick:
+ Einfache Verbindung mit Handy auch nach An-/ Ausschalten des Motors, bzw. keine erneute Pin Eingabe bei Anschalten des Handys
+ Plug & Play – keine Installation nötig
+ Einfache Bedienung während der Fahrt (Knöpfe sind mit Maximalabständen verteilt)
+ Freisprechanlagen sind grundsätzlich praktisch und machen das Autofahren sicherer
+ kann einfach in den Getränkehalter eingesteckt werden
+ Gerät und Kabel wurden auf der Fahrt nicht als störend empfunden. Alles ist noch normal bedienbar. Nur der dauerhaft freigegebene Blick auf die Ablage für benutze Taschentücher (Mülleimer) ist hmm, ich nenne es mal positiv “gewöhnungsbedürftig”.

- den Leiser Schalter hätte man sich sparen können. Bei Maximum ist das Teil zwar gut verständlich, aber bei 120 km/h würde das schon ganz anders aussehen.
- schmale unangenehme Knöpfe (mir wächst bestimmt schon Hornhaut)
- Andi hat ein Echo gehört (Aber Andi hört immer komische Sachen, außer seine Schnarchvariationen am frühen morgen)
[Edit Don: Was Frau Bü uns damit sagen will: Wenn ich (daheim) mit Frau Bü (im Auto am Ego-Cup) telefoniert hab, hat da Teil sämtliche Nebengeräusche und meine Stimme (die ja zeitversetzt bei ihr ankommt und vom Mikro auch wieder aufgenommen hat) sehr gut rausgefiltert. Das konnte es allerdings nicht mehr, wenn Frau Bü mir ins Wort gefallen ist. Dann habe ich mein Echo gehört und ihre Worte. Aber man fällt einem ja auch nicht ins Wort!]
- ein bisschen klobig, braucht unseren ganzen CD Stauraum, haben dabei aber ein viel tolleres CD Fach gefunden *g* daher kein Problem
- eher geeignet um Anrufe entgegen zu nehmen. Selbst jemanden Anrufen kann sich als sehr schwierig herausstellen. Der Kampf mit der Spracheingabe wurde sehr oft verloren oder aufgegeben.
[Edit Don: Was Frau Bü uns verschwiegen hat: Die Tasten sind leider nicht beleuchtet. Im Dunkeln kann man die Position der Tasten nur über die Position der dauerleuchtenden Status-LED erahnen]

Hier findet ihr weitere Kritiken (die ich noch nicht gelesen habe, man will sich ja nicht beeinflussen lassen):
glaubdes.net
endl.de
be-croative.de

 
Oliver Muenk:

Ist denn der Golf Plus so laut bei 120? Und außerdem sollte man sich bei 120 auch besser auf der Verkehr konzentrieren.
Ich persönlich halte ja eigentlich nichts von den Bluetooth Freisprechanlagen, denn Bluetooth saugt, meiner Meinung nach, leider immer sehr an der Batterie. Wie Länge hält Euer Handy an der Bluetooth Anlage?

antwortenReply to this comment
 
 
donpat:

Ja, da muß ich mich mal wieder zu Wort melden. Ich bekenne mich zu hier öffentlich zu einem Handyanarchisten, da ich immer noch keins hab und auch kein will.
Die einzige, echte und immer funktionierende FREISPRECHANLAGE ist nämlich meine. Ich kann immer und überall frei sprechen, unplugged, kostenlos in beliebiger Laufstärke usw.
@ Oliver: Meins hält ewig, oder sagen wir mal, so lange wie ich selber.

antwortenReply to this comment