“Free Hugs” jetzt auch in Ulm

26. Mai 2008 um 00:06 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Am Samstag bin ich mit Frau Bü durch die ulmer Innenstadt “geschlendert”, um und ein schickes Outfit für eine bevorstehende Hochzeit zu kaufen. Neben allerlei Kuriositäten (einer merkwürdigen Manga-Aufführung von Schulkindern (?) die merkwürdig kostümiert waren und noch viel viel merkwürdiger “gesungen” haben; oder lauter Jugendlichen, die von Gott und Jesus predigten) kam uns auch ein hochgewachsener Kerl entgegen, der ein “Free Hugs”-Schild in die Luft hielt (da er so groß war, war es auch schon von weitem zu sehen). Die konstante Bewegung zeigte, dass er wohl besser “Kostenlose Umarmungen” auf seinen (dann etwas größer ausfallenden) Karton hätte schreiben sollen, denn ich vermute mal, dass die nicht vorhandenen Reaktionen der vollen Fußgängerzone auf die unzureichenden Englischkenntnisse zu führen waren. Nachdem ich Frau Bü kurz aufklärte, um was es da geht, fielen wir dem netten Mann dann auch schon in die Arme und holten uns bei ihm eine warme Umarmung und damit auch ein Lächeln auf Gesicht ab.
Macht wirklich glücklich, so eine Umarmung. Kann also nur empfehlen, so ein Angebot anzunehmen ;-)

Hier ein beispielhaftes Video einer solchen Aktion:

 
kollegenschwein:

doktorandin und weiß nicht was ein “free huge” ist?!
alena, alena …

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@kollegenschwein: Ne, ich hab sie nur über die Aktion an sich aufgeklärt, dass das halt ein internationales Phänomen ist und auf YouTube kursiert. Englisch kann die gute Dame ja schon, vermutlich sogar besser als ich.
Denn was nun ein “free huge” sein soll, weiß ich auch nicht. Bzw. will es mir gar nicht vorstellen ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Ani*ka:

hach ist das viedeo sentimental gemacht…aber niedlich.
In Berlin hab’ ich das noch nicht beobachten können..stelle es mir auch ein wenig schwierig vor, aber süß isse schon, die Idee.

antwortenReply to this comment
 
 
noidea:

In Hamburg waren sie an diesem Wochenende auch… sogar gleich zwei nebeneinander. Komischerweise hatte ich den gleichen Gedanken wie du. Groß war die Resonanz nicht und ich vermute auch, dass die meisten Leute das Schild nicht verstanden haben.

antwortenReply to this comment
 
 
Der Aufklärer:

Den ”Free Hugs Man“ habe ich auch in der Ulmer FuZo gesehen. Habe das ganze ein wenig beobachtet, nach ein wenig zögern kam dann doch eine gruppe junger leute auf ihn zu und umarmte ihn, erst dann hatten viele andere kapiert um was es geht… und haben ihn auch noch gedrückt. Nett!

antwortenReply to this comment
 
 
Pleitegeiger:

Vielleicht sollte ich mal mit so nem Schild durch Berlin laufen? Ist bestimmt ne super Anmache… ;-)

PS: Wieso ist Frau Bü auf Umarmungen von fremden Menschen angewiesen, hm? Sollte Dir zu denken geben :-p

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Hallo Frau Bü, ich würde dich ja glatt kostenlos umarmen, (vorerst natürlich nur virtuell) wenn du mir hier? von dem Ergebnis (Erfolg) deines Festtags-Gerichtes “Brezenauflauf mit Spargel-Vinaigrette” berichten würdest, ich bin schon ganz gespannt!

antwortenReply to this comment
 
 
noidea - Update FreeHugs / Kinosterben:

[...] war da von seinem Englisch her einfach etwas überfordert… aber das hat ja der Don auch schon [...]

 
 
Frau Bü:

@Madonha: Huch da war ja was… der Bericht folgt in Kürze, sobald mir jemand die Bilder zur Story zukommen lässt ;)

antwortenReply to this comment
 
 
Bettina:

In Oldenburg rannte im letzten Sommer auch ein Freiwillig-Umarmer durch die Fußgängerzone. Meine Freundin aus Bayern besuchte uns zu der Zeit und war ganz erstaunt, dass ihr eine Menschenrechtsverletzung gegenüber Herrn Hugs entgangen sein muss. Zitat: “Wer ist denn dieser Hugs und warum sitzt er im Knast???”

antwortenReply to this comment