Fische, Fische, Fische (IV)

26. August 2008 um 23:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Co und Ma haben heute nochmal ein Foto von ihrem Schnorcheltauchgang im Great Barrier Reef  gebloggt (da will ich auch noch tauchen). Zu sehen ist ein  Blaupunktrochen (ja, Schleichwerbung. Verklagt mich doch). Und der eröffnet bei mir heute auch gleich mal den vierten Teil der Tiervorstellungsrunde:

Blaupunktrochen

Am Anfang haben wir den nur gelangweilt unter Riffvorsprüngen loegen sehen, haben uns aber doch gefreut, den zu sehen. Irgendwann wurde es dann fast langweilig, überall Blaupunktrochen rumliegen zu sehen. Aber wenn die dann mal richtig aktiv wurden und wirl im Sandboden rumgewühlt haben, dann haben wir uns doch mal etwas Zeit genommen und dem bei seiner Arbeit zugeguckt.
Folgendes Video ist bei einem der zwei Tauchgänge entstanden, die ich alleine mit Frau Bü unternommen habe:

Lustig finde ich die Schmarotzerfische, die einfach dahinter warten, bis was leckeres abfällt…

Und offensichtlich muss man im Boden rumwühlen, wenn man “blau” im Namen trägt, denn auch der Blaue  Drückerfisch hat sich nicht anders verhalten:

Blauer Drücker

Weils so schön ist: Auch noch den Zackenbarsch mit blauen Punkten, wie auch immer er heißt:

Zackenbarsch

Gerade merke ich, dass ich irgendwie noch viel zu viele Fischbilder übrig habe, es wird also doch noch nen Teil 5 geben. Heute dann noch die “Biene Majas” der Unterwssserwelt: Indopazifische  Soldatenfische

Indopazifischer Soldatenfisch

Die letzte Collage an vielen Fischen hebe ich mir für den letzten Teil auf (erklär ich dann, warum) und beende die heutige Folge mal mit einer gang ganz seltsamen Spezies, die wir ab und an in Strandnähe entdeckten. Zu der können CO und Ma abe evtl. mehr sagen:

Schnorchler

 
Madonha:

Schönes Video, schöne Fotos!
Was ist das für ein eigenartiges Gestell auf dem Foto mit dem Schnorchel-Spezie?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Das ist kein Gestell, sondern eine Boje mit Seilen dran. Da gab es sowas auch für Taucher, um navigieren zu üben, aber ich glaub das war nur die Umrandung für den Schwimmbereich.

antwortenReply to this comment
 
 
Frau Bü:

Und zur Sicherheit. Die haben den Schwimmern so das Riff markiert. Da es bei Ebbe ja auch mal etwas flacher sein kann. Außerdem ging eine Leine am Grund um den Korallenblock herum und einige Schnorchler haben das genutzt um sich beim Abtauchen festhalten zu können.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

OK, danke, da ich noch nie so weit unter Wasser war, konnte ich mir keinen Reim drauf machen.
Der Zackenbarsch fasziniert mich, ich guck ihn immer wieder gerne an!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Madonha: Den Zackenbarsch gibt es (wie viele andere Fotos) hier auch in groß.
(Wenn man ein Foto im Set ausgewählt hat, ist es noch nicht direkt so groß, da muss man erst über dem Foto auf die Lupe klicken)

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

“Großartig”

antwortenReply to this comment