Fische, Fische, Fische (I)

17. August 2008 um 16:02 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, fang ich doch mal an, euch ein wenig von der Artenvielfalt vorzuschwärmen, die wir im roten Meer vorgefunden haben. Die war nämlich einfach gigantisch und tatsächlich besser als auf (neben, seitlich unter, wie auch immer) den Malediven. Aber halt auch anders…

Ich beginne mal gleich mit einem Highlight, dass uns gleich am ersten Tag untergekommen ist (noch im Hausriff, also direkt vor dem Hotel im Meer): Ein  Steinfisch

Steinfisch

Die Teile sind ziemlich fies, denn wie der Name schon sagt, sind sie kaum zu erkennen (nur an dem sehr griesgrämig nach unten gezogenen Mund) und sehen aus wie ein Stein. Anders, als man das aber von Steinen kennt, sollte man dieses Vieh auf keinen Fall anfassen, da es nicht nur sehr hässlich, sondern auch sehr giftig ist. Nach Aussagen unseres Tauchguides (der dem Vieh dann trotzdem sehr sehr nah kam), kann man da gut und gerne mal drei Sekunden nach Stachelkontakt sterben. Wenig Zeit, um den anderen Tauchern noch Tschüss zu sagen…

Viel schöner anzusehen sind da die  Feuerfische. Die sind zwar auch giftig, sehen aber immerhin auch so aus:

Feuerfisch

Feuerfisch

Auf den Malediven war das eine ganz schöne Seltenheit, die feurigen Schönheiten zu sehen, im roten Meer waren die ständig und überall. Und viel größer. Neben den (auf den Malediven normalen) roten Feuerfischen, haben wir hier dann auch noch schwarze und weiße gesehen. Wunderschöne Tiere..

Und um hier noch was Farbe reinzubringen, beende ich den ersten Teil der Einzelvorstellung mit dem  Rotmeer-Wimpelfisch, zu dem ich sonst nix zu sagen habe:

Rotmeer-Wimpelfisch

Nun noch eine kleine Sammlung weiterer Fische (wie schon erwähnt: Sooo viele Fotos, da muss ich etwas liebloser raushauen):

FischeLinks: Rotfleck-Falterfisch, Gelbsattelbarben. Rechts: Die einzige Schildkröte (aus weiter Entfernung), Tabak-Falterfisch, Kurznasendoktorfisch und irgendwas…

 
Madonha:

Schön, dass ihr die giftigen Schönheiten bzw. Häßlichkeiten überlebt habt und sie uns hier jetzt präsentieren könnt.

antwortenReply to this comment