Mein Filmjahr 2013

08. Januar 2014 um 23:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Mit den Film(kurz)kritiken hab ich mir immer etwas schwer getan, das ist einfach nicht so wirklich mein Ding. Was aber mein Ding ist, ist Daten sammeln. Und so führe ich natürlich auch weiterhin Buch über die gesehenen Filme und gebe zumindest noch eine Bewertung ab.

Und daher kann ich euch jetzt hier auch (fast) alle Filme präsentieren, die ich 2013 gesehen habe.

“Fast”, da ich bis Mitte des Jahres diese Datensammlung nur auf meinem iPod gespeichert hatte. Als der dann erst durch Feuchtigkeit sein Display verlor und dann vor der möglichen Reparatur auch noch versehentlich in Waschmaschine und Trockner landete, konnte ich nur auf ein älteres Backup zugreifen, wodurch mir ein Monat verloren gegangen ist.
Ich konnte mich aber schon kurz danach auch unter höchster an keinen Film erinnern, den ich da gesehen haben könnte, was entweder an meinem schwachen Gedächtnis liegt (gut möglich), oder an der Tatsache, dass wir zu der Zeit viel im Garten und mit der Serie “Arrow” beschäftigt waren und vielleicht wirklich keinen Film gesehen haben. Man weiß es nicht…

Hier mal eine passende Grafik:

tv_kino_monate

So komme ich dann also auf 46 Filme, von denen ich immerhin 4 im Kino gesehen habe (in diesem Jahr liegt die Quote übrigens bei 50%, was bei zwei gesehenen Filmen allerdings auch nicht so schwer ist…).
Wobei ich auch hier noch kurz was anmerken muss: Ich zähle eigentlich nur Erstsichtungen, d.h. wenn ich mit Sohnvanone nun Mary Poppins oder den König der Löwen schaue, fließt das hier nicht ein. Mit mindestens einem der Alien-Teile und “Manche mögen’s heiß” sind dieses Mal dann aber doch Zweitsichtungen drin. Einfach, weil ich mich an die Erstsichtung fast gar nicht erinnern konnte. Inkonsequenz wohin man schaut…

Aber auch ohne den Juli komme ich auf etwa das gleiche Pensum wie 2012, da waren es 43 Filme und 5 davon im Kino. Hier mal ein Vergleich der letzten Jahre (bis Mitte 2007 habe ich nur über Kinofilme Buch geführt): :

tv_kino_jahre

Aber nun zu den Filmen (von denen übrigens ganze 16 einen mit “-” abgetrennten Untertitel beinhalten…). Hier eine Übersicht, sortiert nach der Bewertung (innerhalb der Bewertung dann nach Sichtungstermin, da gibt es keine Abstufungen). Fett gedruckte Titel bedeuten dabei, dass ich den Film im Kino gesehen habe, die amerikanische Flagge zeigt an, dass ich den Film im amerikanischen Originalton gesehen (gehört?) habe. Aufgrund akuter Abendmüdigkeit, ist das allerdings auch etwas zurück gegangen. Synchro ist zwar schlechter, aber auch unanstrengender…

Bitte auch immer schön auf die Filmplakate schauen, da hab ich gestern die ganze Nacht noch dran gesessen, da TMDb seit meiner letzten Nutzung die API erneuert hat und nun alles anders geht…

Rango
********** (8/10)

Argo
********** (8/10)

Ralph reicht
********** (8/10)

Gravity
********** (8/10)

Drive
********** (6/10)

Alien 3
********** (6/10)

Looper
********** (5/10)

Robin Hood
********** (4/10)

Filmplakate via TMDb (oder auch: “This product uses the TMDb API but is not endorsed or certified by TMDb.”)

Hier dann noch der statistische Vergleich der Bewertungen. Hier ist für jedes Jahr angegeben, wie viel Prozent der gesehenen Filme eine bestimmte Wertung hatten:

bewertung_pro_jahr

2013 war also qualititiv etwas besser als 2012, was auch damit zu tun hat, dass ich mir angewöhnt habe, Filme auch mal nicht zu Ende zu schauen, wenn sie mir nicht gefallen. Früher hab ich mich da eher durchgequält und nur bei absoluter Grütze die Sache abgebrochen.

Darum hier auch mal eine Liste der Filme, die ich 2012 und 2013 nicht zu Ende geschaut habe, weil sie zu langweilig oder dämlich waren:

“Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford”, “Transformers”, “Crazy Heart”, “Four Lions”, “Woher weißt du dass es liebe ist”, “Alles was wir geben mussten”, “Batmans Rückkehr”, “The Muppets”, “Anonymus”, “Die Piraten! Ein Haufen merkwürdiger Typen”, “Safe house”, “Cold Souls”, “Krieg der Götter”, “The Sunset Limited – Eine Frage des Glaubens”, “Cosmopolis”, “Small Roads”

Und wo ich diese Liste hier so zusammenstelle, fällt mir auf, dass der “Lorax” fehlt. Da ich den aber zwar bis zu Ende gesehen habe, das aber über mehrere Tage verteilt und zu einem großen Teil unaufmerksam im Hintergrund beim Bügeln, zähle ich den mal zu den abgebrochenen Filmen dazu. Sonst müsste ich das da oben nun ja alles nochmal anpassen…

Aber nochmal kurz zu der Liste: Der letzte Film “Small Roads” war auch nie als Film vorgesehen, den ich wirklich ganz sehen wollte. Ich konnte nur nicht glauben, was da in der Fernsehzeitschrift stand und musste mir da (bald dann im Schnelldurchlauf) dann selber mal ein Bild von machen. Ich zitiere mal 3sat:

 

Der Filmemacher James Benning drehte Straßen in den USA – nicht nur Landstraßen, die durch weite Landschaften führen, sondern auch enge Gassen, an denen nur gelegentlich ein Fahrzeug vorbeifährt. In 47 pittoresken und genau komponierten Einstellungen verdichtet er klassisches Road-Movie und moderne Landschaftsmalerei.

Und dann kann man noch anmerken, dass der Film 103 Minuten geht (hauptsächlich Beinahe-Standbilder (wenn man vom Wind und dem Ton mal absieht), da die Straßen nicht wirklich viel befahren sind…). Wie viele da wohl in ner Sneak durchgehalten hätten? Und wie viele dann jemals wieder in dem Kino ne Sneak besucht hätten?

Tags:

Ähnliche Beiträge:

4 Kommentare »
 
Inishmore:

Ist natürlich alles Geschmackssache, aber ich revanchiere mich mal mit EINSPRUCH, EINSPRUCH, EINSPRUCH!!!!!11!

“Aliens” und “Alien – Die Rückkehr” beide 7 Punkte? Ersteres ist ein Meisterwerk, das ich mir mindestens einmal im Jahr anschaue, von zweiterem werde ich blind, wenn ich nicht vorher beschämt einschlafe. Da liegen doch wertungsmäßig ganze Zahlensysteme dazwischen.

“The Cabin in the Woods”: okay, du bist wahrscheinlich kein Horrorfilmfan, aber den fand ich wirklich sehr over-the-top-spaßig und der Film hätte daher locker 2-3 Punkte mehr verdient.

“Looper”: okay, du bist wahrscheinlich kein Zeitreisefilmfan. Oder denkst zu sehr über Ungereimtheiten bei Zeitreisefilmen nach. Nur dann könnte ich die Wertung nachvollziehen. Sicher kein perfekter Film, aber gute Unterhaltung. Ich habe aber auch eine Schwäche für das Genre und fand sogar die Romantic-Comedy-Mischung in “About Time” sehr anschauenswert.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Inishmore: Ich zitiere den guten Herrn Inishmore: “Der Rechtsweg gegen meine Wertungen ist übrigens ausgeschlossen, darauf wollte ich an dieser Stelle noch hinweisen.”

Zu den Alien-Filmen: Die sind mir alle viel zu ähnlich, als dass ich da jetzt noch unterscheiden könnte, was wo passiert ist, daher kann ich da nichts zu sagen. Der Vollständigkeit halber reiche ich hier noch die Wertung zu “Alien” nach, der 2011 von mir mit 8 Sternen bewertet wurde. geht das auch nicht in Ordnung?

Zu Cabin: Ja, kein Horrorfan und auch kein Splatterfan. Und wie beim schrecklichen “Tucker & Dale vs Evil” habe ich ihn dann nur aufgrund der sich überschlagenden Kritiken gesehen. Den Fehler mache ich nicht nochmal, da lass ich mir nichts mehr aufschwatzen…

Looper: Ich hatte hier mal im ersten Entwurf noch nen Disclaimer drin, dass die Wertungen immer nur für sich gesehen und direkt nach dem Filmgenuss vergeben werden. Da spielt dann viel auch die aktuelle Stimmung rein und ein Vergleich ist aufgrund der Wertung auch nur bedingt gegeben (darum hab ich auch kurz gezögert, die hier danach sortiert aufzulisten). Bei manchen Filmen (zu denen auch Looper zählt) wunder ich mich selbst über die Wertung, habe Looper auch besser im Gedächtnis. Aber wenn ich damals 5 Punkte vergeben habe, dann müssen es wohl 5 Punkte sein, warum auch immer. Und Zeitreisen finde ich toll. So! (Darum steht “About Time” auch schon seit ner Weile auf meiner ToWatch-Liste

antwortenReply to this comment
 
 
bullion:

Na da hast du ja ordentlich was auf die Beine gestellt. Sehr schön! Eigentlich kann ich mir meinen Kommentar gleich sparen, da ja Inishmore schon in die Bresche gesprungen ist. Insofern… ;)

Aber ein paar Anmerkungen habe ich dennoch: “Extrem laut und unglaublich nah” hat mich übrigens nicht sonderlich berührt und demnach gab es trotz der interessanten Geschichte nur 7 Punkte von mir. “Total Recall” fand ich auch bedeutend schwächer, “Prometheus”, “Brave” und “The Ides of March” dafür viel stärker. Aber im großen und Ganzen erkenne ich da auch viele Gemeinsamkeiten (die Panem-Filme, “Argo”, “Crazy, Stupid, Love” usw.) – insofern eine schöne Liste (bis auf das “Alien”-Debakel halt ;)).

antwortenReply to this comment
 
 
Inishmore:

Wenn selbst das Filmwertungswohlwollen in Person von einem “Alien”-Debakel spricht, würde mir das zu denken geben, lieber don ;)

antwortenReply to this comment