Es wird Herbst

17. August 2006 um 18:18 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Vorgestern habe ich zum ersten Mal Herbst-Dekoration im Supermarkt gesehen und fand sie gar nicht mal so unpassend. Obwohl wir ja eigentlich Hochsommer haben müssten…
Und beim diesem Anblick musste ich sofort an Halloween denken und meinen Blogger-Auftrag, euch Tipps zu geben, wie man seine Halloween-Party gestalten könnte. Frau Bü und ich haben das 4 Jahre ausgiebig zelebriert und sind schon sehr bald von dem einfachen Kürbiskopf weggekommen. Freut euch also auf die Vor-Halloween-Serie: “Dons Deko-Ecke zu Halloween”, in der ich euch in vier Teilen unsere jeweilige Dekoration vorstellen werde. Ein (oder auch zwei) Zusatzbeiträge werden sich dann mit dem Essen auseinandersetzen, dem fast wichtigsten Bestandteil einer solchen Party.

Halloweenpartys

 
Nils Hitze:

Schick, schick. Sehr gruselig ;) Vor allem die Gäste.

antwortenReply to this comment
 
 
cohu:

Sehr gut! Halloween immer brav feiern, da hab ich nämlich Geburtstag…Schön auch: einen Gummihandschuh mit Traubensaft o.ä. füllen und ins Tiefkühlfach legen. Die so entstandene Gruselhand kann man in die Bowle legen. Obwohl, ich find Bowle schon ohne Eishand ziemlich gruselig…

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

Herbst! Wer will denn sowas hören? Es ist Sommer! Sommer!! SOMMER!!! :-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@cohu: Jepp, das haben wir auch gemacht, wird also thematisiert ;-)
@Henning: Also hier in Ulm ist (nach kurzer Pause) wieder Herbst…

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

Herbst? Da habt ihr aber Glück! Bei uns war heute eher Weltuntergang.

antwortenReply to this comment
 
 
DonsTag » Halloweenparty-Tipps - Teil 1:

[...] So, nicht mehr lange und es ist Halloween. Die ersten Google-Sucher kommen schon auf meine Seite und gieren nach Partytipps, die ich hier ja schon versprochen hatte. Heute geht es also los, der erste Teil ist allerdings ziemlich unspannend, da ich chronologisch anfange und unsere erste Party im Jahre 2002 noch sehr unausgereift war und auf dem Kitsch basierte, den die normalen Läden so hergeben. Man sollte diese Folge dekomäßig also eher als ein “wie man es besser nicht macht” (oder von mir auch auch “wie man es machen kann, wenn man nicht so einen Aufwand betreiben will”) ansehen. Essensmäßig kann man schon ein wenig wenig Potential erkennen, das wird aber auch noch deutlich besser. Wie gesagt: Das war der Anfang. Wir waren jung und hatten keine Ahnung… [...]