Erpressung leicht gemacht

21. Juni 2006 um 22:05 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Türspion-SpionWenig los hier, das gebe ich zu, aber ich hab euch meine Ausrede ja schon genannt: Ich bin momentan auf einem Hochpunkt meiner Lernphase (trotz WM, das lässt sich gerade so noch kombinieren) und vernachlässige daher meine treuen Leser aufs Gewaltigste. Glaubt ihr mir nicht? Euer Pech. Vor allem, da ich keinen Türspion hab, durch den ihr meine Aussage überprüfen könntet. Wie, “da kann man doch eh nur raus und nicht rein gucken”. So ein Quatsch… Dank dieser tollen Erfindung ist es nun auch möglich, durch die Türspione in die Wohnung zu schauen, es sollte sich also niemand mehr sicher fühlen. Und was macht man, wenn man nun durch den Türspion eine Sache entdeckt hat, mit der man die betroffene Person so richtig schön erpressen könnte, man aber nicht gut in Erpressungen ist? Auch für solche Leute gibt es im supertollen Internet eine Lösung: Bei extortr (natürlich beta) kann man seine Beweisfotos hochladen und dem Opfer wird ein anonymes Schreiben geschickt, dass er eine bestimmte Summe überweisen soll. Tut er dies nicht, wird das Bild automatisch veröffentlicht. Klingt nach einem Scherz? Ist es auch. Und für das ironieresistente Volk (das lässt mich einfach nicht mehr los) haben sie es auch extra dazu geschrieben: “This isn’t actually a genuine web site. It’s just a joke.” (via webmaster blog)
Extortr