Eine belgische Kartoffel – Das Surrealistische Wurfholz

08. Juli 2007 um 11:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Liliana hat mich mit einem sehr interessanten Stöckchen beworfen (und schleimt sich somit  mal wieder richtig beim Lehrer ein, um an Ende ja eine gute Note zu bekommen):

1 – Nehmen wir an du stehst auf einem Feld. Links neben dir eine Kuh, rechts ein kleiner grüner Außerirdischer mit einer Todesstrahlenkanone. Welche der beiden Plagen würdest du lieber reiten wollen?

Nicht wirklich schwer, oder? Gehen wir doch mal die beiden Möglichkeiten durch: Entweder ich setze mich auf diese lahme, störrische und stinkende Kuh und versuche mit ihr vor dem todesstrahlschwingenden Außerirdischen zu fliehen. Oder aber, ich setze mich auf den Außerirdischen und gehe mit ihm auf Kuhjagd bis die Steaks nur so durch die Luft fliegen. Ganz klar: Ich will Steaks!

2 – Wir schnitzen zwei Schlüssel aus guatemaltesischen Hartholz, welche anschließend von taubstummen Maori unter Wasser zu Gold geklöppelt werden. Würdest du damit lieber eine Tür zu unermesslichen Reichtümern, oder eine Tür zum ewigen Glück aufschließen?

Na wenn das “ewige Glück” hält was es verspricht, dann muss ich nach dem Öffnen dieser Tür doch nur jede Woche Lotto spielen und schon hab ich beides, oder nicht? Von dem Geld würde ich dann natürlich den armen Maori angemessen entlohnen. Und so lange Konzerte geben, bis der Hunger in der dritten Welt und die Klimakatastrophe gestoppt sind. Und dann kann ich mich langsam den Konzerten gegen Todesstrahlenkanonen widmen.

3 – Treffen sich zwei Kosmonauten. Beide Grün. In Bezug zur aktuellen quantenmechanischen Gegebenheit, welche Farbe hat deine Unterhose?

Da kann ich mit etwa 90%iger Sicherheit “blau” als Antwort geben (zumindest als eine Farbkomponente), ich bin da sehr festgefahren in meinem Stil…

4 – Rem Ten Gnu Go

[] Ebenso.

[] Könnte besser sein.

[] Es ist schon Abend, werter Herr.

[X] Schau doch, all die schönen Kamele Schildkröten!

5 – Zwei Schweine sitzen auf einer Bank. Das eine trägt ein rosa Kleidchen, das andere hält eine Atombombe in der Hand. Was würdest du sie fragen?

Ob sie irgendwo eine Kuh gesehen haben, da mein Steak-Vorrat schon wieder erschöpft ist. Sollten sie nicht antworten wollen, wird mein kleiner außerirdischer Freund (er nennt sich übrigens selbst Hrrrrrrtsch) ihnen kurz demonstrieren, wie das Kräfteverhältnis zwischen Todesstrahlenkanone und Atombombe aussieht. Und dann gibts eben erstmal ne Zeit lang Schnitzel…

6 – Du sitzt an einer Bushaltestelle. Ein Bus mit der Nummer 42 hält und ein Radfahrer mit zwei Playboy-Models steigt aus. Was tust du?

[x] – Ich werde die Gesetzte der Physik außerkraftsetzen und einen Cheeseburger erschaffen, von dem selbst Gott Magenschmerzen bekommen wird.

[] – Nichts, denn ich träume nur.

[] – Den Radfahrer mit Tampons bewerfen, bis er blutet.

7 – Es ist Zeit. Wofür?

Zeit für Frage Nummer 8.

8 – Wenn 1×1 39 ist, dann ist 37 x 1,5 wieviel?

Tja, da hilft mir jetzt mein Mathe-Leistungskurs und mein supidupi Mathe-Vordiplom. Die Antwort ist natürlich 12. Wer anderer Meinung ist, soll das mit Hrrrrrrtsch klären. Wir haben nämlich wieder Hunger…

9 – Salvador Dalí ist

[] Ein Genie!

[] Ein Wahnsinniger!

[x] Beides!

[] Ein Ei, das sich in die Morgensonne verwandelt und glücklich auf uns hernieder lächelt.

[x] … (selber was schreiben): Schon seit Ewigkeiten einer meiner Lieblingskünstler und hat mit seinen Bildern schon öfter meine Zimmer und Taschenkalender bereichert.

10 – 38 wild gewordene Spartaner rennen, wie vom Ochsen gejagt, durch deinen Vorgarten und werfen hierbei mit Blindschleichen um sich. Auf welchen deiner Blogposts würde diese Beschreibung am besten zutreffen?

Viel zu einfach: Der hier.
(Anmerkung: 10-38 = -28. Wovor habe ich also Angst?)

11 – Ich, derjenige der diesen Stock erhalten hat, bin … ähm …

[] war

[] sein

[] Kreuzschlitzschraubenzieher

[] Endoplasmatisches Retikulum

[] ohne weitere Umschweife gebe ich zu, dass ich (selber was schreiben)

[X] etwas das …. (selber was schreiben) Hrrrrrrtsch auf seiner Heimreise im Handgepäck verstauen wird.

— belasten mit diesen seltsamen Wurfholz möchte ich —

 René (mal wieder),  Ghost Dog,  Schnitzel (ich erwarte eine zeichnerische Umsetzung),  Kittyluka und  Rozana.

 
Ghost Dog:

Na vielen Dank auch. ;)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Ich weiß doch, wem ich mit dem Stöckchen ein Freude machen kann ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Schnitzel:

Wohooo! Auf das Stöckchen war ich schon scharf. Da freu ich mich aber.

antwortenReply to this comment
 
 
Stöckchen: Eine belgische Kartoffel – Das Surrealistische Wurfholz. | Endl.de | Zielpublikum Weblog:

[...] Komplikationen auf höchster Kommandoebene auszulösen. Na klar, konnte ja fast nur aus der Ecke gekommen [...]