Ein Schnitt – zwei Varianten

18. Oktober 2013 um 09:06 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Bevor nächste Woche der Job wieder losgeht musste ich unbedingt noch ganz schnell ein paar aufgeschobene Nähprojekte nachholen. Auf Basis eines schlichten Langarm-Kleid-Schnittmusters, dass ich für das Töchterchen gemacht habe, habe ich zwei Abwandlungen genäht.

Kleid 1: Da Kleider beim Krabbeln sehr stören können habe ich eher einen langen Pullover genäht, der durch das Bündchen unten noch zusammen gehalten wird und somit beim Krabbeln nicht einfach über den Boden gezogen wird. Verwendet habe ich lila Reste von meiner Sweat-Jacke und einen alten Pullover (Kordel, Bündchen) sowie ein paar andere Stoffreste, die ich in die Kordeln verarbeitet habe.

20131014_151821-IMG_0677

Kleid 2: Endlich habe ich den tollen Strickstoff verarbeiten können (Dank Futter vom Stoffmarkt letzte Woche). Inspiriert von einem Shelly Schnitt habe ich einen breiten Schalkragen gemacht, die Falten am Hals aber wegen dem schönen Strickmuster weggelassen. Da der Strickstoff unten (bei einer normalen Kurve) einen unschönen Abschluss gehabt hätte (so würde das ja niemand stricken) habe ich mich kurzerhand entschlossen, den Unterrock herausschauen zu lassen. Damit die beiden Kleider aber nicht zu sehr verrutschen habe ich sie an den Seitennähten mit einem Schleifchen + Zierknopf fixiert. Im Augenblick Überlege ich noch, ob eine Leggins aus dem braunen Stoff und Stulpen den Look perfekt machen würde oder zu viel des Guten wäre…

Shelly-M

So langsam merke ich auch, dass es Zeit für das Nähzimmer wird. Unser Arbeitszimmer sieht unmöglich aus….

Tags: No tag for this post.

Ähnliche Beiträge:

Noch kein Kommentar »