DonsFilmkritiken für August 2011

01. September 2011 um 16:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Diesen Monat mit dabei:
“The Others”, “The Town – Stadt ohne Gnade”, “Super 8″, “Tödliches Kommando – The Hurt Locker”, “Sherlock” und “The Great Buck Howard”.

Nicht wirklich viel, was auch daran liegt, dass wir fast 2 Wochen bei den Eltern und Schwiegereltern Urlaub gemacht haben, Und “Sherlock” sind ja dann eigentlich auch 3 Filme…
Und jetzt im September müssen wir uns in der ersten Monatshälfte dann nochmal richtig ranhalten (Wohoo! Auf Sky kommt da neben “Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt” auch noch “Mary & Max”, den ich hier mal als “muss ich noch sehen”-Film genannt hatte, womit diese Liste dann auch abgearbeitet wäre), bevor dann in Amerika die ganzen Serien wieder losgehen und wir gar keine Zeit mehr für Filme haben. Hach, ist das ein stressiges Leben…

The Others ********** (6/10)

Meine Fernsehzeitung wollte nicht zu viel verraten, hat es aber irgendwie doch getan, auf jeden Fall war mir schnell klar, worauf das ganze hinaus läuft. Sonst auch nichts besonderes, Nicole Kidman mag ich nicht, Bibelzitate mag ich nicht, da ist die Sache klar… (wobei.. Fionnula Flanagan (“Eloise Hawking” aus Lost) mag ich..)

Und schon wieder hat die Fersehzwitschrift (TV Spielfilm, um auch mal einen Namen zu nennen) mich verarscht: “Mit der gleichen Akribie und Intelligenz, mit der Doug seine Raubzüge plant, versucht der FBI-Agent nun die Diebe zu fangen – und noch bevor es zur direkten Konfrontation der beiden Kontrahenten kommt, entspinnt sich ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel, das nur einer gewinnen kann: der Cleverere!” Jetzt stell ich mir da halt sowas wie “Inside Man” oder “Ocean’s Eleven” vor, aber kein “wir ballern mal wild rum”. Nein, intelligente Gangsterfilme sind was anderes. Und die falsche Erwartungshaltung führt dann vielleicht zu einer ungerechten Wertung, aber dafür kann ich ja nichts…

Super 8 ********** (8/10)

Zombiefilm, Sci-fi-Film, Komödie, Actionfilm, Kinderfilm, Kriegsfilm, all das ist Super 8. Alles in allem hab ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, die Vergleiche mit alten Spielberg-Filmen kann ich unterschreiben, war erfrischend unmodern das ganze. Ein Punkt hat allerdings etwas gestört, hier zitiere ich dann mal die Filmfreunde (Batzman um genau zu sein), die das treffend formulieren: “Ein normaler, gut getrickstes zugunglück hätte völlig gereicht und wäre der Stimmung des Films entgegengekommen, doch da Super 8 ja ein Sommerblockbuster ist, musste es der most-over-the-top Train-Crash ever werden, gegen den ein Atombombenabwurf wie eine Knallerbse wirkt.” Und das Ende fand ich doof. Trotzdem 8 Punkte, so! (Im Kino gesehen)

Kriegsfilme sind nicht so meins, aber manchmal reizen die mich doch (z.B Jarhead) und meistens habe ich da dann einen guten Riecher und werde nicht enttäuscht (auch nicht bei Jarhead). Und so war es dann auch hier. Hier hat mich der neue Blickwinkel auf den Irakkrieg gereizt: Hauptperson ist ein Bombenentschärfungsspezialist, den man mit seinem Team bei seinen Einsätzen begleitet. Actionreiches Rumgeballer gibt es also nicht, dafür Schweißperlen auf der Stirn, frimelige Arbeit an Kabeln und viele gaffende Einheimische, die alle einen Fernzünder in der Hand haben könnten. Spannung ist also reichlich gegeben und auch die Stimmung kommt (auch dank schöner Bilder) sehr gut rüber. Hat mir sehr gut gefallen, inklusive Ende… (Auf englisch gesehen, zumindest teilweise, irgendwann war die Tonspur dann weg, da mussten wir deutsch weitergucken. Drecks-Festplattenrekorder…)

Sherlock ********** (7/10)

Ok, Sherlock ist eigentlich ne Serie, aber da jede Folge quasi ein Spielfilm ist, nehm ich das hier mal mit auf. Die erste Staffel (drei Folgen) haben wir gesehen, wobei ich die erste Folge noch am besten fand, da waren auch die meisten Gedankentexte im Bild, oder täusche ich mich. Irgendwie wurden die beiden nachfolgenden Teile dann “normaler” und “bekannter”, der erste Teil hat mir irgendwie mehr Hoffnung auf “Neues” gemacht. Mal schauen, wie es weitergeht…

Ich wollte diesen Film wirklich mögen. Zauberei-Filme gibt es eh viel zu wenige, John Malkovich find ich toll und dann auch noch mit Off-Sprecher, was bei mir auch immer Pluspunkte bringt. Aber irgendwie konnte mich die Story dann nicht wirklich packen und keine Figur interessierte mich wirklich richtig. Sehr schade…

 
bullion:

“The Others” finde ich ja äußerst stimmungsvoll und gruselig. Besonders die Erstsichtung wird mir ewig im Gedächtnis bleiben.

“The Town” hat mir auch exzellent gefallen. Welche Fassung gab es denn im TV? Der Extended Cut scheint hier deutlich lohnenswerter, da die essentielle Beziehung hier mehr vertieft wird.

Auf “Super 8″ freue ich mich als alter 80er Jahre Jugendfilm-Anhänger sehr.

“The Hurt Locker” hat mir ähnlich gut gefallen.

antwortenReply to this comment
 
 
Helen:

Sherlock hat mich eigentlich sehr positiv überrascht. Erst dachte ich, dass man diese Serie nicht zum x-ten Mal neu auflegen kann, vor allem, da es ja auch schon die neueren Kinofilme gibt. Aber als Sherlock Holmes-Fan musste ich mir die erste Folge natürlich anschauen und bin dabei geblieben. Wenn man Sherlock Holmes auf die heutige Zeit übertragen soll, dann gehts eigentlic wirklich nur so.

antwortenReply to this comment