Dons Spielecheck – K2 (8/10)

12. Dezember 2011 um 17:40 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

K2 kam schon im letzten Jahr auf dem Markt, da hatte ich es aber noch nicht bemerkt. Irgendwann hatte ich dann drüber gelesen und es sofort auf meinen Wunschzettel gestellt, ohne es auch nur einmal gespielt zu haben. Normalerweise kommen mir nur Spiele ins Haus, die ich schon einmal gespielt und für gut befunden habe (zwei Fehlkäufe am Anfang meiner Sammelzeit sind dafür verantwortlich), hier war ich aber sofort von der gut umgesetzten Thematik überzeugt.
Zur Messe wurde ich dann aber doch wieder vernünftig und beschloss, es dort schnell noch zu spielen und ggf. wieder vom Wunschzettel zu löschen. Brauchte ich aber nicht, denn meine Erwartungen wurden voll erfüllt.
Die Idee: Die Spieler sind Bergsteiger, die gemeinsam den Berg K2 besteigen. Gewonnen hat der, der bis zum Ende des Spiels am höchsten kam (dort aber am Ende nicht mehr sein muss) und das ganze auch noch überlebt hat. Letzteres ist die Kunst dabei, denn die dünne Luft und das eisige Wetter (zum Glück sind die Wettervorhersagen für die nächsten 3-6 tage sehr genau, so dass m an das einplanen kann) machen einem dann doch zu schaffen. Daher errichtet man sich Zelte und nimmt ab und an auch mal ein wenig mehr Sauerstoff zu sich, statt wild drauf los zu klettern. Dann muss man nur noch hoffen, dass einem an der Spitze nicht die anderen den Weg abschneiden (denn da wird es ja immer enger) und man rechtzeitig wieder weiter nach unten in die sicherere Zonen kommt.
Leider waren wir gerade erst in der Mitte des Spiels, als der Messetag und damit unser Testspiel vorbei war. Die wirklich große Panik und das Sterben der ersten Bergsteiger blieb also noch aus, ich bin mir aber sicher, dass das eine sehr sehr spannende Phase ist.
Ein Spiel, wo die Thematik wirklich klasse umgesetzt ist und nicht nur auf irgendein abstraktes Gerüst draufgepappt wurde (siehe ganz unten: “Ein Mann. Ein Spiel”). Hier rutscht einem das Herz in die Hose, wenn der Plan dann doch nicht aufzugehen scheint und man Angst um eine seiner (beiden) Spielfiguren haben muss.
Mehr Luft!
Dieses Jahr kam übrigens die Erweiterung “K2: Broad Peak” auf den Markt, zu der ich aber noch nichts sagen kann. Erstmal hoffen, dass der Weihnachtsmann das Basisspiel für mich eingesackt hat…
Dies ist übrigens das einzige Spiel (ich bin so stolz auf mich), bei dem ich vergessen habe, auf der Messe ein Foto zu machen. Daher hier nur ein Ausschnitt aus dem Schachtelcover…

Infos zu K2:

Verlag
Regeln Kaufen Messe-
preis
Heidelberger Spieleverlag 1-5 60 min ab 8
?