Dons Spielecheck – Alcatraz: The Scapegoat (8/10)

13. Dezember 2011 um 14:07 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, nach “Panic Station” nochmal ein kooperatives Spiel mit einem kleinen Kniff, der die Kooperation beeinträchtigt (wer wirklich ganz kooperativ spielen will, wo sich alle lieb haben uns sich helfen, dem empfehle ich hier nochmal ganz dringend “Pandemie”, das sich hier vor 2 Jahren schon mal vorgestellt hatte).
Diesmal geht es darum, gemeinsam aus dem Gefängnis auszubrechen. Dazu müssen die Spieler (also die Gefangenen) diverse Teile des Plans abarbeiten (die zufällig gezogen werden, können so Sachen sein wie: In diesem Raum müssen zwei Gefangene gemeinsam mit einem Wärter anwesend sein, die Gefangenen müssen ein Kleidungsstück und 2 Messer dabei haben). Jede Runde bestimmen sie aber einen “Sündenbock”, der diesmal nicht im Team ist. Schaffen die anderen Spieler die Aufgabe, bekommen sie (außer dem Sündenbock) einen Marker als Belohnung. Schaffen sie es nicht, eben nicht. Wenn eine beliebige Anzahl Spieler (aber nicht alle) gemeinsam von jeder Markerart einen Marker haben, können sie fliehen und die anderen Spieler (also mindestens einen) als Verlierer im Gefängnis zurücklassen.
Der Sündenbock sollte also dafür sorgen, dass die anderen Spieler genau das nicht ohne ihn schaffen. Dazu kann er die Pläne mit bestimmten Aktionen (die nur vom Sündenbock getätigt werden können) sabotieren. Er darf das ganze aber auch nicht zu sehr sabotieren, denn irgendwann sind zu viele Wachen auf dem Plan und der Ausbruchsversuch ist komplett gescheitert, dann hat niemand gewonnen. Je öfter ein Spieler hintereinander zum Sündenbock gewählt wurde, desto mächtiger wird er, d.h. desto mehr Druck kann er auch ausüben, eben nicht wiedergewählt zu werden, da sonst der ganze Plan scheitert.
Es sollten also immer wieder neue Bündnisse geschlossen werden.
Und das ist noch der Punkt, den ich noch nicht rausfinden konnte, weil wir auch hier nicht genug Zeit hatten, das Spiel zu testen: Wie sehr kann ein Sündenbock sich dagegen wehren, dass die anderen Spieler sich konstant verbünden und ihn außen vor lassen. Aber ich vermute mal, dass das ganz gut ausbalanciert sein wird.
Einziger Haken für mich ist noch, dass das ganze maximal für 4 Spieler ist und somit bei unseren Spielrunden relativ oft weg fällt. Von 4-Spieler-Spielen muss ich daher schon zu 100% überzeugt sein, bevor sie ins Regal kommen. Ich brauch also dringend eine Probepartie (evtl. kann ich da ja mal den Spieleverleih der Spiele-Offensive testen. Man leiht das Spiel gegen eine Gebühr, die einem dann vom Kaufpreis abgezogen wird, wenn man das Spiel behalten will. Ist nur leider noch in der geschlossenen Beta-Phase, was aber in dem Fall auch egal ist, da Alcatraz gerade nicht lieferbar ist…). Oh, da fällt mir ein, dass zwei meiner Begleiter das Spiel ja gekauft haben. Und die lesen hier eigentlich auch mit. Also: Wie ist eure Meinung nach den ersten “richtigen” Partien? (Jeder Andere, der eine Meinung hat, darf natürlich auch antworten…)

Infos zu Alcatraz: The Scapegoat:

Verlag
Regeln Kaufen Messe-
preis
Kuznia Gier 3-4 90 min ab 15
- 20€