Don, wozu eigentlich diese dämliche Bloggerei?

17. März 2006 um 00:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

BetrügerNeuerdings ist es bei uns ganz schlimm. Sitzen z.B. Frau Bü, Caro, Fluffi, Daniel und ich zusammen und irgendwer fängt ein Thema an, das irgendwer schon im Blog behandelt hat, so heißt es “Hast du nicht den Blog gelesen”, oder aber, wenn es um ein Thema geht, das im Blog behandelt wurde und als Grundlage herhalten soll. Jeder ist verpflichtet, den Blog zu lesen, eine normale Kommunikation (so real-live-mäßig) ist quasi unmöglich.
Jetzt liegt es natürlich nahe, die Blogs zu verfluchen und sofort damit aufzuhören, aber man sollte da auch weiterdenken. Denn Blogs haben auch einen tieferen Sinn. Sie dienen nämlich der Verbrechensbekämpfung und Ganovenjagd? Glaubst du nicht? Ist aber so. Ich hab über den M°Blog einen sehr interessanten und lesenswerten Text gefunden, in dem jemand eben eine solche Geschichte erzählt bloggt. Kurzzusammenfassung: Er ist auf einen Betrüger reingefallen und hat ihm 150 Dollar geliehen (also das “und” hier ist eigentlich falsch, denn beides ist die gleiche Aktion, du verstehst?). Das fand er natürlich kacke, weil er wohl an dem Geld hing und hat darum seinen Frust in seinem Blog ausgelassen. Wobei, stimmt gar nicht, so hätte ich es wohl gemacht. Er hat den Fall nur sehr sachlich beschrieben und vor dem Betrüger gewarnt. Bald haben sich weitere Opfer gemeldet und eines Tages… ach… lest doch einfach selbst!

 
Fluffis Blog - winzipp.org » Wieviel ist mein Blog wert?:

[...] Nachdem auch andere Zeitgenossen versuchen, Antworten zu geben, wieso sie eigentlich in ein Blog schreiben, biete ich als Antwort heute harte Fakten: Geld. Auf immer mehr Blogs bin ich dem Banner links begegnet, nur das dort meistens weit höhere Zahlen stehen. Woher ich die Zahl habe? Auf der Homepage von Dane Carlson kann man sich schnell berechnen lassen, was das eigene Blog wert ist. Seltsamerweise sinkt mein Wert bei Eingabe ohne “http://” oder mit “/” am Ende rapide auf 0,00$ ab – aber das bitte nicht an potentielle Kaufinteressierte verraten [...]