Don, was war denn nun im Sparschwein?

06. April 2006 um 18:04 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Sparschwein wird geschlachtetIhr erinnert euch: Am 25. März hab ich mein Sparschwein geschlachtet und euch den Inhalt tippen lassen. Zwei Leute haben sogar mitgemacht, so dass es ja ganz schön spannend ist…
Leider hat das Auszählen etwas gedauert, da ich nur ein Konto bei der Raiffeisenbank in Neuwied habe und die Ulmer Volksbank mich darum nicht den Kleingeldzählautomaten nutzen lässt. Und das einfach so abgeben (egal ob lose oder fein säuberlich gerollt) hätte mich 11 Euro (!!!) gekostet. Okay, dann eben nicht.
Heute war ich dann nochmal in der Stadt und habs bei der Deutschen Bank versucht, wo ich ein Konto habe. Da hätte ich es rollen müssen und hab mir auch mal (viel zu viele, herrje, der Typ wollte die echt loswerden) so Bögen mitgeben lassen. Auf dem Weg zur Arbeit kam ich dann aber auch noch bei der Bundesbank vorbei und da ging es dann endlich reibungslos.
Und hier nun des Rätsels Lösung: Im Schwein haben sich exakt 174,90 Euro befunden. Ihr habt also nur ganz ganz knapp (im Schnitt etwa 100 Euro) danebengelegen. Aber das ist egal, Marianne geht mit ihrem Tipp (86,24€) als Siegerin hervor.
Aber mal ganz ehrlich: Wie kann man denn so niedrig tippen? Allein die Geldscheine sind ja schon 35 Euro (und die kann man wirklich gut erkennen). Hier mal die genaue Aufstellung:

  • 2 10€-Scheine
  • 3 5€-Scheine
  • 30 2€-Münzen
  • 38 1€Münzen
  • 26 50 Cent-Münzen
  • 44 20 Cent-Münzen
  • 49 10 Cent Münzen
  • 40 5 Cent Münzen
  • 187 2 Cent Münzen
  • 346 1 Cent Münzen

Also Marianne: Unter welchen Überschrift soll ich denn einen Eintrag in diesen Blog setzen?

 
marianne:

Wie wär’s mit “Jetzt mal was ganz anderes!”

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Ich habs nicht vergessen, aber es ist echt nicht leicht, es soll ja auch wirklich “ganz anders” werden… Herrje..

antwortenReply to this comment