Die Story zu den Fakten

27. Februar 2008 um 20:42 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

11:30 Uhr – Es ist ein sonniger Vormittag. Ich verabschiede mich früher als gewöhnlich von meinen Kollegen. Da ich einigen handwerklichen “Besuch” erwarte, ziehe ich mich in mein “Home Office ” (nur für dich donpat ;) zurück.
11:45 Uhr – Auf der Fahrt zu meiner Wohnung kommt mir ein T-Com Auto entgegen. *Effing* T-Com denke ich nur. Hatte ich doch für exakt 12 Uhr einen Termin mit denen. Wie unverlässliche Handwerker aber nun mal sind, waren sie zu früh dran und haben nur eine ins Leere Leutende Klingel angetroffen.
12:05 Uhr – Ich werde langsam sehr nervös. Das war bestimmt mein T-Com Mann, in dem Auto. Ich suche nach der Hotline Nummer, denn länger kann und will ich nicht auf Kommunikation nach draußen verzichten.
12:07 Uhr – Noch keine Nummer gefunden. Inzwischen suche ich die Schuld bei mir. Hätte ich früher dran sein müssen? Ist das vielleicht ein ungeschriebenes, unausgesprochenes Gesetz? Mist! Ich finde die Nummer nicht.
12:13 Uhr – Hallo Schatz! Ich brauche die Nummer der T-Com Hotline. Da taucht niemand auf und da war dieses Auto! Okay ich wiederhole 0800 3302000 gut danke! Hmm, doch würde ich schon jetzt machen… wozu warten?….hmm tschüß
12:20 Uhr – Ich warte doch
12:28 Uhr – Ich warte immernoch
12:31 Uhr – “Nach-fra-ge!” “Ter-min!” “0-7-3-1-3-8-8-6-0-3-1″ “JA!” Hallo hier Hallerbach ihr Kollege ist nicht zu einem Termin erschienen… nein Kundennummer weiß ich nicht… mein Mann hat…..Tschüß” *blöde dfgsdfX!”
12:37 Uhr – (Ja, solange hat das Telefonat gedauert…) Hi Schatz, du mußt das machen, die doofe Nuss will deine Kundennummer – Tschö

Kurze Zeit später – Sprecher: Kurze Zeit Später (nur für euch donpat und anja ;)

14:45 Uhr – “Hallerbach, Hallo? Ah Bosch Kundenservice, ja ich bin jetzt da, ja, d.h. sie können jetzt kommen. Ja, in der Wohnung, genau. Ja, bis gleich!”
15:01 Uhr – “Das ist der Vorführeffekt, es hat gedropst ich schwörs ihnen…”

es klingelt an der Tür

15:02 Uhr – “Ja, Hallerbach? T-Com? Sie? Kommen sie rein…”

buzzer drückend, zum Bosch-Mann, Schritte auf der Treppe zu hören

15:02 Uhr (“Das ist der Typ von der T-Com. Der sollte um 12 Uhr kommen…!”

gemeinsames Kopfschütteln

15:03 Uhr – T-Com Mann ist da. “Also, hmm, mein Mann hat bei ihrer Hotline angerufen und die meinten es läge eine Störung vor und es gäbe keinen Grund für sie hier zu sein.” T-Com-Mann: “Hmm. Wo ist *NT – süß saures Fachchinesisch*?” – Ich, eingeschüchtert: “ähm, da hinten vielleicht? Wo das Telefon drin ist?” T-Com-Mann: “Hmm- ich muss gleich in den Keller ich sag ihnen dann Bescheid.”
15:04 Uhr – “Hi! Du hast nicht zufällig den Kellerschlüssel wieder mitgenommen, obwohl du ihn heute nicht brauchst? Doch, ich brauche ihn aber, jetzt!! Toll, als ob da jetzt jemand da wäre…Tschüß”
15:07 Uhr – “Hallo Frau XY ähm, also mein Mann hat den Kellerschlüssel mitgenommen aber der T-Com Mann muss an das Telefon-Ding im Keller… danke, ähm, wissen sie vielleicht auch, WO das Ding ist? – okay – danke?!”

im Keller, alleine mit dem T-Com Mann; Bosch Mann liegt noch oben (ja wirklich, er liegt!)

15:08 Uhr Es piepst und rauscht. T-Com Mann: “Hmm, die 11″ T-Com Mann nimmt altes Kabel weg und legt neues Kabel
15:10 Uhr Es piepst und rauscht nochmal ganz genauso. T-Com Mann : “super, passt!”

T-Com Mann versucht ganz cool das Ding wieder anzuschrauben, es misslingt, dafür schepperts… er schämt sich dafür

15:13 Uhr – “Danke Frau XY – ja nein da war es nicht.. eigentlich eher ganz woanders..!”
15:14 Uhr – “Und? Dropst das Ding endlich?” Bosch-Mann: “Hmm” T-Com Mann schraubt wieder an dem Ding wo das Telefon dranhängt, und zwar nicht am Stromkabel

alles schraubt und wischt und füllt Formulare aus… scheinbar stundenlang

15:16 Uhr T-Com Mann testet das Telefon, wählt unsere Nummer und hält dabei das Handy, aus dem niemand zu ihm sprechen wird ans Ohr! Es klingelt. T-Com Mann: “Ist das hier ihre aktuelle Nummer?” Ich *gucke auf das klingelnde Telefon: “Ja, klingt auch gut.” T-Com Mann: “Hmm, dann funzt es wohl – Tschö”.
15:17 Uhr Bosch-Mann: “Das sucht sich halt irgendwo seinen Weg – Ihr Beleg – Tschö”.

15:20 Uhr Wieder alleine… dafür ist alles in (schmutzigen, aber) trockenen (Hand-)Tüchern

Mein persönliches Fazit: Die Spinnen – Trockner und T-Com… alle beide

(Übrigens, hat der Andi keine Kundennummer angeben müssen…. *doofe XJSDHJE*)

Tags: No tag for this post.

Ähnliche Beiträge:

14 Kommentare »
 
Madonha:

Und du hast denen nichts abgekauft!?
Gutes Mädchen!

antwortenReply to this comment
 
 
Anja:

Eigentlich müsste ich hier unter dem Namen kuhdonpa schreiben, fällt mir gerade mal so ein.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

@ Anja: Kuhsine?

antwortenReply to this comment
 
 
stenny:

Oh mein Gott! Zu uns kommt der Mann mit dem Telefon am Montag. Die genaue Zeitangabe war zwischen 8 und 13 Uhr…..!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@stenny: Kleiner Tipp, falls ihr bei der Telekom-Hotline anrufen müsst (ich würd ja fast drauf wetten): Am Anfang muss man per Spracherkennung kauter lustige Fragen beantworten. Einmal ist das auch ganz lustig (und sie versteht eigentlich ganz gut, bei mir hats immer beim ersten versuch geklappt) aber irgendwann nervt es dann (ich durfte da ganz oft durch, sei es, weil ich einfach nach Beantwortung aller Fragen wieder rausgeworfen wurde, weil mich eine Hotline-Frau an wen anders weiterleiten wollte und ich dann einfach wieder zur Ansage kam, oder weil mich ein Hotline-mann nicht weiterleiten konnte und ich statt dessen doch nochmal anrufen sollte und die Fragen diesmal anders beantworten sollte).
Auf jeden Fall. Falls ihr auch irgendwann genervt seid: Man muss nicht wirklich mit denen sprechen, man kann auch durch Nummerneingabe mit denen kommunizieren. Die Nummer sagen die zwar nie (bzw. erst dann, wenn man ewig nicht mit denen redet (weil man einfach so weitergeleitet werden will) und die dreimal nachfragen muss)), aber die kann man selber leicht rausfinden: Die erste Option ist also immer 1, die zweite 2 und so weiter. Auch bei “Stimmt das? Sagen Sie “Ja” (–>1) oder “Nein” (–>2)” klappt das.
Drücke euch aber die Daumen, dass es so weit gar nicht erst kommt…

antwortenReply to this comment
 
 
Anonymous:

@madonha: Ich finde Kuhsine irgendwie lustiger als Cousine.

antwortenReply to this comment
 
 
Anonymous:

Warum kann man hier eigentlich Anonyme Kommentare abgeben? Sollte “Name” nicht eigentlich ein Pflichtfeld sein? Muss ich (der Don) gleich mal ausprobieren und ggf. korrigieren…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

sowas aber auch…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

So, jetzt muss man Name und Email angeben um kommentieren zu dürfen, versehentliches Anonym-Kommentieren ist also nicht mehr möglich. Ist zwar nicht wirklich schön gelöst, aber das passt schon…

antwortenReply to this comment
 
 
bibi:

Madonha: Ja, das mit der Kuhsine ist mir auch aufgefallen. Vor allem habe ich mich gefragt, wie sich denn dann gegebenenfalls das männliche Pendent nennen müsste. Stierdonpa? Bulledonpa?oder gar Ochsdonpa?

antwortenReply to this comment
 
 
Anja:

Ui, ja, ist mir schon öfter mal passiert mit diesem Anonymous.

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

@bibi: noch eine Möglichkeit “Rindonpa”
@Anonymous 1: klar, das hat was!
@ Don & Stenny: die Erfahrung von padonha sagt, auf der Hotline gar nichts antworten und man wird umgehend verbunden!

antwortenReply to this comment
 
 
Conny:

ich schmeiß mich weg *rofl* :D

antwortenReply to this comment
 
 
Conny:

wies muss man denn die emailadresse angeben? wenn jemand gar keine hat? nur so interessehalber…

antwortenReply to this comment