Die Gegenmaßnahme

26. Mai 2009 um 23:58 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ihr habt euch sicher gefragt, wie wir den 70km-Marsch durch Wien bei sommerlichen Temperaturen denn körperlich durchgestanden haben und ob wir am Ende dann alles Fett vom Körper verbrannt hatten und als totales Knochengerüst wieder nach Hause kamen. Ich kann euch beruhigen: Wir haben da direkt gegen gesteuert und sicherheitshalber täglich die passenden Mittel dagegen genommen. Die einen sprechen von Doping. wir sprechen von mjam-mjam-lecker-lecker:

torten_in_wien

(Nein, das sind jetzt nicht nur Frau Büs Torten, wir haben das alles ganz friedlich geteilt und auf der anderen Kamera gibts auch ein Foto von mir mit Torten, aber das ist mir jetzt zu spät eingefallen und außerdem macht Frau Bü ja auch viel mehr her…
Die Sachertorte ist übrigens auf dem ersten Bild mit Frau Bü die Vordere)

 
bullion:

Lecker! :-)

Ich habe bei meinem Wientrip übrigens keine Zeit für auch nur eine einzige Torte gefunden. Frechheit! Sieht aber wirklich so aus, als könnte man sich dort von Süßwaren ernähren… mjam!

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Hübsche Sommergarderobe, Frau Bü,
es muss wohl seeehr warm (heiß) gewesen sein in Wien.
Torten, die sooo lecker aussehen, sehen erfahrungsgemäß auch nur so aus!
Ist das in Wien anders?

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Ja, zwar nicht immer (grade die Sacher-Torte ist ein eher langweiliges Exemplar) aber die Mozart-Torte, die (unten Mitte) und die Schokoladen Mousse Torte (oben Mitte) und die Himbeer-Baiser Torte (auch unten Mitte) waren meine drei Highlights. Danach kommen erst die Trüffel-Torte, die Creme-Schnitte, die Karamell-Torte und die Mango-Torte und weit abgeschlagen der Holländer, der Mohr-im-Hemd und der Topfen-Strudel (auf dem Bild gucke ich auch entsprechend wenig begeistert). Beeren-Torte ist ja nicht so mein Geschmack, die kann also nichts dafür und auch die (eher langweilige) Himbeer-Biskuit-Schnitte konnte mich nicht begeistern. Richtig super lecker waren allerdings die Makronen. Davon werde ich mir in zwei Monaten (wenn ich wieder nach Wien darf *freu*) nochmal “probieren” ;)
Neben diesen süßen Köstlichkeiten hat es mir allerdings auch ein anderes Österreichisches Traditionsgericht angetan: Tafelspitz mit Creme-Spinat an Röst mit Apfelkren. Letzteres ist Apfelmus mit Meerettich eine überraschend leckere Geschmackskombination!!

antwortenReply to this comment
 
 
Chris:

Total neidisch bin. Wien und Torten. Die bunten Makronen sehen aber auch wirklich gut aus. Welches Café war es denn, für den Fall dass ich irgentwann auch mal nach Wien komme? :-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Chris: Es waren die “LaaKronen” aus der Konditorei Oberlaa.
Haben wir ganz zufällig gefunden, scheinen aber bekannt dafür zu sein.

antwortenReply to this comment
 
 
Fluffi:

Die LaaKronen sind sehr lecker, kann ich bestätigen :)

antwortenReply to this comment