Dexter in Kurzfassung

31. Januar 2011 um 23:27 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nachdem Wolf in den Kommentaren anmerkte, dass das “Unterschichtenfernsehen” nichts wäre, womit ich ihn locken könnte, sowas wie Dexter allerdings schon, bin ich mal tief in mich gegangen. Habe gegrübelt. Habe meditiert. Und dann einfach weiter meine Feeds anderer Blogs gelesen.

Und da stolperte ich dann unvermittelt über diese kurze “Wie eine Dexter-Staffel aufgebaut ist”-Parodie:

Und ja, lieber Batista: Euer Subplot interessiert tatsächlich niemanden…

 
Wolf:

Jetzt hast Du mich zur Strafe gleich aus den Kommentaren auf den Hauptblog geschleift — ok, mea culpa, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Dschungelcamp ist ganz großes Fernsehen, Anspruch pur, und kein bisschen fake ;-)

Cooler clip. Mir gefällt ‘Dexter’ trotz (oder wegen?) des vielleicht simplen Strickmusters.

Vielleicht sollte ich jetzt sagen, dass mir House auch gefällt, dann hackt er als nächstes darauf herum… ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Wolf: Ich hab nie behauptet, dass das Dschungelcamp kein “fake” sei. Dexter guckst du ja auch, obwohl du genau weißt, dass das alles geschauspielert ist, oder?
Und zum Anspruch: Das Dschungelcamp hat verschiedene Ebenen, auf denen man es schauen kann. Es gibt da zu, Beispiel die Musikebene, die für deutsche Fernseh-Verhältnisse unglaublich gut gemacht ist. Hatte da hier auch mal irgendwas verlinkt, einen Moment… ah ja. Bitte mal hier lesen, auch wenn es schon zwei Jahre alt ist. Ist übrigens eine Ebene, die zu anspruchsvoll für mich ist, denn mit Musik kenne ich mich kaum aus. Dass die finale Zusammenfassung bei IBES z.B. mit “Fake Empire” hinterlegt war, ist mir nicht aufgefallen.

Naja, aber darum ging es mir auch eigentlich gar nicht, ich hab dich nur als tolle Überleitung zu dem Video missbraucht. Allein, dass eine Frau Dr. Bü das Dschungelcamp guckt, sollte die Unterschichten-Theorie ja schon widerlegen ;-)

Und zu House: Guck ich doch auch. Allerdings ausnahmsweise nur in der deutschen Fassung, da ich im Englischen dann doch zu wenig verstehe.

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

Nunja, der verlinkte Artikel sagt nur, dass man eben um GENAU EINE Ecke denken muss, um die Musik zu verstehen. Und zwar auch nur beim Text. Ich muss zugeben, dass ich (film- und pop-)musikalisch auch nicht bewandert bin [und dass ich noch nie Dschungelcamp geschaut habe], aber ich hatte eigentlich immer angenommen, dass da ein Soundengineer sich Lieder aussucht, die hauptsächlich von der MUSIK und Stimmung passen, und der Text nicht so wichtig ist (solange er nicht überhaupt nicht passt)… Dass die richtige Stimmung rüberkommt halte ich für wichtiger, als dass da jemand sitzt und sagt “Mann, krasse Metaebene, dass sich die Musik der Endcredits mit der Unsicherheit für die Karriere der Teilnehmer auseinandersetzt,” oder “Höhö, zwei Männer am Lagerfeuer, und emotionale Konversation, die müssen ja schwul sein, lass uns das mal in der Musik rüberbringen.”

Aber das ist alles nebensächlich, da Du IBES ja eh nur zur Überleitung benutzt hast. :-)

Wow, so viele Kommentare in sowenig Tagen :-)

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

P.S. Der Edit button unter meinem Kommentar ist weg… Hängt das mit Opera 11.01 zusammen, oder ist der einem WordPress Update zum Opfer gefallen?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Wolf: Die Musik war ja nur ein Beispiel. Klar ist es Trash, aber es ist
a) gut gemachter Trash (zumindest im Vergleich zum restlichen Trash)
b) Trash, der sich absolut nicht ernst nimmt (leider / zum Glück ist das nicht immer allen Teilnehmern klar)
c) Trash, der sehr viel Spaß macht

Aber da können wir erst drüber reden, wenn du es mal gesehen hast ;-)

Zum Edit-Button: Ja, der ist beim Update kaputt gegangen, hab noch nicht die Zeit gefunden, nach einem neuen zu suchen, werde auch so bald keine Zeit haben, da ich gerade wieder lauter andere tolle Ideen (nicht für DonsTag, aber hier wird man davon lesen, wenn es was werden sollte) und einen Sohnvanone habe…

antwortenReply to this comment
 
 
calvinnhobbes:

Hallo allerseits! Also ich war ja auch kein Dschungel-Fan, aber diese Staffel muss ich sagen, hatte es in sich. Und wenn Fake, dann war er auf alle Fälle gut gemacht. Coole Theorie allerdings, dass der Text weniger wichtig ist, als die Musik, hihi! @ wolf: thumbs up!

antwortenReply to this comment