Der obligatorische “Schwerdonnerstags”-Rant

19. Februar 2009 um 19:32 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Was ist Schwerdonnerstag? Hab ich hier erklärt.

Und sowohl 2006 (“Doch da: Eine gelbe Luftschlange schlängelt sich über die Straße und wird von einem blauen Renault platt gefahren… Juchu! Karneval Fasnet in Ulm!”) als auch 2007 (“aber zumindest kölsche Karnevalsmusik hab ich hier auf der Arbeit dank eines Mitarbeiters schon hören können”) beschwerte ich mich hier über fehlende Karnevalsstimmung in meinem Körper (2008 war der Umzug, da hatte ich ganz andere Sorgen). Und daher behaupte ich nun mal, dass der Name “Schwerdonnerstag” vor allem in Ulm (und dem ganzen restlichen Nicht-Rheinland) die absolut passende Bezeichnung für Weiberfastnacht ist, denn man hat es richtig schwer, hier an diesem Tag eine gewisse karnevalistische Grundstimmung aufzubauen, die einen dann vor allem am Montag und Dienstag (wenn man natürlich wieder im Rheinland ist) erreicht haben soll.
Geht hier einfach nicht!

Bin heute nach der Arbeit durch die Stadt gelaufen und hab nur unter großer Anstrengung einen Funken Karneval entdecken können. Ein kleiner Junge mit aufgeschminktem Katzengesicht und ein Jugendlicher in Frauenkleidern (das muss jetzt nicht unbedingt was mit dem heutigen Tag zu tun haben, ich hab es aber einfach mal so aufgefasst).

Aber dann passierte es: Ich ging in die Hauptpostfiliale in Ulm, da ich ein paar Briefmarken brauchte. Die Post ist für mich ja die bürokratischste, trockenste, langweiligste und humorloseste Institution, die es überhaupt in Deutschland gibt. Bis zum heutigen Tag. Denn da wurde ich von einer Ente bedient. Komplett in gelbem Ganzkörperkostüm (mit Ärmeln, die beim Briefmarken-Abreißen gestört haben) und 1a geschminktem Gesicht. Am Schalter daneben bediente eine alte Nonne (das ideale Kostüm für die Dame, hat richtig gut gepasst), daneben ein Riesenbaby und dann war da noch (der einzige Mann in der Schalter-Reihe, ich glaube er konnte sich nicht wehren) ein Pseudo-Teufel (nur zwei Hörner auf dem Kopf, das wars). Hallo? Hallo? Da bricht ja eine Welt in mir zusammen.

Okay, in Karnevalsstimmung bin ich immer noch nicht, aber das war immerhin ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Hoch lebe die deutsche Post!

Und jetzt: Ausmarsch bitte!

PS: Ja, das ist der Mainzer Narhalla-Marsch und die Mainzer haben keine Ahnung von gutem Karneval, aber das ist halt die Musik, die für mich immer der Ausmarsch sein wird (dieser Satz steht hier nur für meinen kleinen Bruder, der sonst wieder mit mir schimpfen würde…)

 
Madonha:

Bin gerade ohne Ausmarsch wieder nach Hause gekommen, bei uns war “Schwer” was los.
Der Umzug war für einen Möhnenumzug recht groß und ist wieder 3 mal durchs Dorf gezogen.

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

Ja, in Ulm kommt einfach keine richtige Faschingsstimmung auf (ja, ich weiß, ich hab’ Fasching geschrieben, aber so heißt das nun mal bei uns im Altmühltal). Aber seit ich in Ulm bin krieg’ ich vom Fasching nicht mehr so viel mit. Dabei fand’ ich den “Unsinnigen Donnerstag”, den “Ruaßigen Freitag”, den “Faschingssonntag” (mit seinem Umzug in Denkendorf mit 15.000 Besuchern bei doch nur 2.000 Einwohnern immerhin regional beachtet) und dem Rosenmontag in Eichstätt eigentlich immer total super.
Wird Zeit, dass sich das ändert (leider erst nächstes Jahr, da ich dieses Jahr ja nicht einmal in Ulm bin :-( ).

Den Narhalla-Marsch sing ich übrigens grad’ dem Lu immer vor. Gefällt ihm :-)

antwortenReply to this comment
 
 
Schnitzel:

Ich verweise einfach mal auf einen Beitrag von mir zum Thema (praktischerweise ein Gastbeitrag von mir bei dir), der meine Meinung diesem lustigen Treiben sehr gut wiedergibt. Hier im Norden kennt man sowas zum Glück nicht. Wünsche aber trotzdem Frohes Fest (oder was man da so sagt)!

Dein Blog ist heute übrigens ziemlich lahm…

antwortenReply to this comment
 
 
Schnitzel:

Hm, das Edit-Comments-Plugin spinnt auch irgendwie… Also nochmal in schön:

Ich verweise einfach mal auf einen Beitrag von mir zum Thema (praktischerweise ein Gastbeitrag von mir bei dir), der meine Meinung diesem lustigen Treiben sehr gut wiedergibt. Hier im Norden kennt man sowas zum Glück nicht. Wünsche aber trotzdem Frohes Fest (oder was man da so sagt)!

Dein Blog ist heute übrigens ziemlich lahm…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Schnitzel: Das Plugin zerhaut es irgendwie nur, wenn man sich selber seinen korrigierten Kommentar das erste Mal anguckt, hab ich noch nicht ganz verstanden…
Aber wie kannst du so eine Meinung haben, wenn man Karneval bei euch doch gar nicht kennt?
Ich akzeptiere so Meinungen erst, wenn ein nachgewiesener Karnevalsaufenthalt in Köln (o.Ä.) abgehalten wurde.

antwortenReply to this comment
 
 
Schnitzel:

@donvanone: Ich habe jahrelang die Umzüge im Fernsehen sehen müssen und finde es – sagen wir mal – seltsam, wenn erwachsene Leute sich als Feen verkleiden.

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

@Schnitzel: Ich habe jahrelang Fußball im Fernsehen sehen müssen und fand es – sagen wir mal – seltsam, wenn erwachsene Leute einem Ball nachlaufen. Live ist das ganze dann doch schon viel viel lustiger und aufregender! Willkommen im RL :-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Ro: Danke, sowas wollte ich auch schreiben. Etwas nur anzugucken oder mitzumachen ist was ganz anderes. Ich fände es auch ziemlich langweilig, jeden Tag 8 Stunden neben mir zu sitzen und mir bei der Arbeit zuzuschauen. Sie selber zu machen macht aber Spaß. Also: Schnitzel muss nach Köln, ganz klar… (nein, ich zahle nichts dafür)

antwortenReply to this comment
 
 
Schnitzel:

@Ro:
@donvanone:
Ach nein, ich behalte lieber meine Vorurteile und sehe mich da auch bestätigt. Schließlich wimmelt es in diesen Tagen hier in der Gegend von Karnevalsflüchtlingen, die die freien Tage lieber in Ruhe genießen.
Und gegen Köln spricht ganz klar dieser abscheuliche Dialekt. ;)

antwortenReply to this comment