Der Kackofant

02. April 2011 um 15:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich habe einen neuen Ohrwurm:

Aus der Amazon-Produktbeschreibung zum Buch “Der Kackofant“:

 

Jedes Kind kennt sein Produkt: einen riesigen Haufen. Damit kann der fröhliche Kackofant richtig viel anfangen. Er baut die größten Sandburgen, hilft Kindern aus dem Wald und der Feuerwehr beim Löschen.

Ähm… Ja…

[via stk]

Und hier dann noch die angeregte Diskussion zweier Zielgruppen-Personen, die darüber diskutieren, ob man aus Kacka wirklich Sandburgen bauen kann und ob diese dann tatsächlich noch Sandburgen heißen dürfen:

[via Spreeblick und meinem kleinen Bruder]

PS: Und apropos “Kacke”: Nachher bin ich auf dem Acker, auf dem Google Maps ganz viele Straßen vermutet und versuche mein letztjähriges Trauma zu verarbeiten. Drückt mir die Daumen…

 
Wolf:

Sicher, dass das kein Aprilscherz war?!? Echt? Der Kackofant?

Bezüglich des Google-maps Dingens und den Aussagen hierzu: Ich nehme mal fest an, auf dem grünen Acker steht jetzt ein Fußballstadion. Und der HSV spielt diesmal unentschieden ;-)

Mein erster Gedanke war ja, dass Du (nachvollziehbarerweise [tolles Wort]) meinst, die Straßenführung sei einer Kloschüssel nicht unähnlich…

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Der Kackofant ist wirklich “ohrwurmig”.
Doch das Zwiegespräch der beiden “Hosenkacker” ist phänomenal, Tränen sind geflossen!
Hab gehört, (nicht an der Seite meines Mannes geguckt), dass das Spiel auf dem Acker kein sehr gutes gewesen sein soll, also Kacka!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Wolf: Ja, ganz sicher. Das Video wurde schon am 25.02.2011 hochgeladen und ich hab auch schon vor dem 1.4. davon gehört (ok, nur einen Tag, aber der zählt).
@Madonha: Ja, war das passende Kack-Spiel. Die Kloschüssel-Metapher von Wolf passt also..
Dazu aber demnächst mehr

antwortenReply to this comment