Das Schicksal

17. Oktober 2008 um 13:54 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Was will mir das Schicksal sagen, wenn ich beim Winken (!!!) meinen Ehering verliere und dieser an einem dunklen Herbstabend mit einem(!) leisen “Kling” in einem großen Haufen Laub verschwindet – mitten in der Ulmer Fußgängerzone, wo der Ehemann kürzlich noch darüber gespottet hat, dass jemand seinen wirklich Pott-hässlichen Ehering vermisst und dafür eine Belohnung ausschreibt?

Vielen Dank, an alle die mir beim Suchen geholfen haben, oder der kranken, wie ein Hünchen-im-Laub-scharrenden Frau (also mir) aus dem Weg gegangen sind. ;)

Da ich den Ring tatsächlich in einem bepflanzten Rondell zwischen Zigarettenstummeln und schlimmern wieder gefunden habe (igitt, ich hab ihn danach aus Überschwang direkt wieder angesteckt… nachträgliches Bäh-pfui), kann ich nur sagen:

*ich freu mich*

 
donvanone:

Das schlimme ist ja: Du hast einem anderen Mann zugewunken! Da geschieht dir das eigentlich ganz Recht…

antwortenReply to this comment
 
 
donpat:

Tauchen im Laub ….

warum hat das keiner gefilmt ???

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ donpat: Gell, das war nämlich Tiefsehtauchen.:)
@ Frau Bü: Meine ´mal vernommen zu haben, dass ein verlorener Ehering auf die Untreue des Partners schließen lässt?! – Aber zum Glüüüück hast du ihn wieder gefunden. – Doch verloren hattest du ihn ja dennoch! Heißt das dann vielleicht nur ein bisschen untreu? Mit dem “einem anderen Mann zugewunken” will der nur ablenken!;)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Babba: Lass diese Theorie mal nicht Ma/Padonha hören…

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ donvanone: Werden da vielleicht irgend welche Geheimnisse gehütet?

antwortenReply to this comment
 
 
noidea:

Ich vermute das Schicksal wollte dir sagen, dass du den Ring eine oder zwei Nummern zu groß gekauft hast. Nimm ein paar Kilo zu und das ganze sollte dir nicht noch mal passieren ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Ro:

Was für ein Glück – das hätt’ ja auch richtig schief gehen können. Aber mal ehrlich: ist der Ring dann nicht ein bisserl zu groß? Hab’ grad’ meine Hand wie wild geschüttelt, aber der Ring ist noch dran. Dabei hab’ ich schon immer das Gefühl dass der zu locker sitzt. Oder habt ihr mit Eurer Diät vielleicht ein bisserl übers Ziel hinausgeschossen? Die Sushi hättet ihr nicht ausschlagen sollen *breitgrins* :-)

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Mein erster Ehering ist, bei was auch immer, allerdings nach vielen, vielen Jahren erst, verschütt gegangen (vom Finger gefallen),
aber das, auf nimmer Wiedersehen!,
weil, der Verlust (ohne “Kling”) nicht sofort bemerkt, und der Ring anschließend im Dunklen, trotz Taschenlampe und Unterstützung des Ehemannes, nicht mehr gefunden wurde. Deshalb ist er jetzt wahrscheinlich unter dem Schulanbau, oder unter dem neu angelegten Schulhof in Gladbach vergraben.
Der ein oder andere meiner Söhne meinte, die Ehe wäre deshalb nun beendet und auch ich war am Boden zerstört.
Nachdem ich von meinem Mann, der mich dennoch als Ehefrau behalten wollte, einen neuen reproduzierten Ehering bekam, musste dieser nach Jahren, weil er meinen Finger zu gefährden drohte, aufgesägt werden, um ihn von der Hand zu bekommen.
Er sieht nun zwar nicht mehr so gut aus, aber ich habe ihn wieder am Finger und meinen Mann noch immer an meiner Seite.
@Babba: heißt es nicht, dass derjenige untreu ist, der den Ring verliert? Dann reicht es nämlich, einem anderen, eventuell fremden Mann zuzuwinken.
@ Ro: ich schließe mich deinem *breitgrins* an.
@ don: Ma/Padonha haben es gemeistert! Schafft ihr das auch? Ich drück die Daumen!
@ Frau Bü: viel schlimmer ist noch, wenn bei einem Event von Andre Heller in Berlin, an dem tausende von Leuten teilnehmen, Ehemänner über Mikrofon nach ihren verlorenen Ehefrauen suchen.
Das gibt Lachsalven ohne Ende.
Deshalb sagte mein Mann, bei eben diesem Event, er müsse sein verlorenes Kind abholen, als er sich auf den Weg machte, mich wiederzufinden.
@ donpat: den Film hätte ich auch gerne gesehen!

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Madonha: Du wirst dir doch da nicht mit Gewalt ein Eigentor schießen wollen? Aber wenn ich mir das so überlege, könntest du schon recht haben.
Untreue Männer – gibt´s das eigentlich?
- Mit diesem Kommentar könntest du die größte Schatzsuchaktion Gladbachs, aller Zeiten, ausgelöst haben?!:)
@ Ro: Also ich könnte meine Hand noch so schütteln, da würde eher der Finger ab- als der Ring rausfallen.:)
Weshalb muss eigentlich ein Ring immer am Ringfinger getragen werden? Man könnte ihn doch da hinstecken, wo er am besten passt?! Oder in eine Lücke stoßen und einen Adapterring auf den Markt bringen!:)

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

@Babba: Ich weiß halt, was ich weiß, darum kann ich auch Löcher in die Luft schießen.
Und eine Schatzsuchaktion gab es leider nicht mal zu der Zeit, als es noch geholfen hätte, den Aufruf dazu gab es allerdings.

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

@ Madonha: Uff! Jetzt bin ich aber sowas von beruhigt, dass an dieser Stelle nichts Gegenteiliges zu lesen ist. – Dieser Ort ist ja schließlich auch kein Beichtstuhl; und freisprechen hätte ich dich eh nicht können!;)
Bestimmt war, wenn, die Belohnung nicht hoch genug angesetzt?:)

antwortenReply to this comment
 
 
Tommy:

Wie eine alte Weisheit uns gelehrt hat und Großmama uns sagte: Einmal L a c h e n am Tag ist besser als dreimal M e d i z i n nehmen. Vielen Dank an dich das ich heute schon mal lachen durfte. Mach dir nicht allzu viele Sorgen wegen des Ringes Hauptsache er ist wieder da, denn es kommt immer wie es kommen muss und du hast keinen Einfluss darauf.

antwortenReply to this comment
 
 
silvia st.:

Hey mir ist schon mal was ähnliches passiert hab nur meinen ring be3im denken verloren.. danach habe ich ihn leider nichtmehr gefunden ich meine einer der passanten hat ihn gemopst

antwortenReply to this comment
 
 
Anna M.M.:

@silvia st.: beim denken .. oh glaub sowas ist mir auch passiert nur beim sex .. tja schon blöd..

antwortenReply to this comment