Das “Frontscheiben-Plane”-Experiment

30. November 2010 um 09:56 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Im Winter ist es meist richtig kalt. Das finde ich doof. Vor allem, wenn sich beim morgendlichen Eiskratzen diese Kälte in meinen Fingern festsetzt. Da eine Garage noch nicht in Sicht ist haben wir das Experiment “Frontscheiben-Plane” gestartet. Ich hasse das Teil. Ich finde es umständlich zu befestigen. Und nach dem Abnehmen und Lagern ist der ganze Beifahrer-Fußraum nass (irgendwo muss man das Ding ja lagern und in den Keller tragen ist mir zu weit). Führt zu: nasse Handtasche/Jacke/ etc. halt alles nass was mir bei der einhändigen Suche nach meinem Werksausweis vor Einfahrt ins Parkhaus vom Beifahrersitz fällt. Dazu kommt, dass knapp zwei Handbreit am unteren Rand der Scheibe unbedeckt sind. Und da die Seitenfenster ja auch von Eis betroffen sein können (und ich die Plane ja auch Abnehmen und Falten muss) sind meine Hände am Ende genauso kalt wie ohne Plane. An das Argument der Zeitersparnis kann ich dann auch nicht mehr glauben, denn Abends muss man das Ding ja wieder festmachen…

Meine Frage nun: gibt es eine andere Lösung? Ich hab mal gehört, dass man Abends eine Thermoskanne mit heißem Wasser ins Auto legen soll…

 
bullion:

Ein durchaus diskussionswürdiges Thema. Ich habe ja auch schon seit Jahren eine “Frontscheiben-Plane”, die mir auch weitgehend gute Dienste leistet. Ich lager sie aber auch im Kofferraum.

Irgendwann hatte ich auch schon so eine Ganz-Auto-Hülle, welche sich aber wirklich nicht befestigen ließ und ich nach einem Wintersturm dann auf Nachbar Lumpis Wiese aufsammeln durfte.

Insofern wäre ich über eine sinnvolle Lösung hier auch dankbar!

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

Deine Pendlergeschichten werden ja immer trauriger (diesmal ist sogar von Hass die Rede), vorbei scheinen die Zeiten, dass Frau Bü sich einfach mal hier im Blog freute…

Die einfachste Lösung für das Nassproblem wäre, wie bullion ja schon anmerkte, den Kofferraum für solcherlei nasse Dinge zu verwenden.
Die zweiteinfachste wäre, den Werksausweis schon bei der Abfahrt griffbereit hinzulegen.
Die dritteinfachste ist die, Handschuhe in der Jackentasche zu haben, die man zum Kratzen anziehen könnte (oder aber gleich einen gefütterten Kratzer zu haben).

Um die Frage mit der Thermoskanne zu beantworten, muss man sich überlegen, warum Autoscheiben denn überhaupt zufrieren. Nun, zunächst ist der Grund Kondensation. Kondensation passiert, wenn man feuchte Luft mit einer /kälteren/ Oberfläche zusammenbringt. Von daher wäre die Thermoskanne keine schlechte Idee.

ABER: Angenommen, dass Du abends mit dem Auto nach Hause fährst ist es daher ziemlich unwahrscheinlich, dass das Auto /kälter/ ist als die Umgebungsluft. Hingegen früh morgens wärmt sich die Luft wesentlich schneller auf, als Dein Auto (wegen der höheren Wärmekapazität des Metalls, und der schlechten Wärmeleitfähigkeit von Glas). Daher würde ich mal annehmen, dass das Gefrieren der Scheiben morgens passiert, und da hilft die Thermoskanne wenig, da sie wahrscheinlich nach wenigen Stunden bereits kalt ist… (und ein weiteres Problem ist, wo Du die heiße Thermosflasche herbekommst, wenn Dir der Weg ins Haus zu weit ist…)

Die Plane schützt hingegen davor, dass frische feuchte Luft an die Scheibe kommt, und sich daher eine dicke Eisschicht bildet (selbst wenn das bisschen Luft darunter all seine Feuchtigkeit trotzdem ausfriert).

antwortenReply to this comment