Darf ich vorstellen?

22. März 2007 um 13:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ja, darf ich. Und zwar mich. Bei einer Firma. Gleich.

Die Job-Bezeichnung klingt schonmal nach genau dem, was ich in den Zeitungsinterviews immer als “wohl nicht verwirklichbaren Traum” Bezeichnet habe: “Blogger/ Blog Marketing (Vollzeit)”. Und nen “Web Entwickler (Vollzeit)” suchen die auch noch, würd ich glatt beides machen…
Also: Daumen drücken!

PS: Nein, Firmennamen gibts nicht, dafür müssen die mich erst mal nehmen ;-)

 
The Exit:

ich drück die daumen!

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

Ui, das erste klingt echt gut. Wäre nur noch die Frage nach der Bezahlung.

“Blogger (Vollzeit) für 400 EUR” klingt schon nicht mehr so gut. :-)

antwortenReply to this comment
 
 
Matthias:

Nein, Firmennamen gibts nicht

Google hilft :-) Viel Glück, hört sich gut an…

antwortenReply to this comment
 
 
The Exit:

hehe, das ist doch ein guter tipp!

so weiß ich jetzt wenigstens, dass es auch ein startup aus neu-ulm gibt :)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Matthias: Pft! Schummler!
@Henning: Ja, das mit dem Geld wird noch eine interessante Frage…

antwortenReply to this comment
 
 
Roke:

Ich drück Dir ganz feste die Daumen!

antwortenReply to this comment
 
 
Filzo:

…auf das eine neue Welle der Wut gegenüber bezahlten Blogger die Blogosphäre überrollt weil sich jeder mal wieder wichtiger machen will als er eigentlich ist.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

antwortenReply to this comment
 
 
Elias:

naja, freie textilien für Don würde ich sagen :-)

antwortenReply to this comment
 
 
mk:

Naja, Startup sind die ja nun nicht mehr, oder?

antwortenReply to this comment
 
 
Siegfried:

Mist. Wie soll ich denn ohne Firmenname und -Adresse Dir so auf die Schnelle Konkurrenz machen? :)

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

Wer nach dem Hinweis aus Kommentar Nr. 3 die Firma nicht findet, ist für den Job sicher nicht erste Wahl. :-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Hm, ich denke das wird wohl eher nix, das Gehalt sieht nicht wirklich überragend aus. Die “Blogger”-Stelle wurde zudem nach Berlin abgeschoben, ich habe also momentan nur die Wahl, die Web-Entwickler-Stelle anzunehmen (die übrigens nicht zu der Shirt-Sache gehört, sondern zu einem anderen Projekt (MySpace-ähnlich))

antwortenReply to this comment
 
 
Henning:

So ein richtiger Blogger muss halt auch aus Berlin kommen. ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Elias:

…vorallem würdest du dich als corporate-blogger unter Wert verkaufen… meine persönliche meinung. mach lieber was anständiges. oder automotive :-)

antwortenReply to this comment
 
 
Uwe:

Die ham da bestimmt auch dieses “Internet”.

antwortenReply to this comment
 
 
Schnitzel:

Internet? Gibts diesen Blödsinn immernoch?

antwortenReply to this comment
 
 
Nils+Hitze:

Schade das nichts draus geworden ist, aber die Web-Developer Stelle tut’s doch zur Not auch. Oder?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Nils: Auf die Stelle bezog sich das mit dem zu niedrigen Gehalt, über die Blogger-Stelle haben wir dann gar nicht erst weiter gesprochen, da wäre es aber sicher noch weniger geworden…

antwortenReply to this comment
 
 
Max:

Shirts? Spreadshirt?

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Max: Ne, Shirtcity wärs gewesen

antwortenReply to this comment
 
 
Jochen:

Schade!das das nicht geklappt hat!hab am 2.4 übrigens auch eins.Ich hoff mal das ich ein bissel mehr Glück hab als du!!sehn uns dann an Ostern!!achja “wer früher stirbt ist länger Tod” hab ich im moment zuhause!wird mit Ostern wohl nix!

antwortenReply to this comment