Da hat man was in der Hand, was Eigenes…

21. September 2007 um 11:51 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

KarpfenSo, nach ziemlich genau einem Monat Pause waren Frau Bü und ich gestern mal wieder unter Wasser und haben mit unserem letzten benötigten Freiwassertauchgang im Neu-Ulmer  Gurrensee somit unseren  Padi-Open-Water-Diver gemacht. Dieses Mal konnte ich mir den See auch in Ruhe angucken, beim letzten Mal hatte ich mit einer dauernd beschlagenen Taucherbrille zu kämpfen. Trotzdem könnte ich auf der Luftbildaufnahme nicht zeigen, wo wir denn lang getaucht sind, hätte gedacht, dass man da das “Loch” in der Mitte des Sees besser erkennen kann…


Größere Kartenansicht

Gleichzeitig hab ich auch mal meine neue Kamera mit Unterwassergehäuse ausprobiert. Dazu nur ganz kurz: Es ist jetzt die Canon Ixus 860 geworden, die sich gegen 850, 900 und 950 durchsetzen konnte (unglaublchste Innovation aus dem Hause Canon: eine Akkustandsanzeige!!!).

Don taucht

Leider gabs doch ganz schön viele Schwebeteile im Wasser und die herbstliche Dämmerung hat auch nicht gerade für viel Licht gesorgt, so dass die meisten Aufnahmen so lustig gepunktet sind wie die vom riesigen Karpfen ganz oben. Ohne Blitz gings aber auch nicht wirklich gut, was aber ging waren Videos, wie zum Beispiel von der tauchenden Frau Bü:

Jetzt können die Malediven also kommen, wir sind vorbereitet und harren der Abenteuer. Wohoo!

Frau Bü im Gurrensee

 
ixy:

Aber der Tümpel heißt doch nicht wirklich …see” am Ende?!

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Halt ein Baggersee, die haben doch alle “..see” hinten. Und Gurrentümel hört sich doch komisch an, oder nicht?

antwortenReply to this comment
 
 
Ani*ka:

Du siehst umwerfend aus, mit dieser Maske…;-)

antwortenReply to this comment
 
 
Wolf:

Hehehe, das freut mich aber, dass Du Dir meinen Kommentar zu Herzen genommen hast, in dem ich auf die Ixus 860 hingewiesen habe :-) Bekomme ich da jetzt Kommission oder sowas?

antwortenReply to this comment
 
 
Anja:

Weißt Du denn jetzt wie man einer beschlagenden Taucherbrille vorbeugen kann? Hört sich zwar eklig an, ist aber so: Vorher reinspucken und damit das Glas einreiben … hat jedenfalls Dein auch irgendwann mal tauchender Onkel erzählt und bis jetzt hat es immer geklappt. :)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Ani*ka: Dankeschön ;-)
@Wolf: Kommission musst du mit dem Händler aushandeln (darum heißt der auch so), ich hab damit nix zu tun.
@Anja: Ja, den Trick kenn ich und hab ihn auch immer angewendet. Muss wohl zu wenig Spucke gewesen sein, oder verminzt oder sowas…

antwortenReply to this comment
 
 
Elias:

Erst mal herzlichen Glückwunsch zum bestandenen OWD!

Bis zu welcher Tiefe kann man dein Gehäuse einsetzen? Die Fotos sind für ne Kleinbildkamera ohne Beleuchtung und für nen See echt gut…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Dankeschön. Und alles nur, weil du uns dazu geraten hast. War die richtige Entscheidung, vielen Dank.
Das Gehäuse geht bis 40m Tiefe, also für Sporttaucher immer nutzbar. Mehr Infos zu der Kamera kommen noch, spätestens nach dem Urlaub, da kann ich dann auch mehr zur Unterwassertauglichkeit sagen…

antwortenReply to this comment
 
 
Der Aufklärer:

Ist das nicht der See in dem sie neulich diese skelettierte Frauenleiche gefunden haben??? Die lag wohl schon 24 Jahre oder so da unten… Ach nein, das war ein Nachbarsee, guckst Du hier: http://www.szon.de/lokales/ulm.....?_from=rss

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Der Aufklärer: Ne, das ist der See, wo vor zwei Monaten ein toter Taucher gefunden wurde. Auch nicht viel besser…

antwortenReply to this comment