A wie …

05. Dezember 2006 um 00:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Kommen wir dann doch mal noch zum Spiel  Bochum-HSV, dem ich ja live im Stadion beiwohnen durfte (ja,  “selbst der Don” hat nichts genutzt).
Vor Spielbeginn stach mir der Himmel über dem Stadion ins Auge, zeichnete sich dort doch sehr deutlich ein großes”A” ab. Mir war natürlich sofort klar, was das zu bedeuten hatte und so klärte ich dann auch meinen Vater auf: A wie Auswärtssieg!

A wie

Naja, etwas später war mir dann klar, dass die Bedeutung doch eine andere sein muss (A wie A****lecken). Und nach dem Spiel kam ich dann zu folgenden Theorien:

A wie Abstiegskampf
Schön anzusehen war das Gekicke beider Mannschaften (allerdings vor allem das des HSV) nun wahrlich nicht und so bekam ich dann doch schonmal ein Gespür davon, wie so ein Zweitliga-Spiel wohl abläuft. Aber ich will den Teufel mal nicht an die Wand malen und vermute erst mal nur einen Abstiegskampf, den ich in diesem Ausmaß ja auch noch nicht miterleben durfte. Kann man also mal als “neue Erfahrung” abbuchen. Positiv sehen!

A wie Angst
Das passt nun nicht so ganz, denn Angst vor der zweiten Liga hab ich ehrlich gesagt noch nicht. Irgendwie ist der HSV ja immer erste Liga gewesen und wie soll das jemals anders sein? Das geht einfach nicht, also brauch ich davor auch keine Angst haben. Problematisch es könnte da allerdings sein, wenn die Spieler das ähnlich sehen.

A wie Abspielprobleme
An den Rande der Verzweiflung haben mich ja die unsäglichen Fehlpässe gebracht. Und wenn man schon weiß, dass man irgendwie unfähig ist, den Ball auf 5 Metern dem eigenen Mann zuzuspielen, dann hau ich den Ball doch hinten raus, wenn es mal gefährlich wird und spiel nicht noch so lange rum, bis die Bochumer den Ball dann mal wieder haben. Oder seh ich da was falsch?

A wie Anpassung
Dem Schiedsrichter kann man zu Gute halten, dass er sich unglaublich gut den anderen Feldspielern anpassen konnte. Was der da teilweise gepfiffen hat (oder eben auch nicht) war unbegreiflich. Daraus folgte dann auch gleich

A wie Aggressivität
Was der Schiedsrichter da alles hat durchgehen lassen war echt nicht normal und so war dann abzusehen, dass irgendeiner noch vom Platz fliegen würde (irgendwo hab ich sogar gelesen, dass der Schiri genau das in der Halbzeitpause zum Reinhardt gesagt haben soll, was noch viel unglaublicher ist). Und dass es dann ausgerechnet van der Vaart war, ist auch nicht sonderlich überraschend. So toll er auch spielen können mag (der Pass zum 1:1 war mal wieder ein Beweis), so dämlich stellt er sich in dieser Beziehung an. War ja nicht das erste Mal. Aber gerade bei diesem Foul war es so, dass der Schiri vorher ein Foul vom Bochum einfach hat weiterlaufen lassen, was ich in ARD oder ZDF dann aber nicht mehr gesehen habe. Irgendein Arena-Gucker hier? Der kann mir dann auch gleich mal sagen, ob mein Bruder mit dem Handspiel von Guerrero (fort mit ihm!) kurz vor der Halbzeitpause recht hatte. Davon hab ich nämlich nichts gesehen (war aber auch am anderen Ende).

A wie Angriffsprobleme
Angriff? Nicht wirklich vorhanden, oder? Zu Guerrero fehlen mir die Worte und Ljuboja mag zwar ein Tor gemacht haben, aber sonst schien seine Aufgabe die gewesen zu sein, die Bälle möglichst schnell an die Bochumer abzugeben. Zur Not auch mit der Hacke…
Warum schmort ein Berisha auf der Bank (fragt sich unter anderem auch  Nicole)? Schlechter kann er doch wirklich nicht sein, oder?

A wir Ausfälle
Neben Van der Vaart haben dann auch Sorin die 33 Minuten gereicht, um von einer Verletzungspause in die nächste überzugehen und auch Benjamin verabschiedet sich erstmal vom Spielfeld.

A wie Ablösung
Eigentlich wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, um den Torwart mal abzulösen. Aber gegen wen?

A wie Abschied
Der Abschied von Thomas Doll dürfte zur Winterpause jetzt eigentlich beschlossene Sache sein und das schlimmste ist, dass ich mich mit dem Gedanken immer mehr anfreunden kann. So sympathisch mir der Kerl ist, ich glaube einfach nicht, dass er das noch hinbekommt. Auch wenn der neue Trainer nicht besser ist, allein dadurch, dass die Spieler (zumindest die wenigen, die gerade unverletzt sind) alle wieder die gleiche Chance haben (man nehme mal Lauth oder die Torsteher), sollte eine höhere Motivation vorhanden sein. Und wenn dann das Selbstvertrauen wieder da ist, dann kann man den Doll ja wieder zurückholen. Denn dass er als schlechtester HSV-Trainer aller Zeiten (hab ich irgendwo im Fernsehen aufgeschnappt) in die Geschichtsbücher eingehen müsste, hat er nun wirklich nicht verdient.

A wie Allein
Das einzige, was mich ansatzweise über diese Schmach hätte hinwegtrösten können, wäre das  angedachte Meet’n'Greet mit  Pleite und dem  Bundesliga-blog-Markus gewesen, aber die waren dann beide doch nicht da. Ok, “alleine” war ich dann doch nicht, aber mir ist hierzu kein besseres Wort mit “A” eingefallen…

A wie abwärts

A wie abwärts

und jetzt noch ein wenig Optimismus am Ende:

A wie “Abgerechnet wird am Schluss”