Catch-All und der Spam, das ewige Leid

03. März 2008 um 14:54 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Erinnert ihr euch noch an mein catch-all-Problem? Wenn nicht, könnt ihr das hier nachlesen. Kurzfassung: Ich hab bei jedem Webdienst eine andere Mailadresse angegeben um Adressenweitergeber entlarven zu können, wodurch bei mir natürlich catch-all (also alle Mails an [irgendwas]@donvanone.de kommen bei mir an) eingeschaltet sein muss.

Das mit dem Spam wurde aber immer schlimmer, so dass ich irgendwann nen Spamfilterdienst dazwischenschalten musste. Dummerweise hat mein Provider dann die Weiterleitung bei Catch-all-Adressen abgeschaltet (weil wohl zu viel Spam an gmx und so geleitet wurde) und das mit dem Spamfilterdienst ging dann nicht mehr wirklich so gut.
Also hab ich, wie damals überlegt, meine Catch-All-Adresse zu nem Pop-Account gemacht und mir die Mails von GMail holen lassen, von wo sie dann an den Webfilterdienst weitergeleitet werden und dann gesäubert wieder bei mir ankommen. So zumindest die Theorie. Denn leider klappt das in der Praxis nicht sonderlich gut, da Google meine Mails nicht so oft abruft, wie die Spamkerle mich zumüllen:

Catch-all-Problem

Und jetzt bin ich also tatsächlich dabei, überall meine Email-Adresse in eine einheitliche Form zu ändern, damit ich das Catch-All-Postfach dann irgendwann schließen kann. Ist gerade auch der ideale Zeitpunkt, da ich eh überall meine Postadresse ändern muss, da kann ich dann gleich auch die Mailadresse ändern und hab dann schonmal einen kleinen teil geschafft. Aber wie finde ich raus, wann ich wirklich alle geändert habe? Ewig lange den Spam verfolgen will ich nicht, denn das ist schon ein händischer Aufwand, da man Google ja hinterherräumen muss (also immer wieder von Hand das Postfach vom Spam befreien und so den Briefkasten leeren). Irgendwer wird sicher auf der Strecke bleiben und mir auf einmal keine Post emhr schicken können, aber da muss ich wohl durch. Für ein sorgenfreieres Mailleben…

 
Lutz:

Hallo Don,

ich nutzte auch für jeden Dienst eine eigene Mail Adresse. Aber ich nutze keine Catch-All. Ich mach immer nur für die benötigte Mail Adresse eine neue Weiterleitung. Ich weiss nicht genau, ob das bei Dir den Spam abstellen wird, doch bei mir kommt über die speziellen Adresse kein Spam sondern nur über meine alten.

Schönen Gruß
Lutz

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@Lutz: Würde sicher auch helfen, ist aber nicht wirklich weniger Aufwand und ich hatte bisher das Gefühl, dass dieses Paranoide “die geben doch alle meine Adresse weiter”-Getue nicht viel gebracht hat.

antwortenReply to this comment
 
 
Lutz:

Klar, weniger arbeit ist es nicht. Ich mach es auch gar nicht aus Angst das meine Adresse weitergegeben wird, sondern um meine Mails einfacher zu filtern. Und so weiss ich auch immer mit welcher Adresse ich mich bei den verschiedenen Anbieter angemeldet habe. Hab nämlich das Problem, dass ich früher immer mal eine anderen genommen habe.

antwortenReply to this comment
 
 
El Burro:

Du machst komische Sachen – also bei nem ordentlichen Provider solltest Du Spam getagged und in Separate Folder geräumt kriegen – auch mit der Möglichkeit z.B. Spam ab gewissen hohen Scores automatisch vom Server erden zu lassen. Normalerweise sollte es dann kein Problem mehr sein z.B. via IMAP auf diesen gesonderten Folder (in den der Server schon sortiert) ein Blick zu werfen und dann mit delete all zu löschen. Deine Weiterleitungs- und Säuberungskaskade finde ich zumindest … sonderbar ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

@El Burro: Eben, und darum schaff ich die ja auch ab. Leider kann mein Provider mit Spam nicht wirklich gescheit umgehen. Da ich aber sonst sehr zufrieden und faul bin, will ich nicht wechseln…

antwortenReply to this comment
 
 
To Whom It Concerns … » Catch All abgeschaltet:

[...] viele eMail-Adressen über mehrere verteilte Domains und habe zuletzt (ähnlich wie Don) innerhalb von 12 Stunden üblicherweise über 2 000 Spam-eMail erhalten. Da ich [...]