Brezelauflauf mit Spargelvinaigrette

29. Mai 2008 um 16:39 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Nachdem uns Madonha ein eigens recherchiertes Brezelsoufflé Rezept zukommen gelassen hat und dieses auch noch mit Spargeln zu tun hat haben wir uns bemüht noch in der aktuellen Spargelsaison das Rezept zu testen – und wir waren erfolgreich:

Rezept lesen

Schritt 1: Genaues Durchlesen des Rezeptes auf unklare Punkte und Zutatenliste ggf. in Einkaufsliste umbenennen.
Problem 1: Die Menge? Für 4 Personen? D.h. für zwei Personen nur 250 g Spargel? Pro Person also nur 125 g?? Wovon soll man da denn satt werden? Wir haben und entschlossen, die doppelte Menge zuzubereiten (also für 4 Personen zu kochen).

Zutaten besorgen

Schritt 2: Zutaten besorgen.
Problem 2: Grüne Spargeln haben wir nicht auf Anhieb bekommmen, da die aber auch nicht unbedingt zu meinen Lieblingen gehören war das nicht tragisch. Sie wurden durch normalen weißen Spargel ersetzt. Sahne gehört auch nicht zu meinen Lieblingen und wurde durch Milch ersetzt. Alles andere ist okay ;)

Brezeln schneiden

Schritt 3: Trockenes Laugenstangen – in Scheiben schneiden und in der Pfanne anbraten.
Problem 3: Huch wir haben Brezeln gekauft, keine Stangen? Heißt doch Brezelauflauf??? Naja, dann eben Keile schneiden und anbraten und die Brille als Tellerdeko aufbewahren ;).

Gemüse anbraten

Schritt 4: Lauch, Zwiebeln und Pilze klein schneiden und anbraten.
Problem 4: Wieviel sind Pilze ergeben den 60g? Dafür hol ich nämlich keine Waage raus.
gefüllte Förmchen

Schritt 5: Brezelkeile, Lauch-Zwiebel-Pilz-Füllung und Eiermasse (Ei+Milch+Salz) abwechseln in eine gefettete Soufleeform geben. Alles mit Eiermasse bedecken. Ab in den Backofen (30-45 Minuten bei 180°.
Problem 5: Brezelkeile schwimmen, wie bitte soll man dann alles mit Eiermasse bedecken können, wenn die letzte Schicht zudem Brezelkeile sein müssen? Übrigens, direkt rein mit den Soufflés, nicht auf die Spargeln warten, dass geht schneller als man denkt.

brühe zu spargel

Schritt 6-Ende: Ab hier geht es unkompliziert: Spargeln schälen und in scheiben schneiden. Anbraten. Gemüsebrühe hinzugießen. Köcheln lassen, bis die spargeln bissfest sind. Brühe abgießen und mit Senf, Essig und Salz würzen. Anschließen wieder zu den Spargeln gießen. Estragon hinzugeben und abschmecken. Soufflés kurz abkühlen lassen, dann auf den Teller stürzen. Vinaigrette dazugeben. Brillen schick anordnen und noch ein bisschen Estragon darüberstreuseln. Fertig!

lecker Essen

Fazit: Im Prinzip hatte das Brezelsoufflé sehr viel Ähnlichkeit mit einem Semmelknödel, der mit Pilzen und Lauch verfeinert wurde. Es ist auch eher eine Vorspeise und selbst in der doppelten Menge hatten wir nach dem restlosen verputzen des Gerichtes das Gefühl, dass irgendetwas gefehlt hat und wir nicht wirklich satt sind. Lecker war es, keine Frage, aber beim nächsten Mal legen wir noch ein ordentliches Stück Fleisch dazu…

 
Oliver Muenk:

Muss ich unbedingt mal nachkochen!
Hört sich SUPER lecker an

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Sieht lecker aus! Habt ihr gut gemacht!
@ Alena: waren denn deine “Semmelnknödeln” wenigstens besser, als jene, die man dir im Restaurant vorgesetzt hatte? Was frag ich eigentlich! Die Kochmütze macht dich auch optisch schon zum Profi am Herd. Ich freu mich schon jetzt auf das nächste illustrierte Rezept. Also weiterhin Erfolg und guten Hunger!

antwortenReply to this comment
 
 
Ke:

Hui! Sieht lecker aus! :-)
Mannomann… jetzt hab ich echt Hunger!

antwortenReply to this comment
 
 
Jochen:

Das dein Mann überhaupt ein Essen ohne Fleisch zulässt…
Sieht aber totzdem sehr lecker aus…

antwortenReply to this comment