Blogeinnahmen 2006-2009

07. Januar 2010 um 12:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wenn ein Jahr zu Ende gegangen ist, heißt das auch, dass man sich mal wieder an eine Steuererklärung setzen darf. Das hat zwar noch etwas Zeit, für mein Blog hab ich die Einnahmen aber schonmal zusammengesammelt (ist ja auch für die Berechnung des Elterngeldes relevant) und sie grafisch aufbereitet. Und da das vielleicht den ein oder anderen interessieren könnte, fass ich das mal kurz hier zusammen. Erstmal die nackten Zahlen für die letzten Jahre:

2007
2008
2009
Amazon PartnerNet 43,60 55,46 124,41
Google Adsense 337,05 242,79 165,21
LinkLift 722,50 295,20 500,10
Trigami 262,30 65,00 166,37
Teliad 424,00
Unruly Media 71,94
Bin Layers 15
Gesamt 1.365,45 658,45 1.467,03

Und nun noch (bevor wir zu den bunten Bildchen kommen) ein paar Worte dazu:
Die Zahlen geben an, was ich in den jeweiligen Jahren für Beträge auf mein Konto überwiesen bekommen habe, d.h. nicht wirklich die Beträge, die ich in dem Jahr generiert habe. Bei Amazon ist es ja z.B. so, dass man seine Verdienste erst einen Monat später gutgeschrieben bekommt (vor ein paar Tagen hab ich also z.B. den Betrag für die Novemberverdienste bekommen) und überwiesen kriegt man das Geld erst, wenn man in Summe über 60 Euro ist. Schiebt sich also alles etwas nach hinten.
Zudem gilt bei den Zahlen zu beachten: Die stammen nicht nur von DonsTag (alle Werbeformen, Details dazu gibts weiter unten), sondern auch von meinem Spieleblog (Amazon, Adsense, Linklift und Teliad) und der Schmunzelpause (nur Adsense, aber komplett zu vernachlässigen). Der Hauptanteil kommt aber natürlich von DonsTag.

Jetzt aber ein paar Bilder, die diesmal genau anzeigen, welche Beträge ich in welchem Monat generiert habe (deckt sich also nicht mit den Zahlen aus der obigen Tabelle, da z.B. die Dezember-Werte von 2009 erst in diesem Jahr irgendwann ausgezahlt werden).
Das ganze in 4 Bildern: Das erste zeigt die aufsummierten Beträge für jeden Monat, das zweite die Gesamteinnahmen aufummiert und dann das ganze nochmal ohne Aufsummierung, um die einzelnen Beträge besser erkennen zu können.
Da Trigami und Unruly keine monatlichen Einnahmen generieren, sind die hier als Punkte dargestellt.

donstag_einnahmen

Schließlich noch kurz zu den einzelnen Werbeformen:

  • Über das Amazon-Partnernet verdiene ich dann Geld, wenn jemand über Amazon-Links auf dieser Seite etwas einkauft.
    Hier hat das Spieleblog seine Stärke, würde ich das mal etwas intensiver betreiben, könnte man da sicher noch viel mehr rausholen. Aber auch über DonsTag kommen immer mal wieder ein paar Einkäufe zustande, im Dezember war (dank den Weihnachts-Einkäufen und dem Popup book of phobias, welches 15 mal über meine Links gekauft wurde und (da man ja oft mehr als ein Buch kauft) noch weitere Einnahmen nach sich gezogen hat) hier ein absoluter Höchstwert zu verzeichnen, wie man in den Grafiken gut sieht.
    Wer mir also etwas gutes tun will, klickt einfach mal auf den “Amazon”-Link in der linken Sidebar, wenn er sich etwas kaufen will. Kostet nicht mehr, aber ich freu mich ;-)
  • Google Adsense habe ich seit November 2006 hier laufen, am Anfang war sie noch stärker vertreten, wurde dann aber immer weniger. Jetzt ist die für “normale” Besucher nur noch am Ende des ersten Beitrags zu sehen (unter der Linie zum Ausschneiden). Besucher, die über eine Suchmaschine kommen, sehen rechts in der Sidebar statt der Blogroll nochmal eine zusätzliche Werbefläche.
    Dank eines fallenden Dollarkurses und meiner stetigen Ausdünnung der Werbeflächen, sind die Einnahmen hier drastisch gefallen.
  • LinkLift ist für Textlinks zu ständig, wie sie in der linken Sidebar unter “Werbelinks” zu sehen sind (da wo auch der Amazon-Link ist, der einzige Link, für den ich nicht direkt Geld bekomme).
    Hier bekomme ich allein für das anzeigen des Links einen monatlichen Betrag (bei Adsense muss geklickt werden, damit ich Geld sehe). Diesen Betrag kann ich allerdings nicht selber bestimmen, sondern ist abhängig von bestimmten Werten, hauptsächlich vom Google Pagerank. Und da Google solche Werbelinks doof findet (fand?), wurden Seiten mit solchen Links per Pagerank abgestraft, was dann 2008 für ein großes Einnahmeloch gesorgt hat. Vor etwa einem Monat wurde mein Pagerank wieder auf 5 angehoben (warum auch immer), so dass hier für 2010 wieder ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen ist. Spätestens Februar (wenn die Preiserhöhungen bei allen durch sind), werde ich dann wieder in der Nähe von 150 Euro liegen.
  • Auch Teliad ist für solche Textlinks zuständig, hier kann man den Preis allerdings selbst festlegen, was tendenziell besser ist, aber scheinbar auch zu niedrigeren Preisen führt. Im Endeffekt bin ich bei Linklift dann doch besser dran, aber das sollte jeder für dich selbst ausprobieren.
    Ich werde hier auf jeden Fall immer weiter zweigleisig fahren, da sich Schwankungen in der Buchung so relativ ausgleichen. Auch hier wird es 2010 dank besserem Pagerank wieder bergauf gehen (was wegen der Elterngeld-Sache aber nicht so arg uns Gewicht fällt, da ich da effektiv nur ein Drittel meiner Einnahmen verdiene), ich tippe mal so auf 70-80 Euro im Monat. womit allein durch die Textlinks ein neues Monatshoch erreicht wäre (kaum tippe ich diese Worte, kommt eine neue Link-Buchung rein…).
  • Der letzte im Bunde der “regelmäßigen Einnahmen”-Generatoren ist Bin-Layer. Ich selbst verteufel Layer-Ads (Werbung, die sich über eine Seite legt) ja ständig, bin aber auch kein Freund von den Besuchern von der Google-Bildersuche, die ich darum auch vor einiger Zeit von dieser Seite ausgeschlossen hatte. Irgendwann hatte ich die dann doch wieder reingelassen und vor ein paar Monaten kam mir dann die Idee, das eine Übel mit dem anderen zu verbinden. Wer jetzt also von der Google-Bildersuche auf meine Seite kommt (immerhin 100-200 pro Tag), bekommt er eine fiese Layer-Werbung vorgesetzt (ja, Besucher werden hier nicht gleich behandelt, auf DonsTag gibts eine Drei-Klassen-Gesellschaft). Macht ca. 15 Euro im Monat, was mir die Bildersuch-Besucher (durchschnittliche Verweildauer: 30 Sekunden) dann doch etwas sympatischer macht…
    Ich hatte hier übrigens erst kurz (zum Glück wirklich nur kurz) Layer Ads im Einsatz, die aber mittlerweile insolvent scheinen und von denen ich nie Geld gesehen habe. Bin-Layers hat mir nun schon zweimal pünktlich mein Geld gezahlt.
  • Fehlen noch die Sondereinnahmen. Dazu zählt Trigami, wo es immer mal wieder Aktionen gibt, wo es darum geht, werbliche Beiträge zu schreiben. Hier wird immer öfter mit Waren, statt mit Geld gezahlt (wie kommt sowas eigentlich in den Steuerbescheid?), was in meinen Statistiken hier nicht mit auftaucht.
    Hier versuche ich die Anzahl der Beiträge in einem geringen Maße zu halten und auch wirklich nur über Sachen zu schreiben, die mich auch wirklich interessieren (sonst macht es keinen Spaß und ist das Geld nicht wert) und wo ich meine ehrliche Meinung sagen darf (Review vs. Advertorial).
  • Und dann gibts noch Unruly Media, wo es um virale Videos geht, die ich in mein Blog einbinden kann und dann minimale Cent-Beträge (pro Besucher der es abspielt) bekomme. Das lohnt sich ganz und gar nicht, es sei denn, man kriegt noch einen Pauschalbetrag fürs Einbindend es Videos. Das gabs bei mir zweimal, jeweils 50 Dollar pro Video. Viele Videos gibts aber nicht und oft ist es auch nix tolles, so dass ich hier wirklich nur sehr sehr selten mitmache.
  • In Summe jetzt nicht die riesigen Einnahmen (und weit davon entfernt, dass man davon leben könnte), aber doch genug, dass ich mir immer mal wieder tolle Sachen (wie die Spiegelreflexkamera) kaufen kann, ohne unser “echtes Geld” anfassen zu müssen.

     
    bullion:

    Das lässt mich nun doch einmal wieder überlegen, ob ich nicht auch versuchen sollte (zumindest etwas) Geld mit meinem Blog zu machen. Allerdings müsste ich es dann umziehen und unter meinem richtigen Namen bloggen und und und… hmm, mal sehen was das Jahr so bringt. Gedanken darüber habe ich mir auf jeden Fall schon öfter gemacht.

    antwortenReply to this comment
     
     
    Fluffi:

    Solche Einnahmen zählen zur Berechnung des Elterngelds? Das Geld wird dann ja nicht ausbleiben, oder bloggst du dann nicht mehr? Seltsam…

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @bullion: Au ja, mach das. Dann kann ich mir vielleicht auch mal deine Domain merken ;-)
    @Fluffi: Ja, das zählt zur Berechnung. Und was ich dann in dem Jahr einnehme (da ich ja tatsächlich weiterblogge) wird dann am Ende wieder mit dem Elterngeld verrechnet und ich darf denen wieder was zurückzahlen (nämlich 2/3 von dem, was ich in dem Jahr dann eingenommen habe, da die mir 2/3 der Differenz von Netto-Gehalt vorher zu Netto-Gehalt nachher zahlen und wohl erstmal von 0 nachher ausgehen).
    Das wird noch ne Aktion…

    antwortenReply to this comment
     
     
    Henning:

    Am besten nimmst du ab dem Zeitpunkt, wo das Kind da ist, meinen AdSense-Code. ;-)

    Aber abgesehen davon schon interessant die Entwicklung. Ich steh nur auf zwei Beinen: AdSense und Linkverkauf. Im Wesentlichen bei http://smileblue.com (dort beides). Bei http://henningschuerig.de/blog gibt’s nur AdSense für Suchmaschinenbesucher.

    Der Trend ist aber auch da klar: AdSense hat sich im Vergleich zu vor etwa einem Jahr mehr als halbiert (blogge aber auch etwas weniger). Linklift war bei drei Links, fiel dann mal auf zwei, mal auf einen, ist jetzt seit kurzem aber wieder bei drei.

    Kann man TeliAd ohne weiteres zusätzlich zu Linklift nutzen oder sinken dann die Linklift-Preise? Weil dort hängt’s ja mit davon ab, wie viele Werbeplätze du anbietest.

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Henning: Die Frage nach dem “kann” kann ich beantworten: Ja, man kann. Bei mir hat sich an den Preisen nichts geändert, da man bei Linklift ja nur angibt, wie viele Werbeplätze man bei denen anbietet, nicht insgesamt.
    Das brachte mich dann zur Frage, ob man die überhaupt parallel nutzen darf, das scheinen die AGBs aber nichts zu verbieten, konnte auf jeden Fall nichts finden. Hab das für mich also auch mit einem “ja” beantwortet

    antwortenReply to this comment
     
     
    Henning:

    Gut, danke für die ausführliche Antwort. Werd das wohl mal angehen. Mein Pagerank ist übrigens dort von 3 auf 0 gesenkt worden und bisher da geblieben. Das hat sich allerdings nicht merklich auf die Besucherzahlen ausgewirkt.

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Henning: Ne, auf die Besucherzahlen scheint sich das wirklich nicht auszuwirken. Je sehr Google mich mit dem PR auch “bestrafen” wollte, bei den Suchergebnissen haben sie mich doch immer weit oben geführt.
    Ob man für nen PR von 0 allerdings Links verkauft bekommt, ist ne andere Frage.
    Oh, ich kann die Frage sogar beantworten: Ja, kann man, mein Spieleblog ist ja inzwischen auch bei 0 gelandet und hat (noch) 3 Linklift-Links (zu je drei mageren Euro) und 1 Teliad-Link (8 Euro)

    antwortenReply to this comment
     
     
    Henning:

    @donvanone
    Hm, bei mir ist’s mehr. Ich meine sogar, der Preis war damals gar nicht runtergegangen als Google mich runtergesetzt hat. Durch die drei Links bekomme ich fast 15 EUR im Monat (glaube 7 EUR kostet die Käufer ein Link).

    TeliAd muss ich mir echt mal ansehen.

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Henning: Oh, da hatte ich sogar noch was vermischt: Bei LinkLift bekomm ich ja nur 70% von den 3 Euro…
    (das verwirrt etwas, dass man bei LinkLift quasi immer nur die Preise sieht, die der Käufer zahlen muss, bei teliad hingegen gibt man das an, was man am Ende wirklich aufs Konto bekommen will)

    antwortenReply to this comment
     
     
    Alexander:

    Danke für die Infos, Andreas, das ist wirklich interessant.

    Was mich interessiert ist die “Rehabilitation” durch Google im PageRank. Wir beide sind damals ja unterschiedliche Wege gegangen, wenn ich mich erinnere. Ich habe mein Blog Google-”sauber” gemacht, du hast nichts geändert. Dennoch wurden wir beide jetzt wieder korrigiert, du auf 5, ich sogar auf 6 derzeit. Korrekt?

    antwortenReply to this comment
     
     
    Henning:

    Um dazu auch was beizutragen: Ich bin von Google bei smileblue.com auch von Google abgestraft worden – von PR 3 auf 0. Am Linkverkauf habe ich nichts geändert und bin bei Null geblieben.

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Alexander: Ja, korrekt. Ich hab ja sogar noch mehr Links verkauft als vorher (teliad)…

    antwortenReply to this comment
     
     
    Alexander:

    Das ist schon verwunderlich, denn von einer Aufhebung des “Google Penalty” im Stile einer Generalbegnadigung liest man in den einschlägigen Foren nichts.

    antwortenReply to this comment
     
     
    Henning:

    Vielleicht hat’s nochmal ein Google-Mitarbeiter gecheckt und dabei die verkauften Linkplätze irgendwie übersehen?

    @don
    Hast du an der Kennzeichnung irgendwas geändert? Vielleicht bezüglich Kommentaren im Code?

    antwortenReply to this comment
     
     
    donvanone:

    @Henning: Nein, ich hab überhaupt nichts geändert oder unternommen, um Google zu irgendwas zu bewegen.
    Und dass die die Werbelinks wirklich übersehen kann, kann ich mir auch kaum vorstellen.
    Aber ne gescheite Erklärung hab ich auch nicht, zumal in etwa dem selben Zeitraum eben mein Spieleblog auf 0 gesetzt wurde.
    Aber ob hoch oder runter: Google soll machen, wie es lustig ist. Genau so mache ich es auch…

    antwortenReply to this comment
     
     
    7 DonsJahre — DonsTag:

    [...] aus… (ok, so ganz stimmt das natürlich nicht. Rein von den Einnahmen sah es hier so nach ca. 3 Jahren am Besten aus. Das hat sich dann so 2 Jahre gehalten und ist nun wieder in einem kaum messbaren [...]