Barcelona – Tag 6

16. Juni 2008 um 22:24 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Heute endete die Konferenz nach einer recht interessanten Session. Den eingeladenen Vortrag und die abschließende Session ersparten wir uns allerdings (vor allem weil unsere Session vorzeitig beendet war und es langsam „dünn“ wurde). Dadurch starteten wir überraschend früh zur Sagrada Familia.
http://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/gruppe.jpg
http://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/adamundeva.jpghttp://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/eule.jpg
(Extra für Madonha habe ich auch diese scheinbare Eule fotografiert ;)

Ich muss gestehen, dass mir die nicht von Gaudi gestaltete Seite mit den kanten Gestalten deutlich besser gefallen hat. Ich fand diese Fassade mit den vier schrägen Stützpfeilern viel emotionaler. Vielleicht ist es aber auch das sortierte und geradlinig, aufgeräumte gewesen. Mit dem organischen Mischmasch von Figuren und Formen, die irgendwie aussahen als hätten sie lange zeit unter einer Tropfkerze ausharren müssen (auch die Türme erwecken auf mich diesen Topfkerzen-Flaschen-Eindruck) auf der von Gaudi gestalteten Fassade gefielen mir nicht wirklich. Außerdem fand ich, dass die andere Fassade besser zum Inneren der Sagrada Familia gepasst hat.

http://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/fenster.jpghttp://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/gaudi-fassade.jpg

Anschließend ging es mit dem schnelleren Lift (da versteckter und die Schlage hier bei 30 Minuten endete und nicht bei 120!!!) nach oben in einen der Türme. Wie sich dann zu meinem Leidwesen herausstellte, musste man über die Treppe wieder nach unten! Da oben war es eng und windig und überhaupt, hab ich es bisher ja noch nicht mal auf die oberste Etage des Münsters geschafft… aber ich war ja nicht alleine und zu zwei leidet man ja nur halb so sehr. Auf jeden Fall waren wir hinterher sehr stolz als wir mit zittrigen Beinen und dadurch total durchgeschüttelt durch ein kleines, heimliches Tor wieder in den Innenraum des Tempels kamen. Da ich mich nicht auf jede „Plattform“ (nennen wir diese kleinen Kerker mal so) hinaustraute, hab ich manchmal nur die Kamera rausgestreckt *g*. Außerdem habe ich sie beim Treppenabgang hin und wieder laufen lassen um gegebenenfalls standesgemäß meinen „Abgang“ (jetzt mit der anderen Bedeutung) dokumentieren zu können. Die Videos möchte ich euch allerdings nicht zumuten. Ich finde die darauf zu hörenden Angstschreie sind doch nichts für schwache Bloglesernerven ;)

http://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/grunerbaum.jpghttp://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/schlitz.jpg

Anschließend aßen wir bei den Rambles eine sehr leckere Paella und spazierten zum Strand. Den wir nach einiger links rechts Diskussionen tatsächlich noch fanden. Nur leider fanden wir keine normale Strandbar oder irgendwas in dieser Richtung, wo wir uns mit einem großen Schluck Kaffee hätten reaktivieren können. Irgendwie waren alle Restaurants an der Promenade ein bisschen zu fein für uns. Schade.

http://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/strase.jpg
http://www.donvanone.de/wp-content/uploads_donvanone/2008/06/strand.jpg

Touri-müde ging es dann schon früh für eine kleine Siesta zurück ins Hotel und nach einem kleinen Abendessen (das ich mir in mehreren Bäckereien Stück für Stück zusammen gebaut habe) genieße ich den letzten Abend mit meinen zusammengeklaubten Sünden, schaue ein bisschen Fußball (um Himmelswillen, das ist doch kein Fußball?! Nicht auszuhalten…) und werde dann gleich mal mein Köfferchen packen, denn morgen ist schon der allerletzte Tag hier in Barcelona!! Aber ich muss sagen…

*ich freu mich*

 
Ro:

Sind nicht beide Fassaden auf Gaudi zurückzuführen? OK, nur die eine wurde direkt nach den Originalplänen noch zu seinen Lebzeiten gebaut (wenn ich mich noch richtig erinnere aber auch nicht zu Lebzeiten fertiggestellt). Die Passionsfassade basiert aber doch auch über mündliche Überlieferungen auf Gaudi. Oder?
Mich hat die Weihnachtsfassade mehr beeindruckt – da gibt es viel zu entdecken.

Wusste gar nicht, dass Du Höhenangst hast :-)

Und Fußball? Ja, einmal schaut man Fußball und muss feststellen, dass es keiner ist. Ejeje.

Geht’s denn morgen auch nochmal in die Stadt? Oder ist der ganze Tag mit “Heimreise” kaputt?

antwortenReply to this comment
 
 
Madonha:

Hab die Eule sofort erkannt, Danke!

antwortenReply to this comment
 
 
FrauBü:

Heute geht es noch zum Park Guell und erst gegen Abend mache ich mich dann auf die Heimreise… sollte aber noch gerade so heute ankommen (lande so gegen 21:30 Uhr in Stuttgart).

antwortenReply to this comment
 
 
Babba:

Danke für die ausführlichen Erlebnisdarstellungen in Wort und Bild! Wünsche nicht allzu viel Wehmut beim Verlassen Barcelonas!
Komm gut zurück!
Babba

antwortenReply to this comment
 
 
Manu:

Die Bauwerke von Gaudi und Santiago Calatrava muss ich irgendwann auch noch live sehen…

(BTW: Sind die jpg-Artefakte durch Traffic-knappheit auf eurem Webspace bedingt oder ist da nur der Qualitätsregler verrutscht? Eventuell könnte ich euch preiswerten Webspace mit unbegrenztem Traffic vermitteln…)

antwortenReply to this comment