GEFÄHRTEN – Das Theater-Ereignis des Jahrzehnts

24. Juni 2013 um 23:02 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

gefaehrten_logo Aufmerksame DonsTag-Leser werden es schon wissen: Ab und an mal in ein Musical oder ins Theater zu gehen (leider dann aber doch eher viel zu selten) ist was tolles.

Bei den Musicals würde ich den “König der Löwen” auf Platz 1 stellen . Nicht nur wegen der wirklich tollen Musik und der Story (ich liebte schon den Film, Sohnvanone hat seinen echten Namen auch daher), sondern vor allem auch wegen der wahnsinnig tollen Kostüme (da konnte ich dann auch nicht widerstehen mir das Buch mit vielen Kostüm-Hintergrundinfos zu kaufen). Allein der Moment, wenn die ganzen Tiere (Zebras, Giraffen etc.) durch das Publikum auf die Bühne laufen… wow…

Darum schaute ich mir die Gefährten-Kampagne von Hallimash dann auch sofort an und war begeistert. Ich muss gestehen: Den Film hab ich nicht gesehen (hatte ihn kürzlich zwar auf Sky aufgenommen, aber dann doch wieder aus Angst vor Pferdefilmen (Schuld trägt wohl Hidalgo. Brrr…) abgeschoben) und über die Handlung weiß ich auch nicht wirklich viel, aber für das Theater wäre mir das alles egal, ich würde im schlimmsten Fall einfach nur da sitzen und die ganze Zeit den Hauptdarsteller bestaunen.

Denn der ist (ich deutete es schon an) ein Pferd. Kein aus Fleisch und Blut, sondern eine Puppe, die von drei Menschen gespielt wird. Und das sieht mal echt toll aus.

gefaehrten_pferd

Ich hab dann auch hier gleich mal nach einem Making-Of gesucht und diesen Ted-Talk gefunden, in dem es erstmal um eine Hyäne geht, später dann um das Pferd, welches nach 9,5 Minuten dann auch auf die Bühne kommt und ausgiebig erklärt wird (z.B. auch, warum es “falsch” atmet), nach knapp 16 Minuten gibt es dann auch einen Trailer zum Theaterstück (in dem man dann auch sieht, dass es nicht nur ein Pferd auf der Bühne gibt):

Die Beine der beiden Leute innen drin stören mich zwar etwas (könnte man die nicht in der “Hintergrundfarbe”, statt Pferdefarbe halten, aber die kann man auch ausblenden und ich glaube (oder hoffe), dass man das Pferd dann nach kurzer Zeit als echtes Pferd akzeptieren kann.

Doch worum geht es überhaupt. Wikipedia sagt:

 

In Devon wird bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges, ‘Joey’, Albert Narracotts geliebtes Pferd, an die Kavallerie verkauft und nach Frankreich verschifft. Joey dient in der britischen und der deutschen Armee, freundet sich mit ‘Topthorn’, einem anderen Armeepferd, an, und gerät unter feindlichem Feuer in Gefangenschaft; Tod, Krankheit und Schicksal nehmen ihn auf eine außergewöhnliche Odyssee, dienen auf beiden Seiten, bevor sie allein im Niemandsland enden. Aber Albert kann Joey nicht vergessen, und noch nicht alt genug, um in die Armee einzutreten, begibt er sich auf eine gefährliche Mission, um ihn zu finden, und bringt ihn zurück nach Devon.

gefaehrten_hauptdarsteller

Die Hauptdarsteller (neben dem Pferd) sind Heinz Hönig (wer kennt ihn nicht?) und Philipp Lind (den kennt nichtmal Wikipedia, aber Theater-Darsteller muss man ja auch nicht kennen, die müssen nur gut schauspielern können). Hier zu sehen:

Leider bringen die in dem Video dann auch wieder ein Argument, warum ich das Theaterstück doch nicht in Berlin (sondern z.B: in London, wo ich ja eh auch mal hin will) sehen sollte. Denn die dummen dummen deutschen Zuschauer sprechen ja nur Deutsch und so wird das ursprünglich dreisprachige Stück dann hierzulande in nur einer Sprache gezeigt. Und sowas hasse ich ja. Da geht es um das Zusammentreffen verschiedener Kulturen, die sich vermutlich nicht immer wirklich verstehen und dann reden doch alle die gleiche Sprache? Sorry, aber das versteh ich nicht. Warum sind die Zuschauer in anderen Ländern schlau genug dafür aber wir nicht? Aber was reg ich mich wieder unnötig auf, ändert ja doch nichts…

“Gefährten” steht jetzt auf jeden Fall auf meiner Liste der Dinge, die ich noch sehen will und falls das dann mal klappen sollte, werde ich hier auf jeden Fall berichten. Und falls ihr was dazu sagen könnt (evtl auch zum Film): Nur raus damit!

Am Ende noch der in der heutigen Zeit obligatorische Hinweis, dass es die Gefährten auch auf Facebook gibt.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Mittelaltermarkt in Senden

12. Juni 2013 um 21:39 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Vor fast genau 9 Monaten waren wir in Senden auf dem Mittelaltermarkt.
Vor fast genau 9 Minuten habe ich WordPress nach Ewigkeiten mal wieder aktualisiert.
Der perfekte Zeitpunkt, um den neuen (wirklich viel bessere) Bildupload zu testen.

20121014_165701-IMG_2801

20121014_165444-IMG_2794

20121014_171357-IMG_2819

20121014_170803-IMG_2814

20121014_170657-IMG_2813

20121014_170555-IMG_2812

Klappt ;-)

Tags: No tag for this post.

Ähnliche Beiträge:

3 Kommentare »

Digitalender 2013 – Juni

01. Juni 2013 um 07:32 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Schon Juni? Unglaublich… (und das nicht nur, weil ich diese Zeilen schon am 05. Januar getippt habe…)

Heute gibt es ein Bild aus der Freyung Passage in Wien. Mal gespannt, was ich euch mittlerweile für neue Bilder aus Wien von meiner Weiterbildung im Februar mitgebracht haben werde ;-)

Und hier könnt ihr nun wie immer sehen, wie ich aus dem Hochkantbild eine eine querformatige Version (1920 x 1200 Pixel) geschustert habe, damit ihr den Kalender als Desktop-Hintergrund nutzen könnt.