Dexter in Kurzfassung

31. Januar 2011 um 23:27 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nachdem Wolf in den Kommentaren anmerkte, dass das “Unterschichtenfernsehen” nichts wäre, womit ich ihn locken könnte, sowas wie Dexter allerdings schon, bin ich mal tief in mich gegangen. Habe gegrübelt. Habe meditiert. Und dann einfach weiter meine Feeds anderer Blogs gelesen.

Und da stolperte ich dann unvermittelt über diese kurze “Wie eine Dexter-Staffel aufgebaut ist”-Parodie:

Und ja, lieber Batista: Euer Subplot interessiert tatsächlich niemanden…

Fake-Trailer, echte Trailer und solche die es werden wollen

31. Januar 2011 um 19:17 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Irgendwie werden die Filme, die so ins Kino kommen ja immer merkwürdiger.
So merkwürdig, dass man die Trailer zu diesen Filmen kaum von professionell gemachten Fake-Trailern unterscheiden kann, die auch nur auf einer Blödsinns-Idee basieren.
Kein Wunder, dass dann irgendwann mal ein Produzent daherkommt, einen Fake-Trailer nimmt und daraus einen echten Film macht.
Nachfolgend also ein Trailer zu einem echten Film, ein Fake-Trailer und ein Fake-Trailer, der nun echt verfilmt werden soll. Welcher Trailer nun welcher ist, dürft ihr euch erstmal selbst überlegen. Die Auflösung gibt es dann in den verlinkten Quellen.

[via Fünf Filmfreunde]

[via Fünf Filmfreunde]

Babies from the Future from tcctaylor on Vimeo.

[via Spreeblick]

Oh, und wie wäre es noch mit Fake-Trailern zu echten Filmen?
Ivan Guerrero (hier sein YouTube-Kanal mit mehr Videos von der Art) hat die Trailer aktueller Filme aus Ausschnitten von alten Filmen nachgebastelt und ihnen so einen 60er-Jahre-Style verpasst.
Unglaublich, wie viel Arbeit das sein muss und wie gut das funktioniert.
Hier der Trailer zu Pixars “Oben”:

Zusammengebastelt aus diesen Filmen: Guess Who’s Coming to Dinner, *batteries not included, The Red Balloon, Superman, The Wizard of Oz, The Muppet Movie, Follow Me Boys, Mackenna’s Gold, Benji, A Boy and His Dog, Mysterious Island, The Doberman Gang, The Alvin Show, Posse, One of Our Dinosaurs is Missing, The Island at the Top of the World, Zeppellin, Stephen King’s It, Hollywood Hotel, Jonny Quest, Peter Pan’s Flight, Habanera from Carmen und Always

Abschließend noch ein interessanter Vergleich zwischen diesem Trailer und dem Original, inkl. Zusatzinfos:

[via Nerdcore]

Sushi Schlemmen

30. Januar 2011 um 20:28 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nicht ganz so schick serviert wie bei coma, aber egal, es kommt ja auf den Geschmack an…

[Und damit ich auch weiß, wo ich anrufen muss, falls wir mal den Flyer verlegt haben: China Wok Ulm]

5 DonsJahre

30. Januar 2011 um 18:40 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Letztens war ich mit meinem Bruder und seiner Frau in Urlaub. Im Gespräch mit meiner Schwägerin ging es dann auch irgendwann um mein Blog und sie meinte, dass sie ziemlich erschrocken wäre, als sie gesehen hat, dass ich erst 2006 mit dem Bloggen angefangen habe, in ihrer Erinnerung war ich immer der Blogger, seit sie mich kennt. Was dann aber einige Jahre vor 2006 schon gewesen wäre.
Ich selber war dann auch ein wenig verwirrt, denn 2006 ist jetzt ja nun nicht so ewig lange her und ich kann mich auch nicht mehr an eine Zeit vor DonsTag erinnern. Vor allem, wo Frau Bü und ich ja 2007 dann geheiratet haben. Mir kommt es vor, als hätte ich davor schon Ewigkeiten gebloggt. Höchst merkwürdige Sache. Liegt vermutlich auch daran, dass es hier gleich im ersten Jahr gleich so dermaßen abgegangen ist (Blogcharts, Zeitungsinterviews und der ganze Kram) und danach halt schnell wieder “Alltag” einkehrte. Keine Ahnung.
Aber bei Sohnvanone ist es ja ähnlich. Ich kann mich auch kaum noch dran erinnern, wie das ohne ihn war. Kommt mir vor, als wäre er immer da gewesen, andererseits verging die Zeit seit seiner Geburt aber rasend schnell. Höchst, höchst merkwürdig und nur mit komischen Raum-Zeit-Krümmungen und “Zeit ist relativ” zu erklären.

Aber wie auch immer. Heute ist es wieder so weit, DonsTag feiert seinen fünften Geburtstag und bereitet sich also langsam auf die Einschulung vor.

[via Boing Boing]

Zeit für die jährliche Statistik:


Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5
Beiträge 573 460 432 286 185
Kommentare* 2.376 2.763 2.583 1.324 677
Kategorien** 7 11 13 14 14
Tags** 972 1.007 1.829 2.046 2.177
Spam-Kommentare 4.932 29.521 672*** 707 259
Besucher**** 142.785 252.211 160.716 233.976 212.186

* Hier sind jetzt (anders als die Jahre zuvor) nur die echten Kommentare aufgezählt, also keine Ping- und Trackbacks
** Summe insgesamt
*** Akismet im April durch Spam Karma ersetzt, darum hier nur die Zahl ab April
**** Wechselnde Statistiktools, darum nur bedingt vergleichbar, ab Jahr 3 Google Analytics

Man sieht: Ich habe ganz schön abgebaut, was die Beitragsquote angeht, die Besucherzahlen sind davon aber relativ unbeeindruckt (ist auch klar, da die meisten eh von Google kommen). Sieht man auch ganz schön in dieser Grafik, in der die Anzahl der Beiträge (rot) und Kommentare (blau) der letzten 5 Jahre aufgetragen sind:

Den Rückgang der Beiträge kann man nun natürlich mit der Zeit erklären, die Sohnvanone beansprucht, aber das ist nur die halbe Wahrheit.
Denn ein Grund für DonsTag war ja ganz am Anfang der hier:

 

Zum einen, weil ich ein ziemlich fauler Mensch bin, selbst zu faul mit Verwandten und weit weg wohnenden Freunden Kontakt zu halten. Und da soll dieser Blog etwas Abhilfe schaffen, indem ich einfach alles hier reinschreibe, was mit so passiert und so wissen die anderen schonmal etwas mehr über mich Bescheid. Super unpersönlich, ganz schon kontaktarm, sozialschwach und internetsuchtnachweisend, aber besser als nix…

[Quelle: Über DonsTag]

Dann kam aber wie gesagt der große Erfolg und damit auch der große Besucherstrom. Und damit verbunden dann die Erkenntnis, dass es hier nicht zu privat werden darf, erst Recht nicht in Bezug auf Sohnvanone. Und daher gibt es nun noch eine andere Stelle im Netz, die hermetisch abgeriegelt ist und nur eine sehr sehr begrenzte Anzahl an Personen willkommen heißt (wer keinen Zugang hat: Pech, du wirst auch keinen bekommen. Engster Familien- und Freundeskreis only), auf der ich nun die privaten Erlebnisse verarbeite. Heißt also: Ich blogge also gar nicht so viel weniger, sondern nur weniger öffentlich (im letzten DonsJahr waren das z.B. 150 private Beiträge).

Aber wie ihr schon bemerkt habt (siehe auch Grafik oben), versuche ich DonsTag auch mal wieder ein wenig aktiver zu halten (“Masse statt Klasse”), was meine Heatmap (hier in interaktiver Form) auch gut zeigt:

Durch die neue Feedburner-Version kann ich für DonsTag nun auch endlich wieder den Graphen für den gesamten Zeitraum anzeigen lassen (das war irgendwie kaputt) und das ist eine Sache, die ich sehr krass finde und kaum verstehen kann: Die Zahl der Feed-Abonnenten hier bei DonsTag ist im ersten Jahr steil gestiegen und dann merkwürdigerweise relativ konstant geblieben. Ich hätte da mit einem deutlichen Abfall gerechnet, aber offenbar seid ihr einfach nur zu faul, auf “Abo kündigen” zu klicken. Und so wenig, wie ich blogge, stört das dann auch kaum. Oder wie?

Falls diese knapp 300 Leute aber wirklich regelmäßig DonsTag lesen (ich kann die blaue “Reach”-Linie (Skala rechts) nicht so ganz deuten), fände ich toll, wenn die sich auch mal öfter in den Kommentaren sehen lassen würden (wenn ich mri zum Geburtstag was wünschen darf). Momentan ist das doch ein recht kleiner Kreis, der dafür aber dankenswerter Weise sehr fleißig kommentiert.

Und jetzt?
Sonst hatte ich zum Geburtstag immer neue Funktionen oder Layoutverbesserungen an DonsTag vorgenommen, in diesem Jahr gibt es in dieser Richtung nichts (außer natürlich dem “Vor 5 Jahren”-Feld in der linken Sidebar), irgendwie fällt mir nicht mehr viel ein (und die Zeit ist auch knapp).
Ich würd mal gerne meine Contentbreite erhöhen, aber da weiß ich dann nicht, wie ich das schaffen soll (ca. 15% meiner Leser haben nur eine 1024 Pixel breite Auflösung) ohne insgesamt breiter zu werden und die Sidebars zu behalten und was ich mit den alten Beiträgen mache (altes Layout? Neues Layout?) und so weiter. Darum bleibt jetzt einfach alles so wie es ist.

Demnächst steht dann auch der 2000ste Beitrag an, evtl. mach ich da ja nochmal was. Vielleicht auch mehr in die “Masse statt Klasse”-Richtung, da schwebt mir ein wenig “je mehr ihr mir zurück gebt, desto mehr blogge ich”-Spielchen vor. Da muss ich aber auch noch ein wenig mehr drüber nachdenken, so grob schwebt mir da schon was vor…

Auf jeden Fall: Vielen Dank, dass ihr hier immer noch mitlest, obwohl hier nicht wirklich ein Konzept oder ein roter Faden zu erkennen ist. Ohne euch wärs nur ein drölftel so schön! Auf das das nächste DonsJahr ganz toll wird

Mal kurz zu “Ich bin ein Star – holt mich hier raus”…

28. Januar 2011 um 18:43 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gerade ist es hier auf DonsTag ja wieder ziemlich ruhig geworden, nachdem ich mal einen “Masse statt Klasse”-Versuch gestartet habe und beinahe täglich irgendwas hier gebloggt habe.
Und warum?
Ganz einfach: Weil ich meistens Nachts gebloggt habe, wenn alle anderen im Bett lagen. Jetzt läuft aber ja wieder “Ich bin ein Star – holt mich hier raus” (IBES) und so hab ich dann keine Zeit mehr zu bloggen. Den dauernd nur kommentarlos ein Video ist mir dann doch etwas zu viel “Masse statt Klasse”…

Also reden wir doch einfach mal über die aktuelle Staffel, die ich für die Beste bisher halte.
Vor allem hab ich noch nie so einen krassen Sympathieumschwung erlebt, wie in dieser Staffel.

Erst war ich von Indira ziemlich positiv überrascht und hielt sie für die klare Favoritin. Peer und Mathieu (das Blog seines Australien-Begleiters ist ganz interessant, da gibt es einige Background-Infos, auch über die 4 Tage vor dem Camp, bei dem sich die Kandidaten schon kennenlernen und Pläne schmieden konnten. Gerade nur sehr schwer erreichbar, da alle Mathieus Entschuldigungsbrief an Peer lesen wollen) waren ein lustiges Paar, das wirklich “wie bekifft” rüberkam und an die alten Männer von der Muppetshow erinnerten. Und Sarah war natürlich die nervige Würze in der ganzen Suppe.
Doch dann kam dieser Sarah-Eklat und auf einmal war alles anders. Klar, die Jay-Indira-Sache habe ich von Anfang an als reine Show angesehen, aber die Reaktionen auf diesen Vorwurf und der Umgang mit Peer, der eben nicht einfach mal auf den einfachen “Sarah nervt, also muss sie auch eine Lügnerin”-Weg eingeschlagen ist war schon mal eine andere Dimension.
Indira ist in meinen Augen von ganz oben nach ganz unten gesunken und so war ich gestern bei ihrem Rauswurf natürlich sehr glücklich (auf ihren Facebook-Seiten kriegt sie auch eines um die Ohren geworfen)…
Seit eben jenem Wendepunkt beobachte ich die Reaktionen auch auf Twitter und da ist man zu 90% meiner Meinung, nämlich dass jetzt kein anderer außer Peer noch Dschungelkönig werden darf. Ich weiß leider nicht, wie es da vorher aussah, ob die Twitter-Leute immer schon auf der Peer-Seite waren, oder ob es da auch eher in die Indira-Richtung ging…

So, bevor es nun mit schrecklichen Musikvideos weitergeht, machen wir mal ein kleines Spiel. Alle, die (wie ich) alle IBES-Staffeln gesehen haben, öffnen bitte mal eben einen Texteditor und nehmen sich 10 Minuten Zeit, alle Kandidaten aufzuschreiben, die je bei IBES mitgemacht haben (und nicht schummeln!). Und das postet ihr dann mal in die Kommentare. Ich hab das ganze auch mal gemacht, meine schlechte Gedächtnisleistung (sowas muss man sich aber auch echt nicht merken) kommt dann nach den folgenden Videos. Selbst als ich dann die Namen alle auf Wikipedia gelesen hatte, habe ich nicht mehr zu jedem Namen ein Gesicht vor Augen gehabt. Manche Namen kamen mir vor, als hätte ich sie noch nie gehört.

Passend dazu dieser Tweet von dwdl:

Und nun senken wir das Niveau mal noch ein gutes Stück und hören uns an, was aktuelle Stars bald so auf uns loslassen wollen.

Zuerst Indira (puh, hat die ne schlimme Homepage) mit ihrem neuen Superhit: “Hol de Radio”

Und auch Katy Karrenbauer (auch ihr Begleiter gibt auf Katys Homepage Einblicke hinter die Kulissen) hat nichts besseres zu tun, als zu “singen”:

Sarah hat im Camp ja zu genüge “gerappt”, darum hier kein ernst gemeinter Beitrag, sondern ein Zitate-Rap von der Bild-Online (lese ich auch nur in IBES-Zeiten…)

So, nachdem ihr das alles überstanden habt, hier meine Liste an Leuten, an die ich mich noch erinnern konnte. Ich hab auch versucht, die nach Staffeln zu gruppieren (half mir beim Rekonstruieren), aber wirklich richtig ist das alles nicht…

 

Costa Cordalis
Caroline Beil
Daniel Kübelböck
[komischer Sportler, der mit der Beil gelästert hat]
Kleiner Semmelrogge

Desiree Nick
Lisa Fitz
Lisa Bund
Dolly Buster
Jimmy Hartwig

Ross Anthony
Michaela Schaffrath
Bata Ilic
Eike Immel
Barbara Herzsprung
Mausi Lugner
Werner Böhm

Ingrid van Bergen
Nico Schwanz
Lorielle London
Gundis Zambo
Harry Wijnford
Günther Kaufmann
Giulia Siegel
Peter Bond

Immerhin 24 (25, wenn mir der Name von Carlo Thränhardt eingefallen wäre…) von 40…

Morgen ist dann ja auch schon das Finale, das heißt, danach könnt ihr hier wieder mit einer höheren Frequenz rechnen…

Hier gibt es nichts zu sehen

22. Januar 2011 um 18:32 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Und was gibt es in (Western-)Filmen immer zu sehen, wenn es nichts zu sehen gib? Genau: Ruthenisches Salzkraut.

Und da hier heute so gar nichts los gibt, gibt es darum dann auch ganz ganz viel Ruthenisches Salzkraut:

[via LangweileDich.net]

(erinnert mich an einen unserer USA-Urlaube, wo die ganze Straße voll von fliegenden Heuschrecken oder so war. Fuhr man durch, sprang es auf beiden Seiten lustig vom Auto weg. Ebenso spannend anzusehen…)

Mit schlafenden Babys kann mans ja machen (II)

21. Januar 2011 um 13:49 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Hatte ich die erste “Mit schlafenden Babys kann mans ja machen”-Aktion mit Sohnvanone noch adaptiert, werde ich hier mangels Taktgefühl wohl passen.

Baby’s First Audition from alex on Vimeo.

Ganz abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass er das aktuell schlafend durchmachen würde, dafür isses eindeutig zu spät…

[via esib]

Parks & Recreation & gutes Casting

20. Januar 2011 um 23:55 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Heute startet in Amerika die dritte Staffel von “Parks & Recreation”. Und zwar weder in IMAX, noch in 3D:


[via Inishmore]

Dafür aber wieder mit ganz vielen Schauspielern, die extremst gut für ihre Rollen gecastet wurden.
Dazu einfach nochmal ein Trailer, in dem die Schauspieler auch ein wenig über ihre Rollen reden:

Eigentlich denke ich relativ selten über Casting nach, aber bei zwei Serien denke ich immer wieder: “Mensch, hier ist wirklich jede Rolle optimalst besetzt. Zum Einen ist das wie gesagt “Parks & Recreation”, zum Anderen “Modern Family”, der besten Comedy-Serie, die momentan so auf dem Markt ist.
Zu letzterer Serie hat Stephen Falk (Autor bei “Weeds”) auf seinem Blog einen interessanten Einblick über die Charakterbeschreibungen zum Pilot-Drehbuch gegeben (bei den Serienjunkies gibts das noch in einer schöneren Gegenüberstellung. eigentlich wollte ich die aber nicht verlinken, da die auch nie auf ihre Quellen verlinken, obwohl sie sie angeben. In diesem Fall reden sie z.B. von eben dem eben genannten Blogbeitrag, einen Link kann man aber lange suchen. Ganz unfeine Art). Dort waren auch erste Schauspieler vorgeschlagen. Zum Beispiel Lisa Kudrow für dir Rolle der Claire Dunphy. Und da dreht es sich mir ganz schön im Magen rum. Hätte eine ganz ganz andere Claire gegeben, oder hätte gar nicht gepasst. Und auch sonst bin ich sehr froh, dass diese Ideen verworfen wurden, bzw. nicht geklappt haben, weil z.B. Craig T. Nelson dann den Job bei “Parenthood” angenommen hat und so also doch “Al Bundy” die Rolle bekam, die so richtig wenig Bundy ist, aber doch so richtig gut passt.
An der Stelle könnte ich dann mal eben zu dem sehr nett zu lesendem Interview mit Ed O’Neill zu eben dieser Rolle auf dwdl linken.

Noch was? Ja: Wenn irgendwann mal das Leben von Harry Wijnvoord verfilmt werden sollte, oder aber “Der Preis ist heiß” neu aufgelegt werden sollte, dann will ich da bitte keinen anderen als Nick Offerman sehen:

UPDATE: Einfach mal noch ein Trailer zu P&R, damits nicht langweilig wird. Diesmal mit einem Schauspieler, der in “Echt” doch ganz anders scheint als seine Rolle:

Und dann wäre da noch der neue Trailer:

Schön, wie da die Original-Musik eingebunden ist und wie sehr die meine Vorfreude noch verstärkt. Ich liebe diese Vorspann-Musik.
Apropos: Erwähnte ich mal, wie toll ich die Vorspann-Musik von Firefly mag (obwohl ich mit der Serie nicht richtig warm wurde, was ich im Nachhinein allerdings nicht mehr ganz verstehe, evtl. muss ich da doch noch die restlichen Folgen nachholen…)

Huchwasser

19. Januar 2011 um 23:02 von donvanone

Da will man nur mal eben die Unterführung nutzen und dann: “Huch: Waser!” Genauer gesagt: Hochwasser.
Und was guckma kann, kann ich auch. Nämlich einfach mal die Kamera draufhalten. Und da meine Welt nun Kopf stand und ich über die Straße musste, was ja mal ganz komisch ist, hab ich das Bild dann auch auf den Kopf gestellt. Ganz einfach…

PS: Nein, das ist nicht die Donau, das ist die Blau

Tags: , ,

10 Kommentare »

Herein!? (und noch mehr sehr coole Stop-Motion-Videos)

18. Januar 2011 um 22:39 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Da zieht also jemand in Italien durch Barcelona, Rom, Grottaglie und Murcia un dklopft an alle möglichen Türen.
Zumindest tut er so.
Immer dabei jemand, der das ganze fotografiert.

Merkwürdig…

Gar nicht merkwürdig, sondern sehr sehr toll ist das, was dann am Ende dabei rausgekommen ist. Nämlich das hier:

Dieser “jemand” ist übrigens Sam3. Kein Name, den ich mir merken würde, aber auf seinem YouTube-Kanal hab ich dann zufällig ein Video entdeckt, dass ich hier entweder schon gebloggt habe (und es aber nicht finden kann), oder auch schon länger bloggen wollte, es aber wohl nicht gemacht habe: Stopmotion mit Wasser

Und da aller guten Dinge 4 sind, hier noch zwei klasse Videos von ihm. Echt mal sehr hohes kreatives Potential…