Neulich in Essen

28. Oktober 2010 um 00:18 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

rahn_schiesst

Und extra für Ro, der mit dem Text nichts anfangen konnte, hier das Video dazu:

Und jetzt, wo ich mal so recherchiere, stelle ich fest, dass ich auch ruhig mal aus dem Seitenfentser hätte rausgucken können. Denn da standen wohl die weiteren wohlbekannten Sätze.

Kleine Hamburger ärgern die Wölfe!

26. Oktober 2010 um 18:31 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

In ner halben Stunde beginnt das DFB-Pokal-Spiel zwischen Victoria Hamburg (Oberliga) und den Wölfen aus Wolfsburg (Bundesliga).
Interessiert mich jetzt nicht wirklich, aber am Sonntag hab ich dazu bei Zeigler zwei sehr schicke Videos zu gesehen.

Erstmal das Ausgangsvideo, aus Sicht des Außenseiters: “Kleine Hamburger ärgern die Wölfe!” (von der Agentur the potentialist)

Sowas lassen sich die Wölfe natürlich nicht gefallen uns so heißt die prompte Antwort (der Agentur deepblue networks) dann auch “Große Wölfe sollte man nicht ärgern!”:

Und damit es noch was anderes gibt, als beim Zeigler, hier noch ein anderes Video der Hamburger:

Spaß mit Kindern

14. Oktober 2010 um 22:05 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, mal eine kleine Video-Sammlung zum Thema Kinder.

Erstmal eins, das mir wirklich Angst macht. Angst davor, dass Sohnvanone mal genauso wird. Ich wüste nicht, wie ich reagieren soll. reicht es, ihn zu enterben, oder wirft man ihn direkt aus der Wohnung? Darf man zweijährige Kinder (so alt ist der Kleine in dem Video) eigentlich schon aus dem Haus werfen?

[via langweileDich.net]

Und apropos “Angst”: Dieser sehr zart besaitete Babysitter hat eine ganze Menge davon:

[ebenfalls via langweileDich.net]

Wir bleiben bei “Streichen mit verstecker Kamera” und kommen zu diesem goldigen französisch-sprechenden Kind (was haben die nur an sich?) mit dem Vater, der einen ganz schön große Klappe hat:

[via Spreeblick]

Und abschließend noch ein Video zum Thema: “Ich versteh kein Wort”. Letztens erst war ich bei Lu zu Besuch und hab wie immer nur die Hälfte von dem verstanden, was er mir sagen wollte (“großer Zug” zum Beispiel).
Da ist es doch löblich, dass mal jemand ein Video ins Netz stellt, bei dem das endlose Gerede eines Kleinkindes schön mit Untertiteln versehen ist:

[via Bits & Pieces]

Und, ach komm, was solls, “abschließend” hin oder her, hier noch kurz das Baby in der Wassermelone:

Lässt sich übrigens auch ideal als Babysitz benutzen:

imagesbaby-chair-and-teethniing-ring

Audio Zoom

11. Oktober 2010 um 21:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Als ich letztes Jahr aus Avatar rauskam, war mein zweiter Gedanke: Juchu, jetzt kann 3D-Fußball ja kommen. Und das war es auch, was ich meinem Vater erzählte. Damals garniert mit “bestimmt 2014 zur WM, oder sogar 2012 zur EM”. Dass es dann (zumindest in der Theorie, praktisch hab ich das nirgends gesehen) schon 2010 bei der WM so weit war, zeigt dann nur, wie schlecht ich darin bin, sowas einzuschätzen (und die Rückrunde der Bundesliga wird dann ja bei Sky auch teilweise in 3D gezeigt, wobei ich nicht glaube, dass das wirklich viele sehen werden. Ich auf jeden Fall nicht…).

Darum sag ich nun mal: Ich freu mich schon, wenn zur kommenden Saison dann der “Audio Zoom” bei der Bundesliga eingesetzt wird:

Endlich bleibt dann nicht mehr im Unklaren, was ein Typ zu Guerrero sagt, bevor er die Flasche an den Kopf bekommt. Und auch die Kommentatoren müssten nicht mehr versuchen, die Lippen zu lesen, wenn mal wieder irgendein Spieler unschöne Sachen zu sagen scheint.

Und dann will ich bitte den Ton selber zoomen können, über meine Fernbedienung. Dann würd ich immer schön in den HSV-Block zoomen, um die “richtige” Stimmung einfangen zu können (bzw. um schonmal zu hören, was Pleitefuller so zu dem Spiel zu sagen haben). Denn oft scheint das ja dem Zufall überlassen, wessen Fans das Mikro vorgesetzt bekommen…

[via dem Olli seine Soup]

5 Filme, die ich noch sehen will (und 2, die ich gesehen habe)

09. Oktober 2010 um 23:43 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gutschein-Codes.de hat mich gefragt, ob ich nicht mal die 5 besten Filme des Jahres auf meinem Blog benennen könnte und ganz nebenher auf deren Seite verlinke, wofür dann ein Amazon-Gutschein für mich rausspringen würden.
Klingt natürlich super, die Sache hat nur einen Haken: Sohnvanone. Denn mit so einem frisch geschlüpften Kind, wird die Kinobesuchsquote doch erheblich gegen Null geschrumpft. Und selbst auf dem Fernseher war es in den ersten Monaten nicht möglich, einen Film zu sehen, ohne dass dieser zu einem Stop-Motion-Film mutierte.
Aber das wurde besser, mittlerweile haben wir hier so ab 20 Uhr Ruhe im Haus und können uns wieder in Fantasiewelten ziehen lassen. Nur handelt es sich dabei meist um Serien (da kürzer) oder (da unsere 24h-Videothek vor der Haustür zugemacht hat) um alte Filme, die aus dem regulären Fernsehprogramm aufgenommen wurden.
Ihr merkt: Ich bin nicht wirklich der optimale Ansprechpartner für die besten Filme des aktuellen Jahres.
Darum gibt es jetzt hier von mir die “5 potentiell besten Filme, die ich bisher zwar noch nicht gesehen habe, die ich aber unbedingt noch sehen will. Und wenn ich warten muss, bis sie irgendwann im Free-TV gesendet werden” (oder bis ich sie mir mit eben jenem Amazon-Gutschein besorge) (in zufälliger Reihenfolge):

1. Toy Story 3
Den ersten Teil hab ich damals im Kino gesehen und war begeistert. Der zweite war dann auch ganz ok (aber nicht mehr, wenn ich mich recht erinnere, ich muss die auf jeden Fall aber nochmal nachholen, bevor ich den dritten Teil dann irgendwann sehe) und der dritte soll ja wieder richtig gut sein.
Vor allem hat mich geschockt, als ich irgendwo (nur wo?) gelesen habe, dass “Toy Story 3″ der traurigste Film von Pixar sein soll. Hallo? Hab ich schon bei “Oben” Rotz und Wasser geheult (zweimal!), dass es kaum noch öffentlich vertretbar war? Das kann doch nicht noch trauriger gehen…
Muss ich unbedingt rausfinden.

2. Micmacs – Uns gehört Paris!
Als jemand, der “Die fabelhafte Welt der Amélie” zu den besten Filmen aller Zeiten zählt, muss ich Micmacs einfach sehen. War eigentlich auch schon lange mit Ro im Kino geplant, aber der ist halt auch ein vielbeschäftigter Mann (und Vater), so dass das irgendwie (auch dank der unmöglichen Spielzeiten) nie geklappt hat. Morgen um 13 Uhr würd er wieder laufen, aber da bin ich vermutlich noch brunchen. Bei Ro…

3. Iron Man 2
Ersten Teil für gut befunden, da muss der zweite doch folgen. Zumal der Trailer tatsächlich gut aussieht:

4. Babies
Hatte den Trailer hier schonmal. Denke es ist klar, warum ich den sehen will…

Außerdem hat der Trailer nen echt schönen Soundtrack…

5. Mary and Max
Ein Knetfilm. Für Erwachsene. Mit sehr ästhetischen Bildern. Wie für mich gemacht!

So, das wären also meine Top-5-ungesehene-Filme.
Als Bonusmaterial hier noch die zwei besten Filme, die ich dieses Jahr tatsächlich gesehen habe (die Anzeige links in der Sidebar ist leider sehr sehr unaktuell, werde mich da bei Gelegenheit nochmal dran machen):

1. Inception
Einziger Film der Post-Sohnvanone-Ära, den ich im Kino gesehen habe. Und der Beste! Scherz beiseite: Wirklich ein ganz großartiger Film, den man auch wirklich auf großer Leinwand gesehen haben sollte. Ich war beeindruckt (und vom Ende positiv überrascht, ich hatte mir ein anderes zusammengereimt, das ich als “zu vorhersehbar” schon während des Filmes als “doof” abgestempelt habe. Traf dann zum Glück nicht ein)

2. Schmetterling und Taucherglocke
Hier wollte ich schon länger mal einen eigenen Artikel zu schreiben, da das ein Thema ist, über das ich öfter nachdenke: Was soll mit mir passieren, wenn ich mal im Wachkoma liegen sollte. Und wann soll das passieren. Ich hab da schon so ein paar Vorstellungen.
Dieser Film hat das alles auf jeden Fall sehr krass rübergebracht und regt noch mehr zum Nachdenken an. Unbedingt anschauen!

Das wars jetzt aber wirklich.
Wer jetzt Interesse hat, sich den ein oder anderen Film (die Taucherglocke!) auf DVD zuzulegen, der kann ja mal bei gutschein-codes.de vorbeischauen, ob er da einen Gutschein findet, der ihm da ein wenig Kosten erspart. Zum Beispiel einen 10 Euro OTTO Gutschein

Unbedingte Kochbuchempfehlung: Tartelettes – Kleine Kuchen pikant & süß

03. Oktober 2010 um 23:18 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

kuechentipps_vom_don

Mit Kochbüchern ist das ja so eine Sache: Irgendwie stehen da unzählige im Regal rum, in 4-5 von denen guckt man (und mit “man” meine ich im folgenden mich, ich schließe aber gerne von mir auf andere) auch wirklich ab und zu von rein und aus denen hat man dann auch mal 2-3 Rezepte ausprobiert.
Wenn man ein Rezept braucht, ist es eh viel leichter, schnell im Internet nachzugucken, da werden einem die Zutatenmengen dann auch noch direkt für die richtige Personenanzahl umgerechnet und man kann sich schnell das Rezept aussuchen, zu dem man auch die passenden Zutaten hat und wo es ein schickes Bild gibt (ja, ich brauche ein Bild beim Rezept, sonst kann ich das nicht kochen).

Wozu also Kochbücher?

Noch größer ist meine Skepsis dann bei Büchern, die nur mit einem Haushaltsgerät kombiniert verkauft werden (Backform, Nudelholz, Plätzchenausstecher und was weiß ich noch alles). Da frag ich mich immer: Sind die Rezepte so schlecht, dass man da noch ein Gimmick dabei legen muss, damit das Buch überhaupt verkauft wird. Reine “Geschenk-Bücher”, oder nicht? Wer kauft sich sowas selbst? Meist sind die ja auch schön eingeschweißt (wegen des Gimmicks), so dass man nicht mal einen Blick reinwerfen kann, was die Skepsis dann nur noch größer werden lässt.

Und so komme ich nun zu einer unbedingten Kochbuch-Kaufempfehlung. Ein Kochbuch, mit Gimmick. Ein Geschenk-Buch (Frau Dr. Bü hats geschenkt bekommen). Ein wirklich fantastisches Buch: Tartelettes – Kleine Kuchen pikant & süß

tarteletttes-buch

Das Gimmick ist klar: 4 Backformen (mit rausnehmbarem Boden, was ein echter Segen ist, denn so kriegt man wirklich jedes Tartelette unbeschadet aus der Form). Insgesamt gibt es 34 Rezepte (Gemüsetartelettes, Tartelettes mit Fisch & Fleisch und süße Tarteletets), von denen wir inzwischen schon 5 ausprobiert haben (und es werden sicher noch einige folgen, vermutlich sogar solche, die nicht bebildert sind…). Und 4 von den 5 waren unglaublich lecker, das eine war “nur” lecker.

Unglaublich unglaublich lecker sind z.B. die “Avocado-Tartelletes mit Chorizo Garnelen” (alle Fotos zeigen unsere Ergebnisse, im Buch sehen die natürlich noch einen Ticken besser aus).

avocadotartelettes

Ehrlich: Allein wegen diese Rezept lohnt sich der Kauf des Buches. Ein Traum! Gabs bei und daher auch nicht nur einmal…
(Und ja, von denen habe ich euch hier schon vorgeschwärmt, aber da ich gestern wieder so von dem Buch überzeugt wurde, muss ich das einfach nochmal gesammelt loswerden)

Anderes Tartelette aus der “pikant”-Richtung: Die “Spargel-Blätterteig-Tartelettes mit Ziegenkäse”

spargel_blaetterteig_tartelettes

(das waren die, die “nur” lecker waren. War aber auch gemein, dass die im direkter Konkurrenz zu dem Garnelen-Tartelettes standen, da zieht jeder den Kürzeren…)

Gestern (und heute, da mir das Internet ja nicht die Menge für 2 Personen ausrechnen kann und ich darum immer gleich 4 Tartelettes machen “muss”) gabs dann “Maracuja-Créme-brûlé-Tartelettes” (da kriegt man ja nen Krampf in den Fingern), die mir zwar die erschreckend hohen Preise für Maracujas aufgezeigt haben, aber davon jeden Cent wert waren. Mjam mjam mjam!

maracuja_creme_brulee_tartelettes

Und dann gabs bei uns auch noch vor Längerem (Frau Dr. Bü berichtete) diese beiden Vertreter der süßen Sorte:

tarte

Da hätten wir links die “warmen Schokoladentartelettes mit Macadamianüssen” und rechts “Kirschtartelettes mit Baiserhaube”. Beide lecker, links aber leckererer.

Und wie man hier schon sieht: Die Vielfalt ist sehr groß, allein hier haben wir schon die verschiedensten Teigarten (Mürbeteig (die Grundlage der meisten Rezepte), Blätterteig und Tortilla-Chips), womit das volle Spektrum aber noch nicht abgedeckt ist. Und apropos “abgedeckt”: “Pies” (also “Pasteten”, aber wie klingt das denn…) gibt es auch in dem Buch, z.B. “Steak-Pies mit Brunnenkressesalat”. Muss ich unbedingt auch noch probieren…

So, zum Abschluss noch die Anmerkung: Nein, ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt, ich bin tatsächlich so begeistert von dem Buch. Aber ja: Wenn ihr das Buch über meinen Link kauft (was ich euch nur empfehlen kann), krieg ich da eine kleine Provision ab.
Aber das ist nicht so wichtig. Viel wichtiger ist, was auf den Tisch kommt. Und das ist LECKER!!!

PS: Dieses war der erste Streich. Unser zweitbestes Kochbuch stell ich euch dann demnächst auch noch vor. Aufmerksame DonsTag-Leser dürften es aber auch schon kennen, hab ich letztens erst in einem Klammersatz empfohlen, verdient aber auch eine größere Plattform.

Digitalender 2010 – Oktober

01. Oktober 2010 um 12:41 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

digitalender2010_oktober1

Und da ist dann auch schon der Oktober, ganz unspektakulär in Ulm aufgenommen (allerdings im Juni, fand es für den Oktober aber stimmiger)

Digitalender 2010 – September

01. Oktober 2010 um 12:35 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

digitalender2010_september

Kinder, wie die Zeit vergeht…
Das hier wäre das Septemberblatt gewesen (aufgenommen im Lonetal).
Und jetzt mach ich mal schnell die restlichen Monate fertig, händisch scheine ich das ja nicht hinzukriegen…