Therme Bad Wörishofen

31. März 2010 um 23:02 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ja wow. Wir haben ja schon viele Leute schwärmen gehört, sind dem aber nie nachgegangen, da wir uns nicht vorstellen konnten, dass ein Thermalbad wirklich eine Stunde Fahrt wert ist (zumal man hier in der Gegend ja auch Angebot da hat).

Aber als wir gestern meinen Urlaub dazu nutzen, doch noch ein wenig Wellness-Urlaub vor der Geburt zu bekommen (das mit dem Gewinnspiel klappt erst hinterher, wann auch immer), sind wir dann doch mal nach Bad Wörishofen gefahren.
Und ich sags nochmal: Ja wow!

Hier mal ein Video, das wir uns ruhig schon früher mal hätten angucken können, dann wären wir da sicher schon öfter gewesen:

Die Therme an sich war sehr schick gemacht, aber viel zu voll, von Entspannung konnte da in den verschiedenen Gesundheitsbädern nicht die Rede sein, viel zu viele Rentnerinnen, mit denen man um die Plätze kämpfen musste und die die “Ruhe”-Schilder ohne Brille wohl nicht lesen konnten…

Aber egal, schließlich gibt es da ja noch die fantastische Sauna-Anlage. Wow, wow, wow.
Man sieht im Video ja, wie detailverliebt die Räume in unterschiedlichen Stilen gehalten sind, der Kaltwasserwasserfall ist richtig toll, der See mit dem Sandstrand bei Sonnenschein (den wir hatten) verleiht richtiges Urlaubsfeeling, dazu dann den Cocktail an der Wassertheke und ein lecker Salat. Hach…
Der Altersschnitt war da dann auch deutlich niedriger als im “Rentnerbereich”, halt so Sauna-Alter.

Und ja, ich hab die Sauna überlebt, mein letztes “ich liege nackig und mit Honig eingeölt auf der Liege und lasse mich von fremden Männern mit Eis einreiben”-Trauma (krass, ziemlich genau 4 Jahre her, so lange war ich nicht mehr in einer Sauna…) ist also überwunden. Ich hab es sogar aktiv bekämpft und die Honig-Nummer nochmal durchgezogen… Auch die Brötchen-Sache aus dem Video haben wir uns nicht nehmen lassen, das war aber nicht so der Bringer, denn da war dann wirklich nur nebenher der Ofen an, der minimal Brötchenduft verbreitet hat. Kein Aufguss dazu, nix… Aber lecker Brötchen…

Auf jeden Fall: Das hätten wir mal früher ausprobieren sollen! Ein richtig schöner, entspannender Tag (mal abgesehen von dem folgenden dreistündigen Gespräch mit unserem Finanzberater über Dinge, von denen wir vorher nie gehört hatten. Da dampft der Kopf stärker als ne Dampfsauna…)

Avatar 2: The Sequel

26. März 2010 um 16:50 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich fand den ersten Teil ja wirklich klasse und die Story gar nicht so schlimm, wie sie überall gemacht wurde.
Klar, es war keine neue Story, aber man kann ja auch alte Geschichten neu erzählen.
Im zweiten Teil ist es dann aber vielleicht doch etwas übertrieben…

Carly Comando – CD mit Briefchen

26. März 2010 um 11:46 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Auf meinem iPod kam irgendwie (dank eines Lesers dieses Blogs, wie ich mittlerweile rausgefunden habe) das Lied “Everyday” von Carly Comando. Bekannt geworden durch dieses Videos von Noah Kalina, der sich über 6 Jahre täglich fotografiert hat:

Laut Wikipedia war Carly die damalige Freundin von Noah und hat extra für dieses Video das Stück komponiert.

Mittlerweile geht das Projekt schon ca. 10 Jahre und Noah hat sich zwischenzeitig auch mit diversen Stars fotografieren lassen und wurde (inkl. der Original-Musik) von den Simpsons gewürdigt:

Aber genug zu dem Video, eigentlich geht es ja nur um die Musik. Die hat Frau Dr. Bü nämlich so gut gefallen, dass sie immer mal wieder nachbohrte, warum ich von der denn nur ein Lied auf dem iPod hätte und ob es da nicht mehr von gäbe. Und da ich dem auch nicht abgeneigt war, hab ich mal ein wenig recherchiert.
Amazon hat nur zwei Songs als MP3-Download im Angebot (iTunes auch, dafür aber teurer…):

Also musste ich es direkt über Frau Comando bestellen. Deren MySpace-Seite führte weiter hier hin, wo ich dann schließlich bestellte.

Und pünktlich zum Mutterschutz der Frau Dr. Bü kam dann auch gestern die CD an. Und neben der handgedruckten CD-Hülle gab es dann in dem handbeschrifteten und mit Aufklebern (Schildkrötencontent!) verzierten Päckchen auch noch einen kleinen Brief von Carly persönlich:

carly_comando

So macht CD kaufen Spaß! Und dann ist die Musik auch noch wirklich toll, kann ich nur empfehlen. Will nur nicht hoffen, dass sie dann einen Krampf in der Hand vom vielen Briefchen-schreiben bekommt…

Hier mal noch das Video zum zweiten Lied, das es auf Amazon gibt (und nicht auf der CD drauf ist):

Muss ich haben!

19. März 2010 um 11:54 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Vor zwei Jahren hatte ich ja von dieser klassen Kombi aus ferngesteuertem Flugzeug, onboard-Kamera, Gyrodingens-Bewegungsmesser und Bildschirmbrille geschwärmt. Leider alles Eigenbau, viel zu teuer und für den Anfänger auch nicht wirklich empfehlenswert.
Nun bin ich bei Jojo über eine Light-Variante gestolpert, die mir ja schon reichen würde:
Ein über das iPhone (bzw. iPod touch) gesteuerter Helikopter, mit 2 onboard-Kameras, deren Bilder man eben auf dem iPhone sehen kann und welches selber starten und landen kann und auch frei in der Luft schweben kann. Perfekt also für einen Laien wie mich.

Preis ist noch nicht bekannt, wird sicher nicht billig sein, aber ich muss das einfach haben.
Ich stell das einfach mal auf die “Geschenke, die man bald unserem Kind machen kann”-Liste. Und solange das nicht alt genug dafür ist, darf der Papa eben damit spielen…

Ideen rund um die Hochzeit II: Hochzeitstortenfiguren

17. März 2010 um 11:48 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Dieses Jahr gibt es zwei Hochzeiten im Familienkreis und da die immer näher rücken, wird es Zeit, meinem ersten Beitrag mit Hochzeits-Content eine Fortsetzung zu spendieren.

Widmen wir uns heute mal der Hochzeitstorte, bzw. den Figuren da drauf. Ich hatte unsere ja damals selber aus Fimo angefertigt (Making Of Teil 1 und Teil 2). Falls es ruhig etwas “anders” sein darf, empfehle ich die Alien-Variante:

hochzeit_alien

Traditionellere aber wirklich sehr sehr schöne Figuren habe ich hier gefunden. Darunter z.B. diese “warte Schatz, da spielt doch noch Bochum”-Figuren:

hochzeit_fernseher

Oder auch “schnell Schatz, ich hab doch gleich noch ein Spiel” und mehr:

hochzeit_figuren

Das letzte (telefonierende) Paar würde sicher gut zu den beiden hier passen, die vor dem Traualtar noch vor der Gratulation des Pfarrers schnell den Facebook-Beziehungsstatus aktualisiert und über Twitter die Online-Welt informiert haben:

Aber zurück zur Torte: Warum sollte man da eigentlich eine Figur der Braut draufstellen, wenn die doch eh nie an die Schönheit der echten Braut herankommen kann? Eben. Also direkt die echte Braut als Brautfigur hernehmen, wie Lukka Sigurdardottir es gemacht hat:

brautkleidkuchen

Demnächst gehts dann weiter mit Anträgen und Einladungen, schließlich bin ich für 2011 noch komplett ohne Buchung…

Alle Beiträge der Reihe 'Ideen rund um die Hochzeit'

  1. Ideen rund um die Hochzeit
  2. Ideen rund um die Hochzeit II: Hochzeitstortenfiguren

Ja huch… ein Geschenk für mich…

17. März 2010 um 10:53 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Aus irgendeinem Grund ist mein Blog bei der Google Bildersuche ja bekanntlich unglaublich gut vertreten, warum auch immer. Sucht man da z.B. nach “Eisbär Mütze”, kommt man um mein Gesicht schon beim 5. Treffer nicht mehr vorbei:

eisbaer_suchergebnis

Folgt man dann dem Link, gelangt man zu diesem Artikel, wo man erfährt, dass ich da gar keine Eisbar-Mütze aufhabe, sondern nur ein Stirnband und Haarfärbespray. “Geiz ist geil” war das Motto.

Und eben diesen (mittlerweile über 4 Jahre alten) Artikel haben dann letztens auch die Damen und Herren der Firma Eisbär entdeckt (über die Google Bildersuche? Keine Ahnung…). Und statt mich zu verklagen (da ich ja nicht nur ihre patentierte Mütze kopiert habe, sondern auch gleich noch die Anleitung mitgegeben habe), wie das manch andere Firma vielleicht gemacht hätte (ich denk da nur an diese eine mit dem Fußabdruck eines anderen Tieres als Logo), hat denen die Idee so gut gefallen, dass sie mir dann einfach mal eine echte Eisbär-Mütze (Amazon Partnerlink) geschenkt. Und noch ein Eisbär-Stirnband, “für weitere Selbstversuche”.

eisbaer

Sehr sehr cool, vielen Dank dafür.

PS: Am selben Tag bekam ich dann noch eine andere Mail, die definitiv auf die Google Bildersuche zurückging. Falls sich also jemand demnächst Shakespeares “Liebesleid und Liebeslust” bei den Langenzenner Klosterhofspielen anguckt: Die Hirschplastik wurde auf Basis meiner Fotos von eben dieser im Schlossgarten Schwetzingen erstellt…

Oscar, Lena und der HSV

16. März 2010 um 13:09 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Krankheits- und renovierungsarbeitsbedingte Zeitknappheit haben hier ein wenig für Stille gesorgt, darum mal kurz mein Senf zu ein paar Ereignissen der letzten Woche:

  • Dieses Jahr war es uns nicht möglich, die Oscar-Verleihung live zu gucken. Durch die oben geschilderte Zeitknappheit kamen wir dann tatsächlich erst eine Woche später dazu, die Aufnahme zu sichten. Ich hatte vorher versucht, möglichst wenig über die Verleihung und Gewinner zu erfahren, was mir auch relativ gut gelungen ist (Waltz wurde mir vom Radiowecker verraten (da hab ich kurz “gepennt”, hätte ich eigentlich mit rechnen müssen), Bester Soundtrack wurde in einem Lost-Blog verraten (da der Gewinner eben auch dort für den Soundtrack zuständig ist) und Logorama auf irgendeinem Fun-Blog. Da hatte ich nicht mit solchen Infos gerechnet).
    Eigentlich war das viel zu einfach, was mich dann auch zu der Annahme brachte, dass die Verleihung wohl nicht wirklich der Rede wert war.
    Leider wurde das mehr als bestätigt, selten (stimmt nicht: nie!) eine so langweilige Show gesehen. Ganz ganz schlechtes Kino. Die Filmfreunde haben das treffend zusammengefasst, hätte ich nur mal vorher lesen sollen…
  • Auch das Finale von Unser Star für Oslo konnte ich nicht live sehen (hab zu der Zeit Alice in 3D gesehen, auch nicht wirklich großes Kino), da hab ich mir dann aber keine Informationssperre auferlegt, sondern wusste vor der Sichtung der Aufnahme schon, mit welchem Lied Lena gewinnen würde. Und das machte das ganze nicht angenehmer, denn irgendwie konnte ich mich mit Satellite nicht wirklich anfreunden, sondern war für die Nummer 3. Mittlerweile (nachdem ich alle drei Lieder öfter gehört habe) seh ich das aber ganz anders, “Love Me” gefällt mir mittlerweile am schlechtesten, da der Refrain zu eintönig und nervend ist. Denke, dass Satellite die richtige Wahl war.
    Hier auch einen weiterführenden Link, “Der merkwürdig unbefriedigende Sieg der Lena Meyer-Landrut” vom Fernsehlexikon.

  • Und nun zum schwierigsten Thema: Dem HSV. Eieieieiei, was ein Spiel. Ich hab tatsächlich nach gut 70 Minuten aufgehört mir das anzutun (obwohl ich die letzten Live-Spiele genießen sollte, für die nächste Saison konnte mir Sky noch kein Angebot machen, dass ich bezahlen würde) und hab mich statt dessen an den Herd gestellt. War ja nicht auszuhalten.
    Ich weiß aber jetzt, warum die HSV-Abwehr immer so weit von den Leverkusener Spielern wegstand: Das passierte auf Bitten von Sky, die das Spiel ja einem erlesenen Kreis als 3D-Übertragung vorgeführt haben. Und dieser 3D-Effekt kommt halt viel mehr zu Geltung, wenn die einzelnen Spieler auch unterschiedlich weit von der Kamera wegstehen. Harte Manndeckung wirkt da nicht.

    Link: Kaiser mit 3D-Brille: Fußball in neuer Dimension!

    Das Schlimme ist ja nun, dass meine Tipp-Prognose voraussagt, dass wir vor dem letzten Spiel punktgleich mit den Werderanern sind und das dann ein Endspiel um den Europaleague-Platz wird (den anderen bekommt Dortmund). Und irgendwie hab ich da kein gutes Gefühl bei. Gar kein gutes…

  • Weg ist die Kerze

    06. März 2010 um 11:28 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    weg_ist_die_kerze

    Mensch Frühling, jetzt setzt dich doch mal durch. Dieser anhängliche Winter hat uns jetzt lange genug verfolgt.

    (und ja, das auf dem Bild ist diese Kerze, die gestern noch komplett frei war)

    Babycontent: Aus dem Internet lernen?

    05. März 2010 um 12:17 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Wie bereitet man sich eigentlich am Besten darauf vor, ein Vater zu werden? In der heutigen zeit eigentlich ganz klar: Mit dem Internet. Wenn es mit dessen Hilfe sogar schafft, ein Baby auf die Welt zu bringen, dann sollte es da doch auch genug Tipps für die Zeit danach geben.

    Zum Beispiel könnte man sich ja fragen, was es denn noch für schöne Schlaflieder gibt, außer den üblichen Verdächtigen.
    Hier gibt der geniale Ricky Gervais in der Sesamstraße eine Antwort:

    Überzeugt bin ich nicht. Aber die Sesamstraße bringt ja auch Spielzeug auf den (amerikanischen) Markt, dass die Kinder schnell zu Rammstein-Fans macht:

    Und was das dann für Auswirkungen hat, ist auch klar. Denn wenn man dann das typische “Wie macht der Hahn?”-Spiel mit dem Kind spielt (warum bringt man denen eigentlich zuerst Tiergeräusche bei, statt direkt mit “ich habe Hunger” oder “mir tut was weh”-Geräuschen anzufangen?), wird es sich vermutlich eher an diesem Hahn hier orientieren:

    Irgendwie scheint das Internet doch nicht der beste Ratgeber zu sein.

    Wobei… wo sonst lernt man, wie man das baby mit einem einfachen Linux-Shell-Script in den Schlag (ups…) Schlaf wiegen kann?

    Urkomisch: 6. Staffel Lost – Zusammengefasst von jemandem, der die 5 Staffeln davor nie gesehen hat

    03. März 2010 um 22:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Mr ist egal, ob es vielleicht ein Fake ist oder nicht, Tatsache ist, dass das hier unglaublich lustig ist.
    Jemand, der noch nie Lost gesehen hat und auch kaum etwas darüber wusste (siehe Einleitung) sieht sich nun die sechste Staffel an und fasst sie zusammen, wobei er zu verstehen versucht, was er da gerade gesehen hat.
    Da das nichtmal leicht ist, wenn man die ersten 5 Staffeln kennt, kommen dabei die abstrusesten Sachen raus.
    Und in der letzten Folge hat er dann gelernt, dass Sayid gar kein Inder ist ;-)

    Ach, und wer Spaß mit Lost haben will, der sollte diese Seite auch regelmäßig besuchen. Irgendwie wurde die bis vor kurzem vor mir geheim gehalten…

    Abschließend noch schnell ein themenrelevantes Video, was will man mehr?