Mein 2009: Der Auftakt zum Staffelfinale

31. Dezember 2009 um 15:04 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Man kennt das ja von diversen Fernsehserien, vor allem bei Lost fällt es immer wieder auf: Die vorletzte Folge einer Staffel ist anders als die anderen, es passiert nicht wirklich viel, statt dessen werden alle Figuren und Handlungen an die Stelle gebracht, wo man sie braucht, um in der finalen Folge nochmal ein richtiges Feuerwerk zu zünden.

Und so würde ich auch mein Jahr 2009 ansehen (bzw. das von Frau Bü und mir, da ich in der ganzen Geschichte nicht unbedingt die Hauptrolle gespielt habe). Denn das Frühjahr 2010 wird unser Staffelfinale sein, es wird dann aber keine unnötige Pause geben, sondern direkt mit der neuen Staffel weitergehen, die dann (Dexter hat es vorgemacht) ein Baby als neue Hauptfigur einführen wird und unser bisheriges Leben auf den Kopf stellt.
Und was hat nun 2009 damit zu tun? Na so einiges, viele Weichen wurden gestellt. Die offensichtlichste ist natürlich, dass man für so ein Baby (mindestens) 9 Monate Vorlauf braucht und dieses Ereignis also noch 2009 Jahr eingeleitet wurde.
Zudem hat Frau Bü ihre Doktorarbeit abgegeben, was dann auch im nächsten Jahr final mit der Erreichung des Doktorgrades enden wird (hoffen wir doch mal, aber da wird jetzt auch nix mehr schief gehen…). Was bin bin ich froh, den Satz “Ne, ich muss noch was für die Diss machen” dann nicht mehr hören zu müssen. Und das Ende dieses großen Handlungsbogens, zusammen mit der neuen Stelle von Frau Bü führt dann zu dem neuen Handlungsstrang in meinem Leben, das sich dann nicht mehr (bzw. nur noch minimal) um die Arbeit drehen wird, sondern in dem ich die Rolle des Hausmann geben werde. Ein Jahr Elternzeit für den Don. Mal gespannt, wie die Zuschauer das aufnehmen werden.

Sonst hatte 2009 nicht wirklich viel zu bieten, dafür wird 2010 dann aber eben um so toller. Auch die zwei Hochzeiten aus dem engeren Familienkreis wurden in diesem Jahr für 2010 angekündigt, die “Nebendarsteller” werden sich also auch ganz neuen Abenteuern ausgesetzt sehen.
2010 wird unglaublich spannend, vielen Dank, liebes 2009, dass du uns total selbstlos (schließlich wird am Ende nur 2010 in die Geschichte eingehen) so etwas tolles vorbereitet hast.

Auf ins Staffelfinale, auf in ein neues Leben!

Jahresrückblicke in Bild und Bewegtbild

31. Dezember 2009 um 14:24 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wie schon an Weihnachten, hier auch eine Sammlung von Videos, um sich die Zeit zu vertreiben.
Den satirischen Jahresrückblick vom ZDF (den ich wie jedes Jahr empfohlen habe), gibts nun übrigens auch in der Mediathek zu sehen, für alle, denen die folgenden Rückblicke zu Amerika-lastig sind.
Wer mit Videos nichts anfangen kann, der sollte auf jeden Fall das Jahr “2009 in Fotos” anschauen. Sehr sehr beeindruckende Fotos dabei: Teil 1, Teil 2, Teil 3.

JibJab besingen das endende Jahr:

Nicht ganz so toll und dann auch noch HipHop:

Auch Socken können einen Rückblick veranschaulichen:

Und dann auch noch ein Auto-Tune-Rückblick (einzelne Folgen gabs auch mal auf der Schmunzelpause, die 2010 vermutlich eingestampft wird):

Und dann gibts doch noch mal was deutsches, nämlich einen Rückblick auf das Fußballjahr 2009:

In diesem Sinne: Rutscht gut ins neue Jahr, das euch hoffentlich einiges tolles zu bieten hat!

Mein Filmjahr 2009

30. Dezember 2009 um 23:21 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback


(Symbolvideo, via Bits & Pieces)

Seit ca. einem Dreivierteljahr hat hier nun links auf dem Kinoticket in der Sidebar “Slumdog Millionaire” geprangert. Ein Zeichen dafür, dass ich seit dem keinen Film mehr gesehen habe? Nein, nur ein weiteres Zeichen für meine unbegrenzte Faulheit.
Ich hab jetzt mal versucht, alle Filme, die ich seit dem gesehen habe aus dem Kopf zusammenzukriegen und hab sie nun mal nachgetragen (hier die Liste all meiner Kritiken), allerdings nur mit Bewertung, ohne Kommentar. Werde das evtl. auch wieder so belassen, dann sollte ich es trotz meiner Faulheit immer zeitnah hinbekommen. So eine Kurzkritik, die eh keiner liest ist doch schon eine ganz schöne Motivationsbremse…

Hier also mal die Filme seit März (fett bedeutet: Hab ich im Kino gesehen):

Illuminati (7/10)
Sieben Leben (7/10)
Eagle Eye (7/10)
The Fall (9/10)
Shoppen (abgebrochen, 4/10)
Funny Games US (8/10)
Son of Rambow (8/10)
Maria, ihm schmeckt’s nicht! (8/10)
Proof – Der Beweis (7/10)
Religilous (5/10)
Er steht einfach nicht auf dich (7/10)
Scoop – Der Knüller (8/10)
District 9 (9/10)
Oben (9/10)
Happy Go Lucky (abgebrochen, 3/10)
2012 (6/10)
Duplicity – Gemeinsame Geheimsache (7/10)
Avatar 3D (9/10)
Spiel mir das Lied vom Tod (6/10)
Coraline (7/10)
The Illusionist (8/10)
Couchgeflüster (7/10)

Und der Vollständigkeit halber auch noch die vom Anfang des Jahres:

Planet der Affen (9/10)
Rückkehr zum Planet der Affen (6/10)
Mission: Impossible III (8/10)
Moderne Zeiten (6/10)
Ein Mann, ein Fjord! (6/10)
Lucky Number Slevin (9/10)
Der Seltsame Fall des Benjamin Button (7/10)
Das Lazarus Projekt (3/10)
96 Hours (4/10)
Watchmen (8/10)
Slumdog Millionaire (9/10)

Es fällt auf, dass das ganz schön wenige Filme sind (33 37 (siehe Update unten), fünf davon sind erst in den letzten 9 Tagen angeschaut worden), weniger als knapp die Hälfte des letzten Jahres (68), was zum einen mit Frau Büs Diss zu tun haben kann, dann mit der Tatsache, dass Frau Bü und ich uns vermehrt auf Serien gestürzt haben und da dann weniger Zeit für Filme blieb und auch damit, dass ich öfter mal nen Videoabend mit Ro gemacht habe, wo es öfters Filme gab, die ich schon kannte und Ro näher bringen wollte. Die Filme fehlen hier, es gibt nur Erstbetrachtungen. Und zu guter Letzt wird es dann auch noch mein schlechtes Gedächtnis sein, dass die Zahl ein wenig gesenkt hat (Frau Bü darf gerne nachhelfen).

Nichts desto trotz habe ich sicher einige tolle Filme verpasst (allein in dem Video von oben erkenne ich mehrere), die es nachzuholen gilt. Gut, dass ich in den nächsten zwei Monaten mal ausgiebig lovefilm.de testen darf (daher der Banner in der rechten Sidebar). Also: Welche Filme sollte ich nachholen?

UPDATE: Hier ein noch tolleres Symbolvideo:

UPDATE: Ok, bin nochmal in mich gegangen, hier ein kleiner Nachschub:
Lost in La Mancha (5/10)
E.T. (7/10) (keine Erstsichtung, aber deutlich verjährt…)
Das Leben der Anderen (7/10)
Gefühlte XXS – Vollschlank & frisch verliebt (6/10) (es war in Wien, es war im Hotelzimmer und wir waren geschafft…)

Gute Aussichten

30. Dezember 2009 um 20:15 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

alpen_440

Nur, um nochmal festzuhalten, was das absolute Highlight unserer Wohnung ist, hab ich hier mal ein Panoramabild zusammengebastelt, wie man es vom Wohnzimmer aus sieht:

alpenblick

Erkennt man nix? Dann einfach die ca. 26mal breitere Version angucken…

weihnachtsdorf

Wieder daheim

30. Dezember 2009 um 19:07 von donvanone

weihnachtsdorf

So, wir sind nach den ganzen Feier- und Fresstagen also wieder in Ulm, haben gestern auch gleich mal kehrwochenbedingt den Schnee geschippt, der sich dann über Nacht fast komplett verabschiedet hat und sind jetzt auch schon mitten in den Silvester-Vorbereitungen.
Werde hier dann mal nach und nach Bilder und Geschichten nachreichen.
Angefangen mit dem Bü’schen Weihnachtsorf, das es hier auf Flickr in weiteren Ausführungen zu bestaunen gibt.

Tags:

8 Kommentare »

Frohe Weihnachten!

24. Dezember 2009 um 12:48 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich wünsche all meinen Lesern, Freunden und Bekannten ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, lecker Essen, gute Gesellschaft und was bei euch sonst noch dazu gehört.

Ich hab euch da mal was vorbereitet, um die Zeit zur Bescherung zu verkürzen:


[via nom nom nom]


[via Ghost Dog]


[via Inishmore]


[via The Daily What]


[via Fontblog]


[via Neatorama]


[via Bits & Pieces]


[via The Daily What]

Wer noch panisch auf der Suche nach Geschenken ist, der kann sich ja mal diese Grafik der Top-Weihnachtsgeschenke seit 1960 ansehen.
Wer die Geschenke schon hat, sie aber noch einpacken muss, der findet ja vielleicht an diesen “ich schenk dir schreckliches-Zeug”-Kisten gefallen. Aber selbst einpacken sollte man schon, das bringt dann erst das richtige Feeling auf. Oder aber, man greift auf Services wie den von Firebox zurück, die dort bestellte Geschenke so einpacken, dass sie aussehen, als hätte man sie wirklich selbst eingepackt:

crapwrap_ex8

Und wer auf die Schnelle noch ein Lebkuchenhaus basteln/Backen muss, der sollte mal hier (schöne Schlösser), hier (von Architekten gebaut), hier (für Computer-Nerds), hier (verschiedene tolle Häuser und mehr) oder hier (für an die Tasse) schauen.

Warum ich Informatik studiert habe

18. Dezember 2009 um 14:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Natürlich nur wegen solchen Szenen:

Irgendwie ging das bei meiner Fußängererkennungs-Diplomarbeit aber nicht ganz so einfach…

Ach, und wo ich da den großartigen Marshall Flinkman aus Alias sehe: Der soll dringend mal von Jack Bauer angeworben werden, ich würd den zu gern mal mit Chloe O’Brian zusammenarbeiten sehen. Oder gegeneinander, das wär das ultimative Battle. Wie wärs mit ner Cross-Over-Spin-Off-Serie?

Das Beste kommt zum Schluss

15. Dezember 2009 um 12:01 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Das Jahr geht zu Ende und so langsam lohnt es sich wieder, den TV anzuschalten. Wann?

Einmal am 18.12. um 20:15 auf Sat.1, wenn Wolfgang und Anneliese endlich wieder ihr Repertoire zum besten geben…

froehliche-weihnachten

… und dann nochmal am 22.12. um 23:50 im ZDF (Frühinsbettgeher finden das sicher kurz danach in der Mediathek vom ZDF), wenn wieder der grandiose satirische Jahresrückblick über die Bildschirme flimmert.

d-und-w_quer_schmal_b_820

Hier mal ein kleiner Vorgeschmack:

CDs und DVDs für untern Weihnachtsbaum

15. Dezember 2009 um 11:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, nachdem ich euch hier jetzt tolle Spiele und Bücher für untern Weihnachtsbaum vorgestellt habe, geht es heute an CDs und DVDs.

Amazon Adventskalender

Doch da muss ich gleich mal mein geplantes Programm unterbrechen, denn der Amazon Adventskalender, der jeden Tag ein paar Sachen im Sonderangebot hat (hab ich leider viel zu spät von erfahren, da waren schon ein paar Sachen dabei, die durchaus interessant waren) hat da heute ein paar Sachen im Angebot, die ich hier zuerst mal anbringen muss.
Da gibt es dann (wie gesagt: Nur heute, morgen sieht das wieder ganz anders aus) die Blu-Ray vom unglaublich genialen Shaun of the Dead für knapp 11 statt 18 Euro, oder die Box “Loriot – Vollständige Fernseh-Edition (6 DVDs)“, die alleine wegen der Weihnachtsfolge (“Früher war mehr Lametta”) an Weihnachten in keinem Haushalt fehlen darf für knapp 23 Euro.
Und viel mehr (GTA IV, Norah Jones etc.), einfach mal täglich bis Weihnachten vorbeigucken.
Bei der Gelegenheit noch schnell ein Link zu Milan-Spiele, die einen solchen Adventskalender für Brettspiele anbieten.

Light My Fire – A Collection Of Various Interpretations

Aber nun zu der CD, über die ich hier schon viel viel länger mal schreiben wollte, nämlich einer CD, auf der sich 16 verschiedene Versionen von “Light my Fire” befinden. Heißt dann passenderweise auch Light My Fire – A Collection Of Various Interpretations.
Zu der gekommen bin ich, als ich im Radio (freeFM, also kein Mainstreamzeug) mal eine ausgefallene Version des Liedes hörte und die dann gerne haben wollte. Also gleich mal recherchiert, wie man an die wohl (legal) kommen könnte und dabei bin ich dann auf eben diese CD gestoßen. Na gut, da ich eh ein Fan von Cover-Versionen bin, hab ich sie einfach mal relativ blind bestellt und war dann doch ziemlich begeistert. Hätte nicht gedacht, dass man sich die CD tatsächlich in einem Rutsch anhören kann, aber die Versionen sind doch alle so unterschiedlich, dass das gut geht, zumal mir das Lied (immer noch) gefällt.
Und jetzt wollte ich euch hier eigentlich auch die Version vorspielen, die ich damals im Radio gehört hatte, aber so wirklich sicher bin ich mir gar nicht mehr, da ich jetzt alle Versionen halt schon soo oft gehört habe…
Es war aber auf jeden Fall eine langsame Version mit Frauenstimme und ich bin mir ziemlich sicher, dass es diese hier (mit Weltraumorgelakustik) war:

Und um mal noch die Versionsbreite ein wenig mehr zu zeigen, hier noch eine andere Version:

Sehr strange ist auch eine deutsche Version, die kann ich auf YouTube aber leider nicht finden. Auf Amazon könnt ihr aber in alle Stücke reinhören, Nummer 12 ist die deutsche.

Und da auch anderen Leuten die CD gefallen hat, hab ich von einem von denen dann auch zum Geburtstag das gleiche mit dem Stück “Sunny” bekommen, um da dann gleich auch eine Privatkopie zurückzugeben…
Von Sunny gibt es übrigens so viele Lieder, dass es da gleich 2 CDs von gibt, ich hab die zweite, die schien mir vom Probehören nen Tacken besser als die erste.
Gibts noch mit mehr Liedern, hier sollten sie alle zu finden sein (bis auf die zweite Sunny CD).

Lemon Jelly

So, da das jetzt schon wieder viel zu lang wurde, verweise ich für die Lemon Jelly-CDs einfach auf einen älteren Beitrag von mir, in dem es auch viele Videos gibt.

Oben

UPDATE: Oha, typischer Fall von schlechter Recherche. Gibts erst am Mitte Januar im Handel, mit “unterm Baum” wirds also nix. Oder den Baum einfach bis dahin stehen lassen… Sorry…
Kommen wir zu den DVS und da fang ich einfach mal mit “Oben” (DVD, Blu-Ray) an, da dieser neueste Streich von Pixar zwar nicht deren Meisterwerk ist (da würde ich Wall-e zu zählen), aber mir in den ersten Minuten sowas von die Tränen in die Augen gebracht hat, wie es lange lange kein Film mehr geschafft hat (ich glaub davor war es “Das letzte Einhorn“, wobei ich da gut 20 Jahre jünger war…)

Pastewka-Box

Da das deutsche Fernsehen nicht wirklich viel zustande bringt, ist es meine große Pflicht, euch auf die wenigen perlen aufmerksam zu machen, die es dann doch gibt. Und dazu gehört eindeutig Pastewka, dessen 4 Staffeln (die vierte läuft momentan noch in der Erstaustrahlung, hab sie noch nicht ganz gesehen, bin nach der schwächeren dritten aber wieder enorm begeistert) es jetzt mit einigem Bonusmaterial (welches bei Pastewkas Reise-DVDs ein Highlight waren, mit Audiokommentar war es fast noch lustiger als mit Originalton) auf 9 DVDs in der Pastewka-Box gibt.
Wobei das nur bedingt was für Leute ist, die wirklich nur die Perlen aus dem TV picken, da man sonst die ganzen Gaststars und Anspielungen ja gar nicht kennt. Auf meinem Wunschzettel ist es aber auf jeden Fall gelandet.

Alle Beiträge der Reihe 'Dons Geschenktipps'

  1. Spiele für untern Weihnachtsbaum
  2. Bücher für untern Weihnachtsbaum
  3. CDs und DVDs für untern Weihnachtsbaum

Bücher für untern Weihnachtsbaum

14. Dezember 2009 um 20:20 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nach den Tipps für gute Spiele, gehts nun an die Bücher.
Auch hier gilt wieder: Die Links sind Amazon-Partnerlinks, d.h. wenn ihr darüber bestellt, gibt Amazon mir einen Teil eurer Ausgaben (die natürlich gleich bleiben) ab, so dass ihr mir dann auch noch was gutes tut…

weihnachten_buecher

Das Buch der verrückten Experimente + Teil 2

Absolutes Highlight ist hier Das Buch der verrückten Experimente und dessen Nachfolger Das neue Buch der verrückten Experimente, über den ich beim Bloggen dieses Artikels gestolpert bin. In eben jenem Artikel habe ich euch eine Menge Bücher vorgestellt (ohne sie zu kennen), die sich mit physikalischen, psychischen und anderen Phänomenen beschäftigen. Mittlerweile befindet sich ein Großteil dieser Bücher in meinem Besitz, die meisten sind angelesen, aber kein einziges hat mich bisher (eins ist noch un-angelesen) so in den Bann gezogen, wie eben diese beiden Bücher.
Hier werden in sehr verständlicher und höchst unterhaltsamer Sprache verschiedene skurrile Experimente (“Forschungen” trifft es glaub besser) vorgestellt, die sich hauptsächlich mit der Psyche beschäftigen.
Beispiele will ich jetzt keine nennen, schaut einfach mal auf der zugehörigen Webseite vorbei, da gibt es zu vielen Ausführungen aus dem Buch noch Videos (im Buch dann immer vermerkt) und weitere Infos.
Jedes Experiment geht in der Regel über 1-2 Seiten, manchmal auch mehr, aber in der Regel in schön kleinen Häppchen, die man gut im Bus, auf der Toilette oder sonst wo zu sich nehmen kann. Und dann kann man damit gut seine Umwelt nerven, ich weiß gar nicht, wie ift ich Frau Bü in den letzten Tagen mit “dazu hab ich auch was gelesen, dass ist nämlich so…” ankam. Wirklich eine absolute Empfehlung!

Lexikon des Unwissens

In eine ähnliche Kerbe schlägt “Lexikon des Unwissens“, nur dass es sich hier nur um Phänomene dreht, die noch nicht geklärt sind (z.B. was es mit dem Gähnen auf sich hat (übrigens: “Dazu hab ich auch was gelesen”, im Teil 2 der Experimente-Bücher geht es nämlich darum, dass sich Hunde offenbar noch stärker vom Gähnen anstecken lassen als Menschen, Autisten hingegen gar nicht), wie sich Aale fortpflanzen oder warum man Trinkgeld zahlt (dazu hab ich auch.. ach, lassen wir das)
Auch sehr nett geschrieben (wenn auch nicht ganz so nett) und mit deutlich längeren Kapiteln, hier wird den Fragen also etwas mehr auf den Grund gegangen.

Zapp!: Merkwürdigkeiten aus der Fernsehwelt

Und hier noch das Ultimative Nonsens-Faktenbuch für alle Fernsehjunkies wie mich: Zapp!: Merkwürdigkeiten aus der Fernsehwelt von den Bloggerkollegen vom Fernsehlexikon.
Hier gibts z.B. die skurrilsten Arten, mit der Schwangerschaft einer Serien-Schauspielerin umzugehen, sechs Popstars, deren Karriere in der australischen Soap Neighbours begann (darunter z.B. Kylie Minogue) oder 26 Todesursachen in der Lindenstraße. Alles Dinge, die man nicht wissen muss, aber in einem Dauerkommentar-Serien-Kritik-Battle mit Inishmore doch hilfreich sein können. Und unterhaltsam allemal…

Merkt man eigentlich, dass ich für Romane nicht (mehr) geschaffen bin und nur Bücher mit kleinen Happen lesen kann?

Alle Beiträge der Reihe 'Dons Geschenktipps'

  1. Spiele für untern Weihnachtsbaum
  2. Bücher für untern Weihnachtsbaum
  3. CDs und DVDs für untern Weihnachtsbaum