Jetzt noch einfacher Bilder in die Kommentare einfügen

28. August 2009 um 13:04 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Bisher war das hier bei den Kommentaren ja schon möglich, Bilder einzubinden. Dafür mussten die aber irgendwo schon online liegen.
Jetzt hab ich ein neues Plugin von Satollo gefunden, mit dem ihr Fotos direkt von eurer Festplatte hochladen und anhängen könnt. Deutlich angenehmer würd ich mal sagen…

Einziger kleiner Nachteil: Jetzt kann nur noch ein Bild pro Kommentar eingefügt werden und das wird immer am Ende des Kommentars angezeigt. Aber da das bisher eh nicht viel anders genutzt wurde, ist das ziemlich egal.

Hier auf DonsTag läuft eine leicht angepasste Version des Plugins, damit ich in den Kommentarbenachrichtigungen auch gezeigt bekomme, dass jemand ein Bild angehangen hat. Beim Original-Plugin hat man das in der Mail nicht gesehen und da ich nicht jeden Kommentar in der Webansicht angucke und ja schnell wissen müsst, ob ihr Quatsch oder unrechtmäßiges Zeug hochgeladen habt, war das doch wichtig.
Und dann hab ich noch eingebaut, dass die Bilder auch wieder von meinem Server gelöscht werden, wenn ich den Kommentar lösche. Auch kein dummes Feature.
Beide Ergänzungen hab ich dem Plugin-Autoren auch geschickt, könnte also bald mit einfließen.

UPDATE: Meine Ergänzungen wurden ins Plugin übernommen.

Was jetzt noch fehlt ist eine Dateigrößenbegrenzung. Aber solange ich merke, dass ihr keinen Quatsch macht, sollte das kein Problem sein.

Ach: Das Bild wir dann beim Kommentar nur in einer Vorschaugröße angezeigt, erst durch Draufklicken sieht man es in Originalgröße.

Wie bin ich nur in diese Scheisse hineingeraten?

27. August 2009 um 23:53 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

scheisse

Die Antwort folgt in den nächsten Tagen (dann mit mehr Fotos). Dazu dann auch ein Trigami-Beitrag, der dafür verantwortlich war, dass ich in diese “Scheisse” doch schneller geraten bin, als ich dachte.

Sehr sehr cool. Morgen hab ich Muskelkater…

Erst das Saarland, dann die ganze Welt: Wie Öko die Linken sind

27. August 2009 um 13:17 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Oder so, mir ist keine bessere Überschrift eingefallen.

Grund ist dieses Wahlplakat, an dem ich in Neu-Ulm (Bayern) jetzt schon öfter vorbeigefahren bin und jetzt einfach mal festhalten musste (aus dem fahrenden Bus, darum etwas unscharf):

_saar_land

Ich hoffe ihr könnt erkennen, wie umweltbewusst die Linken doch sind: Haben einfach ein Saarland-Wahlplakat wiederverwendet und das “Saar” in Handarbeit rot übermalt.
Sehr vorbildlich, zumal die Aussagen der Parteien doch eh jedes (Wahl-)Jahr die Gleichen sind, warum nicht einfach immer die selben Plakate nutzen? Oder gar keine, da die ja eh nur nerven…

Ich hab die Sache dann mal weitergedacht und mir überlegt, wie die Linke wohl in Zukunft werben könnte.
Evtl. steht ja ein Wahlkampf in Irland an?

_saar_land_irland

Oder nach einem enttäuschenden Wahlergebnis einfach mal die Sau rauslassen?

_saar_land_randalieren

Wobei, grad fällt mir ein, warum die Grünen dieses Okö-Konzept nicht anwenden können: Deren Plakate sind ja nach der Wahl nicht mehr grün, sondern blau

Eselsburger Tal – Revisited

26. August 2009 um 16:27 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

picknick-2

Anfang des Jahres war ich mit Frau Bü im Zuge der braunen Schilder Tour (nein, die ist nicht gestorben, erst Sonntag kam wieder ein neues dazu, wird hier bald auch zu lesen sein) im Eselsburger Tal und schrieb:

 

Im Frühling soll es da auf jeden Fall nochmal hingehen, dann mit RoKe und Lu und einer großen Picknickdecke. Denn dazu laden die ganzen grünen Hügel geradezu ein.
Hach, ich freu mich schon und werde dann sicher berichten und weitere Fotos (dann auch mal mit Sonnenschein hoff ich doch) nachreichen…

picknick-1Und was soll ich sagen? Frühling war es zwar nicht mehr, aber der Rest hat gestimmt, als wir uns dann letzte Woche aufgemacht haben.

Bei Sonnenschein sieht alles nochmal schöner und idyllischer aus, die Wiesen waren grün, die Decken groß, das Essen lecker, der Lu (und alle anderen auch) brav und so weiter. Irgendwann müssen wir dann mal die “große Runde” laufen, irgendwo sind da ja glaub auch Höhlen versteckt, dann eine Wacholderheide, eine wohl gute Aussicht von der Domäne Falkenstein (da war wohl mal ne Burg, jetzt ist da nur noch Aussicht…) und eine solala-Ruine.

Mal schauen. Hier auf jeden Fall nochmal zum Vergleich das Foto, das ich beim letzten mal von den “Steinernen Jungfrauen” geschossen habe.

steinerne_jungfrauen_header

Sieht oben doch deutlich netter aus, oder? (oder liegt das nur an der neuen Kamera?)

badenova-Stadion, Freiburg-HSV, Ticketkauf und suboptimales Webdesign

26. August 2009 um 11:37 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Vom Spiel in Freiburg hatte ich ja schon berichtet, dabei aber meine Ticketkauf-Aktion total unterschlagen. Das war nämlich gar nicht so einfach.
Mein Bruder hatte mich vor den Stehplätzen gewarnt, da würde man in Freiburg nicht wirklich viel sehen. Ok, dann eben Sitzplatz. Da die Gasttickets aber beim HSV erst über die Mitglieder gingen (und ich keines bin) und es da zum Saisonstart bestimmt schnell zum Ausverkauf kommen würde, wollte ich die Tickets dann doch lieber vorher schon direkt über Freiburg kaufen, dann halt in den Block neben die Gästefans.
Gleich am ersten Tag des Vorverkaufs machte ich mich also in den Online-Ticketshop, wählte den gewünschten Block und sah zu meinem Entsetzen kaum noch freie Plätze. Nur noch zwei nebeneinander liegende Plätze waren frei (die mit dem blauen Kästchen drumrum, die Screenshots hab ich erst nach dem Kauf gemacht):

freiburg_realitaet

Panik, Panik, Panik! Klar hatte ich mit großem Ansturm zum Auftaktspiel gerechnet, aber am ersten Tag schon alles weg? Ok, schnell zuschlagen, bevor die auch noch weg sind. Die Plätze werden schon passen, bloß nicht mehr Zeit vertrödeln, in den anderen Blöcken sieht es bestimmt ähnlich auf. Schnell, schnell, kaufen!

Nachdem das dann geklappt hat und sich mein Puls beruhigt hatte, bin ich dann doch nochmal zurück zur Seite und schenkte dem Scrollbalken zur Rechten mal ein wenig mehr Beachtung. Hm, was mag da unten nur sein? Also scrolle ich. Nach einem auflockernden Weißraum kam dann auf einmal auch noch eine vertikale Scrollbar zum Vorschein:

freiburg_realitaet

Ja huch. Der Block kam mir ja gleich so schmal vor. Wie es wohl weiter rechts aussieht? So:

freiburg_realitaet

Ich war wohl nicht der einzige, der diesen Scrollbalken nicht gesehen hat, oder wie ist sonst zu erklären, dass der rechte Teil noch fast komplett leer war?

Naja, nun waren meine Tickets ja gekauft und eigentlich war ich mit den Plätzen auch nicht wirklich unzufrieden, denn mit der Treppe direkt vor uns, kann da in hektischen Situationen keiner aufspringen und mir die Sicht versperren. Und auch der obligatorische Pfeifenraucher, der irgendwie in jedem Spiel ein paar Reihen vor mir seinen Qualm in meine Richtung bläst, sollte mir erspart bleiben.
Aber wie ist wohl die Sicht? Wie gut, dass es das Freiburger Stadion in 3D gibt, um sich das ganze daheim schonmal anzugucken. Hat man sich mit der schrecklichen Bedienung irgendwann mal zu seinem Platz vorgearbeitet (ich empfehle die Nutzung des GoTo-Buttons), bekommt man dafür aber einen recht guten Eindruck:

freiburg_3d

Denn wenn man das mit dem Original vergleicht, kommt das doch tatsächlich sehr nahe:

freiburg_realitaet

Wir hatten wirklich perfekte Sicht auf das Spielfeld (ok, das Geländer hätte etwas tiefer sein dürfen) und die hübsche Aussicht war dann noch eine positive Zusatz-Überraschung. Ab und an waren die Windräder (nicht so toll zu sehen, in der Mitte, über den Bäumen) tatsächlich spannender als das Spiel…

Apropos: Wie geil ist den der HSV momentan bitte drauf? Das Spiel in Wolfsburg war ja mal eine Augenweide, selten so ein tolles Spiel gesehen (detaillierter Bericht bei Fräulein Pleitegeiger). Und noch seltener hatte der HSV dann daran seinen Anteil. Ich bin begeistert und jetzt doch ein wenig sauer, dass die das in Freiburg nicht auch gezeigt haben. Aber ganz vielleicht krieg ich das ja in Frankfurt zu sehen. Da muss ich nur noch abwarten, ob das Spiel wirklich am Sonntag stattfindet (entgegen Pleites Aussage wird der HSV nämlich nicht am Donnerstag davor UEFA-Cup spielen, sondern am Dienstag oder Mittwoch) (UPDATE: Pleite hat immer Recht, ich bin nur zu dumm) und dann hoffen, dass es noch Karten gibt. Diesmal werde ich dann auch jede Scrollbar beachten…

PS: Damit wären das dann jetzt 13 Stadien, in denen ich den HSV schon gesehen habe (siehe hier)

Seriencheck: Chuck

21. August 2009 um 00:28 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Mal wieder ein Seriencheck aus aktuellem Anlass, denn ab Samstag kann man zur besten Sendezeit (17 Uhr…) auf Pro7 “Chuck” sehen.

chuck

Inhaltsverzeichnis:
Worum gehts allgemein?
Wie lang ist ein Handlungsstrang?
Wie gefällts?
Wie hoch ist der Suchtfaktor?
Worum gehts in den einzelnen Staffeln?
Wie wärs mal mit ein paar Videos?
Deutsch oder englisch oder egal?
Da gibts bestimmt Partnerlinks zu Amazon DVD-Boxen (oder besser Blu-ray), oder?

Worum gehts allgemein?

Chuck Bartowsky ist ein Computer-Nerd, der es nicht weiter als bis an die IT-SUpport-Station (“Nerd Herd”) eines großen Supermarktes (“Buy More”) geschafft hat. Doch als er auf einmal sämtliche Geheimnisse von CIA und NSA in sein Gehirn “gebrannt” bekommt, ändert sich alles. Denn dieses Wissen ist natürlich höchst brisant und da es nur in seinem Kopf vorhanden ist (und da auch nicht direkt abgerufen werden kann, das Wissen “flasht” immer vor seinen Augen, wenn er Personen oder Gegenstände sieht, die in seinem Kopf gespeichert sind), bedarf es eines besonderen Schutzes von Chuck. Dieser kommt in Form der überaus hübschen und für einen Nerd eigentlich unerreichbaren CIA-Agentin Sarah Walker (was natürlich zu einer romantischen Spannung führt) und des dauergrunzenden NSA-Agenten John Casey, der von einem Baldwin gespielt wird, der aber nichts mit der schrecklichen Familie zu tun hat.
Da das Wissen in Chucks Kopf äußerst praktisch ist, wird er von den beiden immer wieder zu Einsätzen mitgenommen, bei denen er als nicht spionagetauglichem Nerd-Depp nicht immer die beste Figur macht und daher oft im Auto warten soll, was aber meist nicht wirklich gut geht.
Wir haben hier also eine nette Mischung aus Nerd-Serie (IT Crowd, Big Bang Theroy) und der klassischen Spionage-Agenten-Serie (Alias).

Wie lang ist ein Handlungsstrang?

Jede Folge gibt es einen neuen Fall zu lösen, wobei es bei all den Fällen ein übergeordnetes Ziel gibt: Die böse Fulcrum-Organisation zerstören. Außerdem soll das Wissen (ich nenn es mal beim Namen: Intersect) wieder neu aufgebaut werden, um das Chuck-Problem loszuwerden. Und auch die Beziehung zwischen Chuck und Sarah ist natürlich ein übergreifender Strang, wie auch die Arbeit im Buy More. Verpasst man aber mal eine Folge, sollte man kaum Probleme haben, wieder reinzufinden.

Wie gefällts?

Besser als ich dachte. Auch besser, als ich nach der ersten Staffel dachte. Nach der hatten wir nämlich mit der Big Bang Theory angefangen und beim Wechsel zurück zu Chuck dachte ich dann kurz: “Och nö, das ist doch irgendwie öde”. Aber nein, getäuscht, nach 2 Folgen (die erste Folge der zweiten Staffel war doof) war ich wieder gefangen und fest im Chuck-Bann. Ist halt mit Big Bang nicht wirklich zu vergleichen. Und nach dem Finale der zweiten Staffel, kann ich kaum erwarten, dass es endlich weitergeht.

Hier der “Wie gefällts?”-Graph über die bisher gesehenen Staffeln
(50 Punkte = besser gehts nicht, 0 Punkte = grottig):

seriencheck_chuck

Wie hoch ist der Suchtfaktor?

Hoch, aber aufgrund der relativ abgeschlossenen Episoden nicht so hoch wie z.B. bei Lost, den guten 24-Staffeln.

Worum gehts in den einzelnen Staffeln?

Hm, ich glaub zwischen den ersten beiden Staffeln gibt es keine all zu großen Unterschiede. Staffel 3 dürfte aber einige neue Aspekte einbringen, auf die ich mich schon sehr freue. Gut, dass sich die Fans so mobilisiert haben, denn eigentlich hätte es eine dritte Staffel nicht geben sollen, wenn es nach dem Sender gegangen wäre…

Wie wärs mal mit ein paar Videos?

Aber klar doch. Wie immer, zuerst das Intro, das hier auch mal wieder sehr nett anzusehen ist (das ist jetzt das von der ersten Staffel, in dem von der zweiten sind zwar mehr Charaktere zu sehen, da ist bei allen Videos, die ich finden konnte das einbetten aber deaktiviert…):

Und dann einfach mal noch drei Trailer:

Deutsch oder englisch oder egal?

Allein das der Freund von Chucks Schwester (mit der Chuck zusammenwohnt) von “Captain Awesome” in “Captain Abgefahren” wurde, reicht für mich, um “englisch!” zu sagen. Denn was die da noch alles mehr verbockt haben, will ich gar nicht wissen…

Da gibts bestimmt Partnerlinks zu Amazon DVD-Boxen (oder besser Blu-ray), oder?

Staffel 1 gibts bei Amazon gerade für unschlagbare 10 Euro, Staffel 2 bisher nur als UK-Import

Alle Beiträge der Reihe 'Seriencheck'

  1. Seriencheck: Einleitung
  2. Seriencheck: 24
  3. Seriencheck: The Big Bang Theory
  4. Seriencheck: Chuck

Des einen Freud…

20. August 2009 um 00:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Worin ich mit großer Regelmäßigkeit gut bin: Bei Bundesligatippspielen voraussagen, welcher Trainer als erstes geht (bzw. gegangen wird).
Ob ich das in meinen Lebenslauf mit aufnehmen sollte (“Kann gut erkennen, wo Handlungsbedarf besteht” oder so)?

Und jedes Jahr stelle ich mir aufs Neue die Frage (zuletzt hab ich sie hier vor drei Jahren gestellt (damals war es übrigens auch Hannover), aber danach hatte ich ja auch ne Tipp-Pause…): Darf ich mich jetzt freuen?

Happy Bü-Tag!

18. August 2009 um 09:59 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Frau Bü hat heute einen weiteren ihrer Schritte vom “Mit dir möchte ich zusammen alt werden”-Versprechen wahr gemacht.
Dankeschön und herzlichen Glückwunsch!

Wochenendausflug nach Bayern

17. August 2009 um 01:14 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Freitag und Samstag haben wir CoMa in München besucht, wo es sie nach ihrem Australien-Jahr hinverschlagen hat. Irgendwie verschlägt es da ja fast jeden hin, mit dem wir mal studiert haben…

Als wir Fluffi und Caro besucht hatten, war das Deutsche Museum unser Unterhaltungsprogramm (da wollte ich ja schon immer mal rein), dieses Mal haben wir uns dann der Stadt München ein wenig mehr gewidmet. Und wie kann man das besser tun (vor allem, wenn die Gastgeber sich selbst noch über München informieren müssen), als mit einer Stadtführung. Die gibts zum Glück nicht nur in “trocken und langweilig”, sondern auch in toll. In Hamburg hatten Frau Bü und ich schonmal eine Nachtwächter-Führung mitgemacht, aber an das, was “Weis(s)er Stadtvogel” geboten hat, kam das nicht wirklich ran. Denn bei unserer “Henker, Huren, Hexen”-Tour wurde der durchaus auch unterhaltsame Vortrag der Führerin immer mal wieder durch zwei von irgendwo auftauchende Schauspieler unterbrochen, die Szenen aus dem gegebenen Kontext vorspielten. Dabei wurden wir Zuschauer gerne auch mal eingebunden, aber auf eine nicht störende, sondern unterhaltsame, gute Art und Weise. Wirklich eine klasse Sache, kann ich nur empfehlen und ich gehe stark davon aus, dass das nicht unsere letzte Stadtführung dieser Art war. Allein in München gibt es ja noch viele weitere solcher Touren zu ganz unterschiedlichen Themen.

stadtfuehrung

Am nächsten Tag ging es dann zuerst zum Starnberger See, wo wir uns dann doch gegen eine Schiffsrundfahrt entschieden, als wir das Minischiff und die Maxi-Menschenmassen dann vor uns sahen. Statt dessen ging es gleich weiter zum Ammersee, wo wir uns zu viert dann ein etwas kleineres Ruderboot mieteten und eine kleine Runde drehten. Zum Glück gab es zum Boot noch schicke Sonnenhüte dazu, ohne die wären wir bei dem Wetter wohl verbrutzelt…

ammersee

Hier sieht man die kleine Schlaufe, die wir gefahren sind (die blaue Linie):


Ammersee + Andechs auf einer größeren Karte anzeigen

Die rote Linie zeigt dann unsere nächste Etappe an: Ein anständiger Fußmarsch hoch zum Kloster Andechs, wo wir uns dann das stärkende Essen (natürlich mit erfrischendem Bier) verdient hatten.

andechs

Zurück nahmen wir dann eine andere Route (grüne Linie), die etwas länger, dafür aber gleichmäßiger und flacher war (damit dann im Gegensatz zur roten auch Fahrradgeeignet).
Alles in allem ein sehr sehr schönes und mindestens genauso anstrengendes Wochenende, bei dem der Sonntag dann zum Glück zur Erholung (und zur Fotobearbeitung) wieder frei war…

Mehr Fotos gibts wie immer im zugehörigen Flickr-Album.

Ein Spieltaggebet für Doktoranden:

14. August 2009 um 12:46 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Lieber Gott sei so gut,
schenk mir bald den Doktorhut.
Dafür musst du nur beachten,
dass die Stuggies nach der Schale trachten.
Also bitte sorge schnell,
für den VfB an erster Stell,
damit mein Prof sich wieder freut
und er keine Korrekturen scheut.

Tags: No tag for this post.

Ähnliche Beiträge:

7 Kommentare »