Suche gute Filmschneidesoftware

31. Januar 2009 um 00:53 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Also nicht ich, sondern zwei andere Personen, die beide unabhängig voneinander auf mich zugekommen sind. Es geht nicht um Profi-Software, sondern um gute, billige (kostenlose?) Software, die für den Normalgebrauch vollkommen ausreichend ist.
Jemand irgendwelche Tipps?
Die beiden Interessenten können ihre Anforderungen in den Kommentaren ja gerne etwas ausführlicher darlegen.

PS: Ja, ich hab in der aktuellen ct den Artikel zu diesem Thema gesehen und werde ihn morgen an die beiden weiterleiten…

Was bedeutet der Sieg des HSV?

31. Januar 2009 um 00:45 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Der Kicker titelte seine letzte Ausgabe mit “Die Super-Bayern – Kann der HSV sie stoppen?” und bebilderte das mit einem Ribery im Superheldenkostüm. Nun hat der HSV die Bayern ja bekanntlich geschlagen und Ribery war alles andere als super, aber hat der HSV die Bayern jetzt gestoppt?
Was bedeutet der Sieg des HSV? Fragen wir mal jemanden, der wirklich Ahnung von Fußball hat, einen richtigen Experten, eine Lichtfigur des deutschen Fußballs, einen Leitwolf, einen … ach, machen wir es kurz: Fragen wir mal Lothar Matthäus.

Die Antwort brachte der in der letzten Ausgabe der Sport Bild zu Papier (momentan noch hier nachzulesen):

 

Für mich ist dieser Knaller [das Spiel HSV - Bayern] das vorweggenommene Endspiel.

Bedeutet also: Der HSV hat das Endspiel gewonnen, ist also damit quasi jetzt deutscher Meister und wir können die Rückrunde direkt abbrechen. Verstehe ich doch richtig, oder?
Aber Moment, lesen wir doch mal, was der gute Lothar zwei Sätze weiter schreibt:

 

Auch wenn die Bayern verlieren sollten, glaube ich fest daran, dass sie am Ende wieder deutlich vorne liegen.

Ach so. Ok. Das erklärt dann auch, warum man ein Endspiel einfach so vorzieht. Denn wer ist schon an einem Finale interessiert, bei dem es egal ist wer gewinnt, weil die Bayern so oder so Meister werden…

Tags: No tag for this post.

Ähnliche Beiträge:

2 Kommentare »

Meine Nerven…

30. Januar 2009 um 21:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Warum muss es nach so einer langen Fußballpause eigentlich gleich so spannend losgehen? Warum nicht erstmal ein locker flockiges Aufbauspiel gegen Schalke, Bielefeld oder sonst so einen Abstiegskandidaten (ja Ini, der war für dich…).
Nein, gleich mal meine Nerven überstrapazieren. Hab ich mich “letztens” (zu Bundesligazeiten halt) noch über meinen Bruder lustig gemacht, der bei einem Spiel immer vor dem Fernseher auf und ab läuft, hab ich es bis jetzt (wohlgemerkt: Es wurde erst die erste Halbzeit gespielt) auch nicht (wie sonst üblich) in rein liegender Form ausgehalten. Heieiei…
Aber immerhin führen wir schonmal, das beruhigt mich jetzt mal zu ca. 5%. Die schwache Spielweise der Bayern nochmal um 1% und die gute Spielweise der Hamburger um 3%. Jetzt also nochmal zu 92% zittern, was sich in den letzten Minuten sicher nochmal verzehnfachen wird.
Uiuiui, ich werd zu alt für sowas…

Update: Argh! Gerade mal 35 Sekunden der zweiten Halbzeit reichen, um meinen Puls auf Rekordhoch zu treiben…

Update: Puh, überstanden. Frau Bü hat sich zwar über meinen Stehplatz lustig gemacht, aber das nehme ich dann gerne in Kauf. Sehr schönes Spiel, hoffe mal, dass wir nächste Woche in Karlsruhe auch sowas geboten bekommen, wenn ich Ro ins Fußballgeschäft einführe, damit er seinem Sohn ein noch besserer Vater werden kann ;-)

Don testet Zeug

30. Januar 2009 um 20:07 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich bin ja jemand, der gerne neue Sachen ausprobiert und vielen Dingen einfach mal ne Chance gibt. Da eignet sich so ein Blog dann eigentlich recht gut, weil öfter mal Leute auf einen zukommen und fragen, ob man nicht mal dieses oder jenes testen will und dann vielleicht auch Lust hat drüber zu bloggen.
Da sag ich dann sehr gerne “ja”, öfter bleibt es dann aber beim testen und ich blogge nicht drüber, weil ich dann doch nicht so begeistert bin und mir die Zeit sparen will. Aber irgendwie ist dass dann ja auch doof für euch, wenn euch keiner warnt, darum hab ich mich jetzt dann doch mal hingesetzt und ein paar der letzten Ausprobieraktionen zusammengefasst.
Ich hätte im Angebot: Einen Geschenkeshop, eine Kinobrille (oder wie man das nennen will), einen Staubsaugerroboter und eine Online-Videothek.


Den Anfang macht der Shop “Geschenke für Freunde”, für den mir Kati dankenswerterweise mal wieder einen Gutschein geschenkt hat. “Geschenke für Freunde” ist einer dieser Online-Shops, der nur so abgefahrene Geschenke hat, die man sich zu 99% nie selber kaufen würde, aber sich zu 70% drüber freut, wenn man sie geschenkt bekommt. Wie bei den anderen Shops dieser Art, zahlt man dann auch mal ein wenig mehr, da es halt oft Design-Zeug ist (wer bitte gibt 500 Euro für einen Bärenfall-Eingangsmatte aus?).
Aber so teure Sachen sind hier eher die Ausnahme, dafür finde ich dann die Auswahl aber sehr gut und abwechslungsreich. Ist viel Zeug dabei, dass es aufgrund seiner Skurrilität auch hier auf DonsTag schaffen könnte (so wie es z.B. der “weglaufende Wecker” vor langer Zeit mal getan hat), mache scheitern nur knapp (diese Comic-Pflaster hätte ich mir beinahe selber gekauft, fand sie dann aber doch nicht gut genug, da fehlt noch einiges an Style, damit das an den Charme der 1966er-Batman-Serie rankommt. Dann hätte ich die definitiv gekauft…
Naja, das Angebot kam auf jeden Fall genau zur richtigen Zeit, denn mein Bruder hatte ja gerade Geburtstag und dank der sehr schnellen Abwicklung war meine Panik, dass das Geschenk nicht rechtzeitig ankommen könnte, total unbegründet. Fazit: Wenn man mal wieder absolut keine Ahnung hat, was man jemandem schenken soll, kann man da einfach mal vorbeigucken und rumstöbern.


Ich hatte mich ja vor einiger Zeit erfolgreich für den Test des Cinemizers beworben und bekam das Teil dann auch für einen kurzen test nach Hause geschickt (das ganze hatte nichts mir irgendeinem Blog zu tun, da konnte sich jeder als Tester bewerben). So eine Brille mit Bildschirm drin hat mich ja schon immer gereizt, so hab ich mir früher die Zukunft vorgestellt.

cinemizer

Aber leider konnte mich das Teil dann absolut nicht überzeugen. Ich fands zu schwer, das Bild zu klein (wobei es schon größer als unser Fernseher ist, also ungefähr so, als säße ich vor unserem 32-Zoller in einem Abstand von etwas über einem Meter), aber es kam einem doch erschreckend klein vor. Außerdem war es mir zu weit oben (da konnte man auch durch Verrücken der Brille nichts machen), was bedeutet, dass meine Augen dauernd krampfhaft nach oben gucken mussten (Kopf bewegen hilft ja nix) statt entspannt nach vorne). Und dann haben helle Stellen die dunklen auch noch so leicht bläulich überstrahlt. Nein, da guck ich Filme lieber wie gewohnt auf dem Fernseher und meine iPod-Filmchen guck ich weiterhin auf dem iPod, auch wenn das Bild da viel kleiner ist. Sieht auch nicht so dämlich aus (wer bitte setzt sich mit so einer Brille z.B. in den Bus???). Ne, das war nix..


Und dann gab es da noch diesen Staubsaugerroboter, dessen Namen ich vergessen habe. Ich bin mir auch nicht mehr sicher, wie ich da dran kam, ich glaub es war eine “teste mich, mehr musst du nicht machen”-Aktion von Trigami. Doch, mittlerweile bin ich mir da sogar sicher. Könnte da jetzt den Namen auch nachgucken, dafür bin ich aber zu faul.
Das Teil sah auf jeden Fall so aus (nur ohne Affenkopf obendrauf):

(wer lieber Katzen als eine Affenkopf auf dem Teil (dann aber ne andere Marke) sitzen sehen will, der muss mal bei Nerdcore vorbeigucken)
Auch hier wie bei der Kinobrille: Die Idee ans ich klingt für mich wie Zukunftsmusik: Man schaltet den Staubsauger ein und er fährt die ganze Wohnung ab und saugt vor sich hin. Dabei entwickelt er optimale Wegstrategien, lernt die Wohnung mit der Zeit kennen, sucht automatisch seine Ladestation, wenn sein Akku leer geht (und wenn er sie nicht findet, sorgt er wenigstens dafür, dass er nicht im Dunkeln irgendwo unter ner Couch steht, sondern such Licht) und kann irgendwie auch noch antibakteriell den Boden beleuchten. Fragt nicht.
Das Hauptproblem war, dass das mit den “optimalen Wegstrategien” nicht wirklich gestimmt hat. Der hatte in paar vorgegebene Strategien (bei einem Hindernis immer links halten, kreisend rumlaufen und zufällig rumirren) die er im Wechsel durchgezogen hat uns so hoffte, die Wohnung (bzw. das eine Zimmer, in dem ich ihn getestet habe) vollständig abzudecken. Dem war aber nicht wirklich so, oft saugte er eine Stelle andauernd und kam nie in andere Winkel des vollgestellten Zimmers. Hätte er wenigstens ein Display auf dem Rücken, das mir anzeigt, wo er überall schon war, aber so hilft mir das nix, muss dann also doch überall nochmal nachschauen und evtl. selber saugen. Zudem kann man den Roboter nicht einfach so frei rumlaufen lassen, erstmal muss man das Gebiet robotersicher machen. Also alles wegstellen, was umkippen und kaputtgehen kann (wobei er da ziemlich sanft war, ich hab das mal mit ner Vase getestet, die hat er leicht berührt (muss so sein, der hat nur einen Bewegungssensor nach vorne, zusätzlich noch einen anderen (nicht genau geguckt) Sensor nach unten, damit er keine Stufen runterfällt, was auf unserem Tisch auch ganz gut geklappt hat) und hat dann kehrt gemacht, ohne irgendwas umzuschmeißen. Problematischer waren da unsere Schränke, die unten einen minimal zu niedrigen (oder zu hohen, wie man es nimmt) Freiraum hatten, unter denen sich der Roboter dann verkeilte. Wenigstens ist er dann schlau genug, sich auszuschalten. Aber vorsichtiger ist er an der Stelle beim nächsten Mal dann trotzdem nicht.
Fazit: Hier muss noch einiges passieren, damit einem so ein Roboter wirklich Arbeit abnehmen kann.


Aus eigenem Antrieb hab ich dann mal Maxdome für einen Monat getestet (kostenlose Probezeit in der man auf alle Filme (außer Blockbuster) zugreifen kann) und war auch hier enttäuscht. Denn da ich eine Videothek direkt vor der Haustür habe, liegt für mich der einzige Nutzen einer solchen Online-Lösung darin, dass das Angebot deutlich größer ist und ich z.B. auch mal an ältere Filme rankomme, die in meiner Videothek lange nicht mehr zu haben sind (oder nie zu haben waren, da es unbekanntere Filme sind) und in der Stadtbibliothek auch nicht vorrätig sind. So ein Online-OnDemand-Service sollte mit einer großen Auswahl ja kein Problem haben, dachte ich, lag aber falsch. Wie auch in meiner normalen Videothek nimmt Maxdome auch neuere Filme wieder aus dem Sortiment (bald zum Beispiel “No Country For Old Men”, der da ja noch nicht wirklich so lange online gewesen sein kann), um so (vermute ich mal) die Kunden ein wenig unter Druck zu setzen und schnell doch noch einen Film mehr anzugucken (heißt ja nicht umsonst “Letzte Chance”), oder wie auch immer. Auf jeden Fall: Doof! Und dazu dann noch viel zu teuer (wieder im Vergleich zu meiner Videothek oder der Bibliothek).
Gibts denn keine gescheite OnDemand-Lösung, die ein riesiges Sortiment und günstige preise haben? Oder von mir aus auch nur ein riesiges Sortiment? Und mit riesig meine ich jetzt nicht “Wir haben 1000-National-Geographic-Dokumentationen”, sondern wirklich “Wir haben ganz ganz viele Filme, aus allen Epochen und bunt zwischen Blockbuster und Nischenfilm gemischt)”.


PS: Meine Brille ist übrigens tatsächlich von RayBam

Kuschelattacken der Psycho-Kletten

30. Januar 2009 um 10:37 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Es gibt Regeln. Grenzen, die man nicht überrschreitet. Ungeschriebene Naturgesetze. Ein instinktiver Verhaltenscodex. Sie gelten überall. Immer. Für jeden von uns.
Eins dieser Gesetzte beschreibt die natürliche Verteilung in einem begrenzten Raum mit maximalen Abstand zwischen den Personen in diesem Raum und vorallem minimaler Körpernähe. Diese Regel gilt vorallem auf öffentlichen Herren-Toiletten und in Bussen bzw. an Bushaltestellen. Extremsituationen wie zu viele Menschen gleichzeitig und Regen sind der einzige zulässige Ballungsgrund.
Diese Regeln wurden als Schutz entwickelt. Schutz vor unangenehmer Nähe, Seuchen, Schmutz, etc.
Gestern hat ein Mann alle Regeln gebrochen und damit einen ganzen Bus irritiert (kompliziert zu beschreibendes Szenario, aber es war krass zu beobachten, wie das ungewöhnliche Verwalten des einen Passagiers an Haltestelle und im Bus von anderen aufgenommen wurde). Zur Ablenkung gibts in diesem Fall nur eins: IKEA-Lampen Memory

Tags: No tag for this post.

Ähnliche Beiträge:

8 Kommentare »

3 DonsJahre

30. Januar 2009 um 00:40 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Jubel, Trubel, Heiterkeit: DonsTag feiert heute seinen dritten Geburtstag. Und da ich jetzt nicht zum dritten Mal in Folge den gleichen Text benutzen will, aber auch keine Zeit hab, hier groß was zusammenzuschwurbeln, belasse ich es einfach bei der jährlichen Kurzstatistik:


Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3
Beiträge 573 460 432
Kommentare 2.953 3.174 2.791
Kategorien* 7 11 13
Tags* 972 1.007 1.829
Spam-Kommentare 4.932 29.521 672**
Besucher*** 142.785 252.211 160.716

* Summe insgesamt
** Akismet im April durch Spam Karma ersetzt, darum hier nur die Zahl ab April
*** Wechselnde Statistiktools, darum nur bedingt vergleichbar

Und dann wollte ich noch eine schicke Heatmap vorbereiten, die quasi wie der Kalender in der rechten Sidebar funktioniert, aber alle Monate auf einen Blick anzeigt und zusätzlich noch unterscheidet, wie viel denn an einem Tag so gebloggt wurde. Da ich sowas nirgends als Plugin finden konnte, musste ich es selber basteln, bin aber noch nicht 100%ig fertig geworden. Aber man kann sich das ganze schon angucken. Für die Feedreader unter euch hab ich hier auch noch einen statischen Screenshot der Version (die verlinkte Version aktualisiert sich selber, zeigt bei Mouse-Over Datum und Anzahl Beiträge an und führt bei einem Klick auf einen Tag auch gleich zu den zugehörigen Beiträgen):

3donsjahre-heatmap

Anfang August 2008 war ich übrigens im Urlaub. Das ist die Zeit, in der hier auf DonsTag am regelmäßigsten gebloggt wurde…

Nun bleibt mir nur noch, mich bei all meinen Lesern zu bedanken, die hier immer noch mitlesen, obwohl DonsTag lange nicht mehr das ist, was es vor gut 2 Jahren mal war, sondern nur noch das, was es vor drei Jahren mal sein wollte: Ein ganz normales, privates Blog.

PS: Natürlich gibt es jetzt auch “Vor drei Jahren” in der Sidebar

Wöchentliche Schmunzelpause (KW4/2009)

27. Januar 2009 um 09:58 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

20.01.2009: Ständchen für Obama: “America” von Hugh Laurie

Pünktlich zur Krönung Heiligsprechung Inauguration (warum sagt eigentlich niemand mehr “Amtseinführung”?) von Barack Obama, krame ich den Song “America” heraus, den Hugh “Dr. House” Laurie vor langer Zeit gesungen hat:

[via nomnomnom]
Noch jünger und unkenntlicher (diese Frisur…) ist er aber im folgenden Video zu sehen, wo er Steffi Graf ein Ständchen singt:

21.01.2009: The Dark Knight als Old-School Nintendo Game

[via Neatorama]

21.01.2009: Das Suizid-Creme-Ei
Ich hab selten so lustige Werbung gesehen: Ein cremig gefülltes Schokoladenei, welches sich von seiner besten Seite (also der cremigen Innenseite) zeigen will und sich dafür auf die kreativsten Möglichkeiten zermatscht. Natürlich nicht, ohne sich vorher noch schnell nackig zu machen.
Und da ich mich nicht entscheiden konnte, welches Video ich euch hier nun zeige (vermutlich [...]

22.01.2009: Ducktales: Autos, Laser, Spülmaschinen
Ich hätte ja behauptet, dass man als Deutscher schon ein wenig holländisch verstehen kann. Zumindest hab ich letztens bei einem Spiel die (geschriebenen) Spielregeln auf holländisch noch am ehesten verstanden (deutsch und englisch gab es nicht).
Dass man aber auch alles falsch verstehen kann, zeigt dieses Video, welches die holländische Version des Ducktales-Intros mit deutschen Untertiteln [...]

22.01.2009: Wenn Zaubertricks schief laufen
Eben bin ich bei Nerdcore über diesen augenscheinlich missglückten Zaubertrick aus “America’s Got Talent” (das was bei uns auf RTL als “Das Super Talent” läuft) gestolpert:

Sieht wirklich selten dämlich aus, aber ich wollte nicht glauben, dass einem Zauberer so ein Fehler passieren kann und hab mal auf Absicht getippt. Nach einer kurzen Suche auf YouTube [...]

23.01.2009: Happy Birthday

Ziel der Schmunzelpause soll es ja ausdrücklich nicht sein, nur eine weitere Webseite zu sein, auf der sich die lustigsten Heimvideos finden. Videos mit Bällen, die jemandem gegen den Kopf oder in die Weichteile fliegen oder Menschen, die von irgendwelchen Leitern fallen brauch ich hier nicht. Ich will nur mit niveauvolleren Videos unterhalten. Klasse statt [...]

Happy Birthday

23. Januar 2009 um 10:45 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Für meinen kleinen Bruder:

Mehr Videogeschenke gibts auf der Schmunzelpause

Robert Downey Jr. !?!?!?!?

22. Januar 2009 um 15:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Robert Downey Jr. ist für seine Rolle in Tropic Thunder für einen Oscar nominiert? Bitte? Nur weil er sich schwarz angemalt hat? heieiei…

Oder wollte man es der Jury nur leichter machen, den Oscar an Heat Ledger zu geben?

Ach nein, jetzt fällts mir ein. Die Nominierung hat bestimmt nur was mit der Szene zu tun, dei Frau Bü am Besten im Film gefallen hat (behaupte ich mal so, immerhin war ja Tobey Maguire zu sehen): Der Trailer zu Satan’s Alley


Satans Alley Trailer – Watch more Free Videos

(Satan’s Alley hat übrigens auch eine eigene Webseite, wie auch die anderen Fake-Filmen, die in “Tropic Thunder” betrailert werden)

Hier eine Liste der Nominierten (noch nicht ganz komplett, kommt aber noch). Schade, dass sie Wall-e nicht für den besten Film nominiert wurde, die Abschiebung in ne eigene Kategorie wird dem Film einfach nicht gerecht…

Und wieder hab ich den deutschen nominierten Film (“Der Baader Meinhof Komplex”) noch nicht gesehen. “Das Leben der anderen” schiebe ich immer noch vor mir her, kann dem irgendwie nichts abgewinnen. BMK wollte ich damals aber eigentlich im Kino gesehen haben…

UPDATE: Hier kann man sich die Nominierungen auch nach Filmen sortiert ansehen. Die vier hauptnominierten Filme sind (wenn ich das richtig überblicke) “The Curious Case of Benjamin Button” (13 Nominierungen, wollte ich eh auf jeden Fall sehen), “Slumdog Millionaire” (10 Nominierungen, hatte ich noch nichts von gehört, will ich sehen, sieht sehr vielversprechend aus) und “Milk” (8 Nominierungen, auch noch nie was von gehört, spricht mich auch nicht wirklich an) und “The Dark Knight” (auch 8 Nominierungen, schon gesehen und für gut befunden)

Oscar-Nominierungs-Erinnerung

22. Januar 2009 um 14:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wie in jedem Jahr erinner ich mich auch heute wieder selber an die Nominierungen für den Oscar, die just in diesem Moment stattfinden sollten. Scheinbar kann man die sogar live mitverfolgen, so spannend finde ich das dann aber doch nicht. Gebt mir doch in den Kommentaren Bescheid, wenn es eine gescheite Auflistung irgendwo gibt, dann kann ich die hier in den Artikel einbauen und mir überlegen, welchen Film ich vor der Verleihung unbedingt noch sehen muss um gescheit mitfiebern zu können (dummerweise ist die Oscar-Nacht in diesem Jahr genau die Nacht auf Rosenmontag, aber Frau Bü meinte, dass wir das trotzdem schaffen würden…).

UPDATE:: Eine Liste und erste Meinungen von mir gibts hier