Zu jung um zu sterben

31. August 2008 um 20:36 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Da hier momentan ganz schön was los ist und ich einfach nicht zum Bloggen komme, gibts nur mal einen kleinen Teaser. Wir waren im Ägyptenurlaub nämlich (man mag es kaum glauben) nicht nur unter Wasser:

Was Frau Bü denn da zu mir gesagt hatte, weiß ich leider nicht mehr, dazu ist da drumherum einfach ein viel zu langer Tag gewesen, der hochgradig anstrengend aber auch sehr sehr schön war. Wo wir da sind, wie wir dahin kamen und so weiter: Demnächst.

Jetzt leg ich mich wieder auf die Couch und erhole mich von dem Wochenende…

BST 2: Altstadt Bietigheim, A81

27. August 2008 um 23:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Braunes Schild - Altstadt Bietigheim

Am Sonntag konnten wir endlich die “braune Schilder”-Tour (BST) forsetzen, bei der es uns im Teil 1 ja in den Schlossgarten von Schwetzingen verschlagen hat. Diesmal hatten wir dank BruderBü die  richtigen  Reiseführer (Amazon Partnerlinks) in der Hand und Frau Bü entschied sich relativ zufällig für die “Altstadt Bietigheim”.

Turm mit Frauen

“Altstadt Bietigheim”? Ganz ehrlich: Ich war sehr skeptisch. Hey, ne Altstadt hat Ulm auch, was soll da Bietigheim tolles bieten? Aber wir wollen ja eh alle Schilder abfahren, da kann man ja auch mal ne langweilige Altstadt mitnehmen. Doch uiuiui: Als wir dann da waren, wurden meine Befürchtungen abgestraft. Wow, was für eine schöne Altstadt. Wow, wow, wow!

Aber fang ich doch mal vorne an. Kaum verlassen wir das Parkhaus (später haben wir gemerkt, dass es auch viele kostenlose Parkplätze gab, aber die 10 Cent pro Stunde (!) konnten wir dann doch noch verkraften) hörten wir Livemusik und sehr sehr viele Menschen. Was bitte geht hier ab?
Ich musste gleich an meine Schulzeit denken, als ich mit Freunden mal ein Ferienbahnticket gekauft hatte. Wir haben da auch den Zufall (blind mit nem Finger auf die Karte) entscheiden lassen, wo es hingehen soll und fanden uns dann auf einem Weinfest wieder. Und so war es dann auch hier. Nur kein Weinfest, sondern ein “Arkadenfest”.

Arkadenfest

Mit Live-Jazz-Musik. Der kann Frau Bü ja jetzt nicht so viel abgewinnen, im folgenden Video lässt sie sich das aber in keinster Weise anmerken:

Wir ließen uns von dem Menschenhaufen aber nicht aufhalten, sondern begannen unseren Stadtrundgang. Dafür hatte ich vorher mal schnell ein wenig gegooglet und auf der Homepage der Stadt Bietigheim-Bissingen tatsächlich eine  Karte mit Rundgang und einer kurzen Beschreibung der Sehenswürdigkeiten (pdf) gefunden.

buntes Fachwerk

Unsere Route war also klar, hier ist sie dann auch in Google Maps mit ein paar Fotos zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Am Besten erst auf “Größere Kartenansicht” klicken, denn die Bilder sind eigentlich zu groß für diese kleine Ansicht.


Größere Kartenansicht

(Mal ne Info zur Karte: Ja, ich hab den Weg händisch rekonstruiert und die Fotos händisch den ungefähren Positionen zugewiesen. Ich hoffe aber mal, dass diese Prozedur ab meinem Geburtstag oder spätestens Weihnachten ein Ende hat. Mein  Wunschzettel ist schonmal  entsprechend vorbereitet…)

Das schöne an der Altstadt ist nicht nur, dass die Bewohner die Häuser schön in Schuss halten und nicht runterkommen lassen (da werden auch jährlich Preise für die schönste Fassade etc. verliehen, die glücklichen Gewinnerfassaden werden dann noch mit einem entsprechenden Schild verschönert), sondern dass die alte Fachwerkarchitektur noch mit moderner Kunst garniert wird. Sowas kann ganz böse ins Auge gehen und alles kaputt machen, in Bietigheim haben die das aber meiner Meinung nach perfekt hinbekommen und es gibt ein wirklich schönes und stimmiges Gesamtbild.

Hier zum Beispiel mal das “Ku(h)riosum von  Jürgen Goertz:

kuhriosum

Auf der Stadthomepage gibt es auch eine  Übersicht der Skulpturen.

Aber es sind nicht nur die Skulpturen, die den modernen Touch reinbringen, manche Häuser wurden auch teilweise modern restauriert, so dass es eine Mischung aus alt und neu ergibt. Am Besten guckt ihr euch  meine Bilder auf Flickr zu der Tour an, da hab ich mal meine schönsten Bilder reingestellt. In der Google-Karte sind teilweise sie gleichen, manche aber nicht, dafür dann wieder andere schon, die nicht wirklich künstlerisch wertvoll sind, aber halt eine Sehenswürdigkeit abbilden, die auf der Karte festgehalten werden sollte. Und hier in diesem Beitrag gibts dann nochmal eine dritte Gruppe an Bildern, die so einen Gesamteindruck vermitteln sollen. Überschneidet sich mit den beiden vorherigen Gruppen, ersetzt sie aber nicht. Also vor allem die Flickr-Bilder solltet ihr angucken ;-)

Zurück zur Altstadt: Die einzelnen Häuser, die auf dem Rundgang markiert waren, hatten dann vor Ort nochmal ein Informationsschild angebracht, auf dem man das nachlesen konnte, was auch im Prospekt steht (bzw. mehr, falls im Prospekt kein Text steht). Insgesamt also sehr touristenfreundlich und das fantastische Wetter hat dem dann noch in die Karten gespielt.

Collage

Alles in allem ein perfektes Sonntagnachmittag-Programm und ich freue mich schon auf das nächste braune Schild. Denn wie das jetzt gezeigt hat: Mag es noch so banal klingen, dahinter kann sich was ganz tolles verbergen. Die machen das Schild ja nicht umsonst da hin…

Marcell Jansen zum HSV

27. August 2008 um 21:56 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich find die Transferpolitik des HSV in letzter Zeit ziemlich lustig. Nach außen dringe irgendwie kaum was, so dass jede Zeitung mit anderen Namen spekuliert und auf einmal heißt es dann “Kompany ist weg” oder  “Jansen kommt” oder so und man sitzt da und denkt:  “Äh, bitte was???”
Aber ganz ehrlich: Ich mag Überraschungen und finde so unvorhergesehene Transfers viel lustiger, als solche, bei denen man ewig mitfiebert, ob es denn nun klappt und am Ende wird dann doch nix draus. Vollendete Tatsachen, das ist doch mal was.

Aber was ist Marcell Jansen? Ersteinmal natürlich ein Nutella-Boy. Wie auch dieser Herr Lahm Lauth, den wir Hamburger ja nicht so sonderlich gut in Erinnerung haben (ist ja jetzt wieder bei 1860 gelandet, mal gespannt, ob er da jetzt “ein ganz Großer wird”.
Jansen ist auch noch der milchbubigste Nutellaboy von allen, das macht es nicht unbedingt besser. Aber dann hat er ja am 4.11. Geburtstag, was ich sehr gut nachempfinden kann. Nur hab ich das schon 5 Jahre länger. FÜNF Jahre! Hallo? Wie jung sind denn so Fußballspieler heutzutage? Und sagt jetzt keiner, dass ich ja schon so alt wäre, das kann gar nicht sein!

Und nun? Bin ich glücklich mit dem Einkauf? Ich hab keinen blassen Schimmer. Irgendwie kann ich mir den nicht mit der Raute auf der Brust vorstellen. Mal abwarten, ob er mich überzeugen kann. Als “Bayer” seh ich den aber nicht, dafür hat der da einfach zu wenig gespielt. Ist wie bei Poldi, der ist für mich auch in erster Linie Nationalspieler und dann Kölner. Danach erst Bayer…

PS: Bitte verschont mich mit dem schlimmsten aller Nutellaboys: Kevin Kuranyi.Das würde ich nie verkraften…

PPS: Noch schnell ein Video. Für alle Fußballunkundigen: Der der ganz am Anfang in Nahaufnahme ins Nutellbrot beißt, dass ist unser neuer “Mann”:

Seeleopard will Taucher mit Pinguinen füttern

27. August 2008 um 14:39 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wenn man Frau Bü fragt, was am Tauchen denn so toll ist, dann fängt sie gerne damit an zu erzählen, dass man, wenn man in den Wald geht, ganz schnell alleine ist, weil Rehe, Hasen und sonstige Tiere einfach viel zu viel Angst haben und ganz schnell ganz weit weglaufen.
Unter Wasser ist das anders. Irgendwie hat da kaum einer Angst vor einem Taucher, statt dessen überwiegt die Neugier und Fische kommen gerne mal näher und gucken, was denn da für ein komisches, blubberndes Wesen rumtreibt (Hatte ich bei den Hammerhaien und dem Napoleon-Lippfisch ja schonmal angerissen).

Heute hab ich während der Busfahrt zur Arbeit mal wieder ein  Ted-Talks-Video angeguckt: “The photo director for National Geographic, David Griffin knows the power of photography to connect us to our world. In a talk filled with glorious images, he talks about how we all use photos to tell our stories.”

War recht nett, aber auch nix besonders. Bis kurz vor Ende dann eine unglaublich nette Geschichte erzählt wurde: Der Unterwasserfotograf Paul Nicklen hat einen  Seeleopard begleitet und munter fotografiert. Dieses ca. 4m lange Ungetüm, dass dem Menschen mit seinem beachtlichen Gebiss durchaus gefährlich werden kann (wie man dem Seeleopard-Wikipedialink entnehmen kann, gab es auch schon Todesopfer=, hat aber keine Anstalten gemacht, den Taucher aus seinem Pinguin-Jagdrevier zu vertreiben, sondern hat sich viel mehr Sorgen um Paul gemacht. Denn der schwamm die ganze zeit im Wasser rum, ohne auch nur einen einzigen Pinguin zu fangen. Wie sollte der das nur auf Dauer überleben?
Also zeigte der Seeleopard dem Taucher, wie mann denn die Pinguins fängt. Als das auch nicht half, brachte er dem Taucher schon vorgetötete Pinguine, damit dieser nicht verhungern muss. Aber auch das schien dem Taucher nicht zu helfen. Selbst als der Seeleopard ihm einen toten Pinguin auf die Kamera legte (Foto  hier), nahm der keinen Bissen davon. Das ganze ging über mehrere Tage, in denen der Seeleopard sich wohl einige Sorgen gemacht hat.

Ich hab dann noch ein Video gefunden, in dem der Fotograph selber von seinem Erlebnis berichtet, hinterlegt mit Bildern von der Geschichte. Einfach  hier angucken (es ist im dritten Teil, wer die ersten beiden überspringen will, kann einfach direkt unter dem Video auf “Underwater Relationship” klicken).

Und hier noch das zugehörige TedTalks-Video, die Seeleopardengeschichte kommt so ab der 12. Minute:

Hab ich? Oder hab ich nicht?

27. August 2008 um 12:25 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gestern startete auf RTL die vierte Staffel von Dr. House (ich glaub das ist die einzige Serie, bei der ich dauernd erwähne, dass sie endlich weitergeht). Und wie beim Start der dritten Staffel (siehe Link unter “dauernd erwähne”), verlinke ich auch diesmal zum Fernsehlexikon, wo auch diesmal  eine kurze Zusammenfassung gegeben wird, was zuvor passierte.

Aber gerade frage ich mich: Hab ich House programmiert, oder hatte ich es mir nur vorgenommen? Ich hab in letzter Zeit ganz schön viel programmiert (endlich mal wieder…), aber war da auch House dabei?
Kann ich heute mit Frau Bü wieder unseren Lieblingsdoktor von der Couch beobachten, oder müssen wir warten,. bis die erste Folge morgen nochmal auf ORF gezeigt wird? Hach, verdammt, warum kann ich auf meinen Festplattenrekorder nicht übers Internet zugreifen und einfach mal nachgucken?

An dieser Stelle erinnere ich mich auch mal noch schnell dran, dass ich auf jeden Fall noch eine weitere Ärzteserie programmieren muss. Am 3. September gehts nämlich irgendwann (Pro Sieben  sagt 22:15, tvtv.de sagt 22:45) mit Scrubs weiter (siebte Staffel). Und ich kanns ja kaum glauben, dass die die dieses mal nicht Samstags um 14:00 verbraten, sondern wirklich auf einen einigermaßen vernünftigen Sendeplatz gesetzt haben. Aber ich denke mal, das werden die schnell wieder “korrigieren”…

Update: Ich hab nicht…

Fische, Fische, Fische (IV)

26. August 2008 um 23:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Co und Ma haben heute nochmal ein Foto von ihrem Schnorcheltauchgang im Great Barrier Reef  gebloggt (da will ich auch noch tauchen). Zu sehen ist ein  Blaupunktrochen (ja, Schleichwerbung. Verklagt mich doch). Und der eröffnet bei mir heute auch gleich mal den vierten Teil der Tiervorstellungsrunde:

Blaupunktrochen

Am Anfang haben wir den nur gelangweilt unter Riffvorsprüngen loegen sehen, haben uns aber doch gefreut, den zu sehen. Irgendwann wurde es dann fast langweilig, überall Blaupunktrochen rumliegen zu sehen. Aber wenn die dann mal richtig aktiv wurden und wirl im Sandboden rumgewühlt haben, dann haben wir uns doch mal etwas Zeit genommen und dem bei seiner Arbeit zugeguckt.
Folgendes Video ist bei einem der zwei Tauchgänge entstanden, die ich alleine mit Frau Bü unternommen habe:

Lustig finde ich die Schmarotzerfische, die einfach dahinter warten, bis was leckeres abfällt…

Und offensichtlich muss man im Boden rumwühlen, wenn man “blau” im Namen trägt, denn auch der Blaue  Drückerfisch hat sich nicht anders verhalten:

Blauer Drücker

Weils so schön ist: Auch noch den Zackenbarsch mit blauen Punkten, wie auch immer er heißt:

Zackenbarsch

Gerade merke ich, dass ich irgendwie noch viel zu viele Fischbilder übrig habe, es wird also doch noch nen Teil 5 geben. Heute dann noch die “Biene Majas” der Unterwssserwelt: Indopazifische  Soldatenfische

Indopazifischer Soldatenfisch

Die letzte Collage an vielen Fischen hebe ich mir für den letzten Teil auf (erklär ich dann, warum) und beende die heutige Folge mal mit einer gang ganz seltsamen Spezies, die wir ab und an in Strandnähe entdeckten. Zu der können CO und Ma abe evtl. mehr sagen:

Schnorchler

Taucher im Tropenriff

26. August 2008 um 10:41 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

Toll! Toll! Toll!

Am Wochenende haben wir wieder ein braunes Schild besucht (davon wird ausführlich und in bester Bild- und Tonqualität noch berichtet werden). Mein persönliches Highlight dieses Ausflugs war allerdings die Auslage in einem Spielwarengeschäft! Uiuiui!! Dort gab es nämlich von Playmobil das super-duper-Mega-Set  Taucher im Tropenriff (Amazon Partnerlink) zu sehen, kaufen und bestaunen!! Mit den kleinen Muränen, Korallen und Seepferdchen und und und auf der Verpackung war die Begeisterung direkt perfekt. Und beim stöbern habe ich jetzt auch noch gaaaaaanz viele andere tolle Sachen dazu gefunden… Taucherglocken, Haie, Pottwale mit Forscherbooten und soooo wahnsinnig vieles mehr!! Schade ist nur, dass es in der Badewanne nicht so gut “funktioniert” (laut Kundenrezession).
Zwar ist mein Geburtstag ja schon rum, aber Weihnachten ist ja auch nicht mehr weit…. vielleicht werde ich mein Zimmerchen ein bisschen – nunja – umdekorieren *gg*

*ich freu mich*

Fernsehen und so

22. August 2008 um 13:53 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die Sommerpause ist überstanden und der Festplattenrekorder bekommt endlich wieder Futter (wie z.B. Dr. House). Aber darf er auch bis zum letzten Bissen essen?
“My Name is Earl” hat ja schon  das Zeitliche gesegnet (vermutlich auch besser so, denn jetzt müssen wir uns nach der Originalversion umgucken, die Synchro war ja nicht so der Brüller) und um Eli Stone  steht es auch nicht gut, was bei Pro7 ja schnell Konsequenzen zur Folge hat. Wäre sehr schade, denn uns gefällt das doch ziemlich gut.

Wird also Zeit, sich schonmal nach Ersatz umzusehen. Zum Beispiel freue ich mich schon auf die  Rückkehr von der 100.000 Mark-Show, die nun natürlich nicht mehr Mark, sondern Euro vergibt. Ich glaube zwar, dass die all das, was die Show für mich damals ausgemacht hat (ich habe sie geliiiiiebt!), rauswerfen werden (vor allem die total aufwändigen Kulissen zum Finalspiel haben mich immer begeistert. Und diesen Anfangsparcour habe ich mal mit Playmobilfiguren als Stopmotion-Film nachgespielt, mal gucken, ob ich den noch auftreiben kann, den könnte ich ja im September passend zum Showstart zeigen), erlaube mir aber einfach mal, ein wenig hoffnungsvoll zu sein. Sobald die aber auf die Idee kommen, als Kandidaten “lustige D-Prominente” zu nehmen, bin ich raus. Versprochen!

Aber man muss den Ersatz ja nicht im Fernsehen suchen, wo eh immer alles nach der Hälfte abgesetzt wird, bis die Fans sich mobilisieren und wie im Falle von “Mein neuer Freund” die Sendung wieder auf den Schirm stemmen. nein, man kann ja auch einfach mal im Internet gucken.
Da findet man dann zum Beispiel ulmen.tv, wo es “Neues von den neuen Freunden” gibt:

Los geht es am 29.8. um 11 Uhr. Ich bin sehr gespannt!

Sonst noch was interessantes im Anmarsch?

Braucht jemand einen Privatdetektiv?

22. August 2008 um 12:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ein Stockwerk unter uns hat während unserem Urlaub einer aufgemacht:

Türschild

Hat auch gleich einen Flyer in unserem Briefkasten hinterlassen:

Flyer

Leider haben wir bisher keinen Fall parat, haben aber per Brief an den siebenjährigen Schnüffler unsere Freude über die Geschäftseröffnung mitgeteilt und ihm viel Erfolg gewünscht.
Falls also irgendwer denkt, er könnte hier noch anonym kommentieren: Keine Chance! Ich hetzte einfach den Detektiv auf euch!

8.000 Kommentare auf DonsTag

21. August 2008 um 21:22 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Tatatata!

Das ist er, der 8.000ste Kommentar, verfasst von  Ro:

 

gibt’s denn ein auch einen Blumenstrauß?

Blumenstrauß hab ich gerade nicht, dafür aber eine Menge Statistik. Ist doch auch was feines…

Erstmal zur Zahl: Semmelstatz sagt, ich hätte 8000 Kommentare bekommen und dann feier ich das (und meine Kommentatoren) einfach mal.
Aber eigentlich stimmt das so nicht, da Semmelstatz auch Track- und Pingbacks mitzählt, also nicht nur Kommentare von “echten Menschen”. Wenn man richtig zählt, kommt man erst auf 6845 Kommentare. Aber wir zählen einfach nicht richtig, sondern glauben gefälschten Statistiken. Machen wir doch sonst auch immer.

Schauen wir uns doch einmal an, wie diese 8.000 Kommentare sich im Laufe des DonsTag-Lebens so angesammelt haben. Die blaue Linie stellt die Anzahl der Kommentare pro Monat dar (linke Skala), die rote Linie zum Vergleich die Anzahl der Beiträge, die ich in dem Zeitraum geschrieben habe (rechte Skala):

Am Anfang hab ich mir hier den Wolf geschrieben und darauf kaum Resonanz bekommen, nach gut einem Dreivierteljahr kamen dann auch die Kommentare und eigentlich auch ziemlich deutlich abhängig von der Anzahl meiner Beiträge.
Einzig der September 2006 fällt total aus dem Raster. Was war da los?
Nun, in dem Monat kamen drei Dinge zusammen, die Kommentare generiert haben. Einmal Hustle the sluff, dann mein Alphabloggertester und dann hab ich auch noch die “Blog-(er-)kenner-Reihe” gestartet.
Schaut man sich die Top10 der meistkommentierten Beiträge kann, stellt man fest, dass die Hälfte davon aus eben diesem September 2006 stammt (oder vom 30. August, wo dann aber die Hälfte der Kommentare im September gemacht wurden):

 Platz  Post-Titel Kommentare
1  Hustle the Sluff – Die Briefempfänger 142
2  alpha-beta: So wirst du Alphablogger 119
6  Berlin, Berlin, ich fliege nach Berlin! 50
7  Werde Blog-(Er)kenner der Woche 48
8  Hustle the sluff = shuffle shuttle? 47

Schauen wir und doch einmal an, wer zu den “8000″ Kommentaren am meisten beigetragen hat. Im Mai 2007 hatte ich schonmal die Top10 der Kommentierer hier veröffentlicht. Seit dem hat sich schon was getan. Ich erhöhe mal auf die Top20 der Kommentierer und gebe zu jedem noch einen Graphen an, wann er wieviel kommentiert hat (die Graphen halten sich übrigens automatisch immer auf dem neuesten Stand, so dass die Platzierung irgendwann nicht mehr stimmen wird.). Die Summe der Kommentare steht links in der Achsenbeschriftung mit dabei. Da da ganz viele Graphen werden, mache ich hier auf der Startseite mal einen kleinen “Mehr…”-Link, damit die nicht zu zugemüllt wird….

Mehr »