Montagsmaler

31. März 2008 um 23:59 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Wie auch immer man einem Elefanten ein solches Kunst-Stück beibringt:

Und für das hier musste sicher auch ganz schön geübt werden:

Ob da Zuckerstückchen und Peitschenhiebe ausgereicht haben?

(beide via Malte,  hier und  da)

Problem Nr.2: Yellow Dog Linux auf PS3 in Fullscreen und VLC mit Bild

31. März 2008 um 01:03 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die letzten beiden Tage habe ich Stunden damit verbracht, Yellow Dog auf meiner PS3 zum Laufen zu bekommen.
Problem war häufig, dass ich Tutorials zur 5er Version gelesen hatte und die mit der neuen 6er-Version nicht kompatibel waren. Und auch mein Bootloader war eigentlich für die 5er-Version gedacht, was ich dummerweise erst sehr spät gemerkt hatte…

Naja, jetzt läuft es auf jeden Fall, aber ein paar Probleme hab ich noch:

  • 1. Fullscreen ohne  Overscan und auch ohne schwarzen Rahmen:
    Das Problem liegt darin, dass Linux dank des oben verlinkten Overscan-Punktes (Kurzfassung: Der Fernseher schneidet am Rand was vom Bild ab, darum wird ihm immer etwas mehr geschickt) die Randbereiche des Bilschirms nicht füllt, damit so wichtige Sachen wie Start- oder Statusleisten nicht einfach vom Fernseher abgeschnitten werden. Da geht man hier aber sowas von auf Nummer sicher, dass mit meiner schönen Bildfläche ganz schön verschwenderisch umgegangen wird und ein schwarzer Rahmen den eigentlichen Inhalt ziert.
    Nun kann man dem Teil zwar sagen (bzw. man muss es ihm  schriftlich mitteilen, in der 6er Version in der Datei /etc/yaboot.conf), dass er auf die Sicherheit pfeifen soll und echtes Fullscreen senden soll. Das Problem ist dann allerdings, dass eben tatsächlich am Rand Pixel abgeschnitten werden und ich eben wirklich kaum was von der eigentlich nicht unwichtigen Startleiste habe.
    Momentan ist das trotzdem die “Lösung” die ich fahre, denn ein paar abgeschnittene Pixel sind mir beim Videogucken lieber, als ein schwarzer Rahmen.
    Wer kann mir nun helfen, wie ich tatsächlich den Bildschirm voll ausnutze, ohne vom Bild was abzuschneiden?
    Vielversprechend sah  diese Lösung hier aus.
    Allerdings sagt mir fbset jedes mal, wenn ich nicht exakt die Werte eingebe, die momentan eh gelten, folgendes:
    octl FBIOPUT_VSCREENINFO: Invalid argument
    (Gerade  diesen Link gefunden, muss ich morgen mal schauen, ob mir das helfen könnte).
    Und die  andere Möglichkeit, Linux einfach neu zu kompilieren und vorher tolle Änderungen zu machen, klappt nicht, weil ich zu ydl6 keinen (kostenlosen) Sourcecode finden konnte (und dann nichtmal weiß, ob das bei der 6er-Version überhaupt noch so funktioniert…).
  • 2. xvid mit VLC:
    Ich höre nur Ton, seh aber kein Bild. Der Grund, warum ich überhaupt Linux installiert habe ist der, das ich bei solchen Videos gerne Untertitel angezeigt bekommen hätte. Es klappt jetzt mit “Xine”, aber da hab ich bisher auch noch keine Möglichkeit gefunden, wie ich den Untertitel nicht von der Kommandozeile aus laden kann, was mir ein bisserl zu umständlich ist. Der MPlayer spielt das Video übrigens auch nicht ab und meint, dass da keine Video- sondern nur eine Untertitelspur wäre. Sehr merkwürdig…
  • Problem Nr.1: Fotos in komischen Formaten bestellen

    31. März 2008 um 00:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Ich belästige euch mal mit ein paar meiner Probleme, da ich hier alleine mit Google die Nerven verliere.
    Das erste Problem, ist eigentlich ganz einfach: Frau Bü und ich wollen in der neuen Wohnung tolle Bilder aufhängen. Und weil wir ja jetzt erwachsen sind und keine Studentenbude mehr haben, werden die nicht mit ner Reißzwecke an die Wand gepappt, sondern richtig in Rahmen aufgehangen. Also sind wie vollkommen naiv in einen Laden geschlendert und haben uns da mit Bilderrahmen versorgt. Was soll daran auch falsch sein?

    Das hab ich jetzt gemerkt, was daran falsch sein soll, denn irgendwie haben die Rahmen Formate, in denen man online gar keine Fotos bestellen kann. So ein Quatsch. Hier liegen also momentan folgende Rahmen rum:

    10×15 (2 Stück)
    13×18 (2 Stück)
    18×24 (4 Stück)
    24×30 (3 Stück)

    10×15 und 13×18 sind ja kein Problem, aber die beiden anderen bereiten mir echt Kopfschmerzen.

    Am nächsten komme ich momentan mit  sparfoto.de und  pixum.de. Bei den großen Formaten muss ich eben noch Weißraum drumrumbasteln, damit die bei mir in der richtigen Größe ankommen und ich nur noch zuschneiden muss.

    Sähe dann so aus:

    sparfoto:
    2 10×15: 0,14 €
    2 13×18: 0,38 €
    Versand: 1,90 €
    4 20×30: 2,36 €
    3 30×40: 5,97 €
    Versand: 4,95 €
    ============
    Summe: 15,70 €
    (Bestellung muss hier in zwei Teilen erfolgen, darum zweimal Versandkosten)

    pixum:
    2 10×15: 0,18 €
    2 13×18: 0,30 €
    4 20×24: 2,76 €
    3 30×24: 7,47 € (Poster!)
    Versand: 4,98 € (oder mehr?)
    ============
    Summe: 15,69 €

    Beim Pixum wär es so, dass die größten Bilder als Poster bestellt werden müssten. Ist das ein qualitativer Unterschied?
    Hat jemand eine bessere Idee und kennt einen Dienst, der flexible Formate anbietet?

    PS: Unerfahren, wie ich mit Bilderrahmen bin, hab ich die Bilder am Rechner auch gleich mal auf das Format zugeschnitten und dann bearbeitet. Jetzt ist mir erst gekommen, dass da am Rand ja jeweils 4mm vom Rahmen bedeckt sind und gar nicht alles zu sehen ist. Hätte ich wohl vor dem Beschneiden mit einrechnen müssen. Jetzt kann ich nur noch einen kleinen weißen Rand drummachen, den dann halt so 2mm breit, so dass der auf keinen Fall zu sehen ist, aber mein Ausschnitt noch ungefähr so aussieht, wie ich ihn will.
    Hach, ist erwachsen werden kompliziert…

    Tauchen!

    28. März 2008 um 13:12 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Hab ich schon erwähnt, dass ich dringend mal wieder Tauchen muss? Frau Bü und ich planen ja eine Tauchsafari für dieses Jahr (also eine Woche nur auf und unter dem Meer). Und wenn ich mir zum beispiel die Fotos von  diesem Flickr-Set angucke, dann kann das gar nicht schnell genug gehen. Wow! Wow! Wow!

    PS: Vorher brauch ich aber dann doch noch nen externen Blitz für meine Kamera, damit  meine Fotos (im vergleich zu den oben verlinkten total lasch, ich weiß…) noch besser werden.

    Hunde machen keine Arbeit

    28. März 2008 um 00:24 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Geht doch alles vollautomatisch.

    Ballspielen:

    Füttern:

    Hundefütterteil

    Wäre eigentlich auch fast was für unsere Meerschweine, aber  260 Dollar ist es dann doch nicht wert.
    Wofür hat man Nachbarn, wenn nicht zum Babysitten ;-)

    Plugin-Wochen bei Donstag: TopLinks

    27. März 2008 um 23:14 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Nochmal was für Statistikfetischisten wie mich: Bei TopLink handelt es sich um ein Plugin, dass einem anzeigen kann, auf welche anderen Seiten man wie oft verlinkt hat.
    Hab da vor einiger Zeit schonmal ein ähnliches Plugin  bei Robert Basic gefunden:  Link Harvest. Leider hat das bei mir nie funktioniert, schon nach einigen Beiträgen hat er wegen einer undefinierbaren Ursache abgebrochen. Andere waren da  erfolgreicher, es scheint also theoretisch zu funktionieren ;-)

    Naja, zum Glück hab ich immer brav weiter beim Basic gelesen, denn letztens hat er dann wieder so ein Plugin  vorgestellt. Diesmal also  TopLinks

    Aber leider gibt es auch hier ein Problem. Denn TopLinks läuft  nur als Widget und mein DonsTag-Theme ist nicht Widget-fähig. Außerdem wollte ich die Statistik eh nur in meinem Adminbereich haben (wie es Link Harvest tun würde) und nicht in de Sidebar.
    Da ich ganz ohne Statistik aber nicht wieder aufgeben wollte, habe ich DonsTag mal eben auf ein Default-Theme umgeschaltet und das Widget aktiviert. Dann schnell die Daten rauskopiert und nun hier für die Nachwelt verewigt.

    Hier also das, was TopLinks zu meiner Verlinkung sagt:


    donvanone.de
    1162 links

    basicthinking.de
    160 links

    winzipp.org
    154 links

    youtube.com
    135 links

    amazon.de
    132 links

    blog.beetlebum.de
    121 links

    flickr.com
    121 links

    de.gizmodo.com
    121 links

    de.wikipedia.org
    105 links

    german.imdb.com
    105 links

    nerdcore.de
    97 links

    ohgizmo.com
    59 links

    henningschuerig.de
    57 links

    schnitzelmitpommes.blogspot.com
    57 links

    deineip.de
    56 links

    fuenf-filmfreunde.de
    55 links

    ghostdog19.wordpress.com
    54 links

    pleitegeiger.mybigmouth.net
    51 links

    deutscheblogcharts.de
    44 links

    inishmoreblog.blogspot.com
    43 links

    endl.de
    43 links

    werbeblogger.de
    41 links

    der-will-doch-nur-spielen.de
    40 links

    drweb.de
    38 links

    endigma.de
    37 links

    spiegel.de
    36 links

    coolest-gadgets.com
    36 links

    gedankenstuecke.de
    35 links

    kicker.de
    35 links

    flickr.com
    34 links

    google.de
    34 links

    en.wikipedia.org
    33 links

    nakit-arts.de
    31 links

    fernsehlexikon.de
    30 links

    de.sevenload.com
    28 links

    eyesaiditbefore.de
    27 links

    popkulturjunkie.de
    26 links

    kicker.de
    24 links

    totalblogal.net
    24 links

    luding.org
    24 links

    caro.sued-schweden.de
    22 links

    sympatexter.de
    22 links

    gauklerfest-koblenz.de
    22 links

    jovelstefan.de
    21 links

    sichelputzer.de
    21 links

    ehrensenf.de
    21 links

    ugotit.de
    20 links

    miese-gedanken.de
    20 links

    filmstarts.de
    20 links

    horror-shop.de
    20 links

    blog.cowboy-jim.de
    19 links

    pl0g.de
    19 links

    elf19.de
    18 links

    wortvogel.de
    18 links

    Als Widget sieht das übrigens so aus:

    toplinks

    Wie man sieht, stimmt das alles nicht so ganz, denn kicker.de ist gleich zweimal vertreten (einmal mit und einmal ohne “www” im Link). Bin auch nicht sicher, ob der die Linkanzahl wirklich richtig bestimmen kann, denn irgendwann habe ich ja angefangen, externe Links immer doppelt zu verlinken. Aber die grobe Richtung wird schon passen.

    Im Gegensatz zu dem, was bei Link Harvest anhand des Fortschrittbalkens zu erkennen war, ging TopLinks übrigens unglaublich schnell. So schnell, dass ich schon dachte, dass der auch einfach abgebrochen hätte. Ok, das wurde auch durch diverse Fehlermeldungen verstärkt (die jetzt auch jedesmal auftauchen, wenn ich das Plugin neu aktiviere und der irgendwas in der Datenbank anlegen will, was es da schon lange gibt), aber es scheint ja doch einigermaßen zu stimmen.

    Sollte aber jemand noch ein Plugin kennen, dass ähnliches leistet, soll er sich bitte melden…

    Umzug 2018: ungewöhnliche Betten

    27. März 2008 um 20:33 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Frau Bü und ich sind ja frisch umgezogen (solltet ihr eigentlich mitbekommen haben…) und sind jetzt erstmal gut ausgestattet. Aber irgendwann (sagen wir mal 2018) wirds dann doch mal wieder Zeit, diese liebevoll eingerichtete Wohnung zu verlassen und dann geht alles wieder von vorne los: Zwei Wohnungen (bzw. eine Wohnung und ein Haus) renovieren, neue Möbel aussuchen, die dann kaufen und alles schön einrichten.
    Und da man mit “Möbel aussuchen” ja nie zu früh anfangen kann, hab ich das auch schonmal gemacht und stelle hier jetzt in loser Folge diverse Sachen vor. Heute also mal Betten.

    Nun ist es ja so, dass der mensch ein ziemlich fragiles Wesen ist. Mein Rücken hat unter der alten Billig-Matratze schon ziemlich gelitten, die neue ist da eine richtige Wohltat. Aber gehts noch besser? Noch sensibler? So, dass sich das bett dem Körper anpasst? So wie eine Zahnbürste sich den Tomaten anpasst? Ja, das gibts. Hier das  ultimative Wohlfühlbett:

    Zahnbürstenbett

    Entworfen von kreativen Studenten der  Bucks New University UK.

    Natürlich ist das für Leute, die eh nur in einer Position schlafen total überdimensioniert, da wird die Funktionalität ja gar nicht genutzt. Aber auch für die gibt es das perfekte Bett:

    Embryo-Bett

    Super platzsparend, keine “Hey, du liegst auf meiner Seite”-Streits mehr und auch viel weniger Milben und sonstiges Getier. Nur das passende Bettlaken dürfte schwer zu finden sein…

    Noch mehr interessante Betten gibts übrigens  auf dieser Seite. Da sind schon ein paar nette Sachen dabei, zum Beispiel könnte ich mir das Hängebett (das an den Seilen) gut vorstellen…

    Stellt sich nur noch die Frage, wie man in so Betten denn morgens wach werden soll, wenn man doch so supergut schläft? Das ist ja schier unmöglich. Ok, eine Möglichkeit wäre, einfach den Rolladen nicht ganz runter zu lassen, damit man vom Licht geweckt wird. Soll ja sehr gut für den Körper sein. Aber wenn man so ein tolles Bett hat, dann hat man keine Fenster im Schlafzimmer, sonst können die bösen bösen Einbrecher da ja reingucken und klauen dann das tolle bett. geht gar nicht. Also kein Fenster! Also kein Licht, das einen langsam weckt? Doch! Denn  dieses Kissen mit integrierten Wecker und integrierten “langsam hell werdenden”-Licht, ist das alles gar kein Problem…

    Alle Beiträge der Reihe 'Umzug 2018'

    1. Umzug 2018: ungewöhnliche Betten

    Plugin-Wochen bei DonsTag: Word Count Stats

    27. März 2008 um 00:04 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Heute mal ein wenig Statistik!
    Irgendwer (ich glaube  Ro) hat mich mal gefragt, wie viele Text ich eigentlich schon gebloggt hätte. Ich glaube er wollte es “in Bibeln” wissen. Damals konnte ich ihm die Frage nicht beantworten, fand sie aber gar nicht mal so unspannend.

    Heute habe ich mir dann das WordPress-Plugin  Word Count Stats installiert, das schonmal einen ersten Schritt zur Beantwortung der Frage geht. Nachdem das Plugin aktiviert wurde, gibts im Admin-Menü im “Tellerrand” (echt ein dämlicher Name fürs Dashboard) einen neuen Unterpunkt. Doch wer wie ich, ganz ungeduldig Zahlen sehen will, der wird erstmal enttäuscht, dann da gibts nur einen Haufen Fehlermeldungen. Die Zahlen werden erst generiert, wenn man einen neuen Beitrag schreibt, oder aber einen schon bestehenden nochmal speichert.
    Naja, nicht wirklich optimal, aber dann macht man das halt mal, ab dann gehts ja vollautomatisch. Und dann wurde ich als Statistikfetischist auch gebührend belohnt.

    Sieht dann unter anderem so aus:

     

    Word Count Stats v0.51

    + 297,255 total published words from 1,108 posts and 12 pages
    + 981 total unpublished words from 21 posts and 0 pages
    ——————————————————–
    = 298,236 total all words from 1,129 posts
    = 264 average words per post
    329 (29.1408%) posts contain 300+ words
    Max words for a single post: 2428 words Wie man einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag schreibt on 2007-06-27 00:55:02

    This Month Published Activity

    donvanone 35 post(s) 5,468 words
    Manu 1 post(s) 25 words
    Frau Bü 5 post(s) 2,545 words

    Vor allem der untere Teil ist nicht schlecht: Frau Bü schreibt in 5 Beiträgen halb so viele Wörter, wie ich in 35 Beiträgen. Huiuiuiuiui..

    Da fragt man sich doch, wie das bzgl. aller Beiträge aussieht. Liegt da Frau Bü auch so weit vorne? Doch auch hier werde ich enttäuscht. Für alle Beiträge gibt es nur den gemeinsamen Schnitt (siehe oben: 264 Wörter pro Beitrag), für die einzelnen Autoren gibt es eine Auflistung, wie viele Beiträge und Wörter in den einzelnen Monaten geschrieben wurden und dann noch die Summe davon. Den Schnitt muss man sich selbst ausrechnen. Oder aber (ich bin doch nicht blöd und rechne jedesmal rum) das Plugin schnell um eine Zeile erweitern, so dass auch der Gesamtschnitt für jeden Autoren angezeigt wird. Und das sieht dann so aus:

     

    Frau Bü: 302 Wörter pro Beitrag (9.077 / 30)
    donvanone: 268 Wörter pro Beitrag (278.988 / 1.041)
    DonsTag der offenen Tür: 207 Wörter pro Beitrag (1.870 / 9)
    Manu: 183 Wörter pro Beitrag (7.320 / 40)

    Dann gibt es noch eine Auflistung aller Beiträge, mit zugehöriger Wortzahl, die man munter sortieren kann. Insgesamt habe ich 4 Beiträge geschrieben, in denen kein einziges Wort vorkommt (zwei haben nur ein Foto, eins nur ein Video und das letzte hat wirklich nur die Überschrift, die allerdings auch nur durch das Tag einen Sinn bekommt, den man aber auch erst anhand des Datums  rekonstruieren muss) und auch Frau Bü hat einen solchen geschrieben (allerdings mit 15 Wörtern in der Überschrift, mein eben genannter hatte da auch nur ein einziges zu bieten).
    Ein Beitrag, der übrigens ziemlich genau an die typische Länge rankommt, ist dieser hier. Der hat 266, also zwei mehr als der Schnitt.

    Stellt sich noch die Frage, wie viel ich denn nun “in Bibeln” geschrieben habe. Kann ich leider immer noch nicht beantworten, da ich nirgends finden konnte, wieviele Wörter denn die Bibel so im Schnitt hat…

    Was man hiermit übrigens nicht kann ist, die Anzahl der Wörter unter einem Beitrag auszugeben. Finde ich auch unnütz. Wer es trotzdem will, kann sich ja mal  dieses Plugin anschauen…

    Was für ein Tag ist heute eigentlich?

    26. März 2008 um 23:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Diese Frage kann ich jetzt wieder viel leichter beantworten, denn Frau Bü und ich haben heute Kalender in der Wohnung verteilt. 6 Kalender auf 5 Zimmer (bzw. 4 Zimmer und einen Flur). Bleiben noch 3 Zimmer ohne Kalender, theoretisch hätten wir da ja auch noch einen übrig, aber irgendwann muss ja auch mal gut sein.
    Dafür hab ich dann den Kalender hier auf DonsTag wieder repariert.

    Und was ist jetzt heute für ein Tag? Heute vor einem Jahr hab ich euch meine “Der will doch nur spielen”-Idee vorgestellt. Mittlerweile liegt  das Projekt aber schon eine halbe Ewigkeit (etwa 7 Monate) brach und ich bin innerlich immer wieder hin- und hergerissen, ob ichs einfach sterben lassen soll, oder wieder durchstarten. Momentan tendiere ich zum Zweiteren, aber das muss dann noch warten, bis der Umzug endgültig abgeschlossen ist. Und die 6 Kalender waren schonmal wieder ein Schritt dahin.
    Genau wie die Feststellung, dass Trockner und Waschmaschine doch nicht hinter Türen (passend zur Restküche) versteckt werden können. Jetzt bleibts also doch offen…

    Unsere neue Küche

    21. März 2008 um 19:04 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Hier noch im uneingeräumten Zustand, mittlerweile ist sie schon halb eingeräumt und halb unaufgeräumt…

    Unsere neue Küche

    Vor Waschmaschine und Trockner sollen noch so gelbe Türen, da hatten die Handwerker nicht das passende Zubehör da, werde ich also nächste mal in Angriff nehmen…